Skip to main content
main-content

08.10.2020 | Diabetologie | Scrollytelling | Kurs | Novartis Pharma GmbH

Gemeinsam die Sehkraft der Patienten erhalten

Interdisziplinäres Management bei diabetischen Netzhauterkrankungen

Interdisziplinäres Management bei diabetischen Netzhauterkrankungen  © Novartis Pharma GmbH

Die diabetische Retinopathie (DR) ist eine der häufigsten Ursachen für Verschlechterung des Sehvermögens bis hin zur Erblindung bei Menschen im Erwerbsalter und im höheren Lebensalter. Der Einsatz von VEGF (Vascular Endothelial Growth Factor)-Inhibitoren ermöglicht seit etwa zehn Jahren die medikamentöse Behandlung des visusbeeinträchtigenden diabetischen Makulaödems (DMÖ) – mit schnellen und deutlichen Visusverbesserungen. Entscheidend hierfür sind unter anderem eine frühzeitige Diagnose, eine intensive Therapie im ersten Behandlungsjahr und regelmäßige augenärztliche Kontrollen. Denn je früher die Behandlung einsetzt, desto effektiver kann die Sehkraft erhalten oder verbessert werden. Dabei spielt die enge, abgestimmte Zusammenarbeit zwischen Hausärzten, Diabetologen und Ophthalmologen eine wichtige Rolle.

Weiterführende Themen

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten