Skip to main content
main-content

01.06.2014 | Original Communication | Ausgabe 6/2014

Journal of Neurology 6/2014

Diagnosis of asymptomatic natalizumab-associated PML: are we between a rock and a hard place?

Zeitschrift:
Journal of Neurology > Ausgabe 6/2014
Autoren:
Mike P. Wattjes, Anke Vennegoor, Jop Mostert, Bob W. van Oosten, Frederik Barkhof, Joep Killestein

Abstract

The diagnosis of natalizumab-associated progressive multifocal leukoencephalopathy (PML) in multiple sclerosis patients in an asymptomatic stage is crucial since it is associated with better clinical outcome measures. Current diagnostic criteria on PML diagnosis in asymptomatic patients require the detection of JC virus and corresponding imaging findings. Magnetic resonance imaging (MRI) is the most sensitive diagnostic method for these purposes. However, the diagnosis of asymptomatic natalizumab-associated PML based on MRI findings can be challenging particularly in case of inconclusive or negative results on JC virus detection in the cerebrospinal fluid. In this report, we present a case series demonstrating different diagnostic scenarios of asymptomatic PML diagnosis based on MRI findings in combination with inconclusive or negative results on JC virus detection in the cerebrospinal fluid. We discuss the challenges of applying current PML diagnostic criteria in asymptomatic natalizumab-associated PML patients and stress the need for specific diagnostic criteria and guidelines regarding managing these diagnostic dilemmas in order to facilitate an early and correct diagnosis of PML presumably leading to a better clinical outcome.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 6/2014

Journal of Neurology 6/2014 Zur Ausgabe
  1. Sie können e.Med Neurologie & Psychiatrie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

  2. Sie können e.Med Neurologie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

Neu im Fachgebiet Neurologie

Meistgelesene Bücher in der Neurologie

2012 | Buch

Neurologie Fragen und Antworten

Über 1000 Fakten für die Facharztprüfung

Richtig oder falsch? Testen Sie Ihr Wissen systematisch anhand von Fragen nach dem Multiple-Choice-Prinzip. Themen sind u. a. neuromuskuläre Erkrankungen, Kopfschmerzen, Schwindel, Epilepsien, zerebrovaskuläre Erkrankungen, entzündliche Erkrankungen und Bewegungsstörungen.

Autoren:
Prof. Dr. Peter Berlit, Dr. med. Markus Krämer, Dr. med. Ralph Weber

2015 | Buch

Nervenkompressionssyndrome

Die Diagnostik und Behandlung von Nervenkompressionssyndromen ist eine interdisziplinäre Aufgabe, an der Neurologen, Neuroradiologen und Operateure unterschiedlicher Fachrichtungen mitwirken. Häufige und seltene Formen sind gleichermaßen in diesem Buch beschrieben.

Herausgeber:
Hans Assmus, Gregor Antoniadis

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Neurologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise