Skip to main content
main-content

01.08.2011 | Commentary | Ausgabe 4/2011

Critical Care 4/2011

Diagnosis of kidney damage using novel acute kidney injury biomarkers: assessment of kidney function alone is insufficient

Zeitschrift:
Critical Care > Ausgabe 4/2011
Autor:
Patrick T Murray
Wichtige Hinweise

Competing interests

PTM has received research support and honoraria for scientific advisory board activity and speaking engagements from Abbott Laboratories; and research support and honoraria for scientific advisory board activity from Alere Medical. PTM is also a consultant/scientific advisory board member for FAST Diagnostics and Argutus Medical.

Abstract

Acute kidney injury (AKI) is a syndrome that is associated with a major burden of morbidity and mortality in a variety of high risk patient populations, many of them cared for by intensivists. Following renal transplantation, delayed graft function (DGF) caused by severe acute tubular necrosis (ATN), defined by a requirement for dialysis during the initial post-transplant week, complicates postoperative management, and if prolonged (>14 days), adversely affects allograft survival. Neutrophil gelatinase-associated lipocalin (NGAL) and other novel biomarkers can detect AKI earlier than serum creatinine, and can predict AKI severity in high risk patient populations, including kidney transplant recipients. Hollmen and colleagues now demonstrate that elevated urine NGAL in deceased kidney donors is a significant risk factor for prolonged post-transplant DGF in recipients. These findings have clear implications with regard to potentially improved assessment of deceased donor suitability for potential renal allograft donation. These findings are also consistent with the growing evidence that severe ATN diagnosed by markedly elevated levels of AKI biomarkers is a useful predictor of the requirement for acute renal replacement therapy in AKI patients.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 4/2011

Critical Care 4/2011 Zur Ausgabe

Neu im Fachgebiet AINS

Meistgelesene Bücher aus dem Fachgebiet AINS

  • 2014 | Buch

    Komplikationen in der Anästhesie

    Fallbeispiele Analyse Prävention

    Aus Fehlern lernen und dadurch Zwischenfälle vermeiden! Komplikationen oder Zwischenfälle in der Anästhesie können für Patienten schwerwiegende Folgen haben. Häufig sind sie eine Kombination menschlicher, organisatorischer und technischer Fehler.

    Herausgeber:
    Matthias Hübler, Thea Koch
  • 2013 | Buch

    Anästhesie Fragen und Antworten

    1655 Fakten für die Facharztprüfung und das Europäische Diplom für Anästhesiologie und Intensivmedizin (DESA)

    Mit Sicherheit erfolgreich in Prüfung und Praxis! Effektiv wiederholen und im entscheidenden Moment die richtigen Antworten parat haben - dafür ist dieses beliebte Prüfungsbuch garantiert hilfreich. Anhand der Multiple-Choice-Fragen ist die optimale Vorbereitung auf das Prüfungsprinzip der D.E.A.A. gewährleistet.

    Autoren:
    Prof. Dr. Franz Kehl, Dr. Hans-Joachim Wilke
  • 2011 | Buch

    Pharmakotherapie in der Anästhesie und Intensivmedizin

    Wie und wieso wirken vasoaktive Substanzen und wie werden sie wirksam eingesetzt Welche Substanzen eignen sich zur perioperativen Myokardprojektion? 
    Kenntnisse zur Pharmakologie und deren Anwendung sind das notwendige Rüstzeug für den Anästhesisten und Intensivmediziner. Lernen Sie von erfahrenen Anästhesisten und Pharmakologen.

    Herausgeber:
    Prof. Dr. Peter H. Tonner, Prof. Dr. Lutz Hein
  • 2013 | Buch

    Anästhesie und Intensivmedizin – Prüfungswissen

    für die Fachpflege

    Fit in Theorie, Praxis und Prüfung! In diesem Arbeitsbuch werden alle Fakten der Fachweiterbildung abgebildet. So können Fachweiterbildungsteilnehmer wie auch langjährige Mitarbeiter in der Anästhesie und Intensivmedizin ihr Wissen gezielt überprüfen, vertiefen und festigen.

    Autor:
    Prof. Dr. Reinhard Larsen

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update AINS und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise