Skip to main content
main-content

Diagnostik in der Kardiologie

Akute koronare Lithotripsie nach kardialer Synkope

linke Herzkranzarterie mit hochgradiger, stark verkalkter Hauptstammstenose

Ein 83-jähriger Mann erlitt eine kardiale Synkope. Als Ursache fand sich eine hochgradig, stark verkalkte Stenose des linkskoronaren Hauptstamms. In dieser Kasuistik lesen Sie, wie die Mediziner*Innen dann vorgingen.

Mammakarzinom: Wie schädlich sind Krebstherapien fürs Herz?

Mammakarzinom

Die Überlebensrate bei Brustkrebs steigt, gleichzeitig können die Therapien das Herz schädigen. Eine Studie, in der verschiedene Behandlungen daraufhin verglichen wurden, kam zu einem überraschenden Ergebnis.

32-jährige Schwangere mit Rhythmusstörungen – wie würden Sie vorgehen?

Ruhe-EKG einer Patientin

Eine 32-jährige Erstgravida stellte sich in der ca. 10. Schwangerschaftswoche wegen Dyspnoe bei leichtester Belastung vor, zudem klagte sie über anfallsweisen Schwindel und Schwarzwerden vor Augen. Wie lautet Ihre Diagnose?

Mit modernen EKG-Systemen ischämietypische Veränderungen einfach erkennen

EKG bei ST-Hebungs-Infarkt

Klassische EKG-Geräte ermöglichen die Ableitung von bis zu 12 Kanälen, wohingegen moderne EKG-Systeme zusätzliche Ableitungen bei gleichzeitig geringerer Elektrodenzahl ermöglichen. Sogar medizinische Laien sind damit dank „smarter“ Geräte in der Lage, ein EKG abzuleiten.

Vorsicht mit hochsensitivem kardialen Troponin bei Niereninsuffizienz

Labordiagnostik mit Troponin-Test

Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion weisen im hochsensitiven kardialen Troponin-I-Test oft erhöhte Werte auf. Gerade bei stark verminderter Filtrationsrate sind sie aber vergleichsweise selten auf einen Infarkt zurückzuführen.


CME-Fortbildungsartikel

03.09.2021 | Lipidstoffwechselstörungen | CME | Ausgabe 5/2021

Hypertriglyzeridämie verstehen

Hypertriglyzeridämien können genetisch bedingt sein. Wesentlich häufiger liegt jedoch eine sekundäre Form vor, die mit weiteren Risikofaktoren wie dem metabolischen Syndrom einhergeht. Die Hypertriglyzeridämie ist ein signifikanter Risikofaktor …

14.06.2021 | Sphingolipidosen | CME | Ausgabe 3/2021

Morbus Fabry

Morbus Fabry (MF) zählt zu den angeborenen, X‑chromosomal vererbten lysosomalen Speichererkrankungen. Die Pathophysiologie beruht auf Mutationen des α‑Galaktosidase‑A-Gens (GLA-Gen). Die typische Klinik des MF umfasst u. a. Angiokeratome …

19.05.2021 | Obstruktives Schlafapnoesyndrom | CME | Ausgabe 2/2021

Schlafapnoescreening mit reduzierten Systemen

Zur apparativen Diagnostik für schlafbezogene Atmungsstörungen (SBAS) stehen stationäre und ambulante Messverfahren mit abgestuftem Umfang zur Verfügung, welche sich in verschiedene Klassifikationssysteme einordnen lassen. Reduzierte ambulante …

10.05.2021 | Herzinsuffizienz in der Hausarztpraxis | FB_CME | Sonderheft 1/2021

CME: Neue Therapien der Herzinsuffizienz mit reduzierter Ejektionsfraktion

Dieser Beitrag gibt eine Übersicht über bewährte, aber auch über neue Therapiemöglichkeiten bei chronischer Herzinsuffizienz und stellt zur Debatte, ob das empfohlene Modell der Stufentherapie aktualisiert werden sollte.

Intensivkurs EKG

Intensivkurs EKG

Sie möchten in kürzester Zeit Ihre Routine in der Interpretation von EKG-Aufzeichnungen verbessern? Dann ist der umfassende Intensivkurs EKG genau das Richtige. 
 

  • Die Befundung anhand von 108 EKGs zu den wichtigsten Herzerkrankungen trainieren
  • Kompakt, fallbasiert, spielerisch, praxisorientiert
  • Wissensfragen ausführlich kommentiert vom Experten
  • Für Smartphones optimiertes Format

» zum Intensivkurs EKG

Weiterführende Themen

Verwandt

Spezifisch

Nachrichten

weitere anzeigen

Kasuistiken

13.05.2021 | ST-Hebungsinfarkt | Praxiswissen EKG-Interpretation | Ausgabe 3/2021

78-Jährige mit Kaltschweißigkeit und Erbrechen – diese typischen EKG-Zeichen zeigen die Diagnose

Eine 78-jährigen Frau mit arterieller Hypertonie, aber ohne weitere Vorerkrankungen, klagte über linksthorakale Schmerzen, die sich innerhalb von 30 min erheblich steigerten. Als noch Kaltschweißigkeit, Dyspnoe, Übelkeit und Erbrechen hinzukam, brachte der hinzugezogene Notarzt die Patientin sofort in die Klinik. Was sehen Sie im EKG?

06.05.2021 | EKG | Schwerpunkt | Ausgabe 2/2021

32-jährige Schwangere mit Rhythmusstörungen – wie würden Sie vorgehen?

Eine 32-jährige Erstgravida stellte sich in der ca. 10. Schwangerschaftswoche wegen Dyspnoe bei leichtester Belastung vor, zudem klagte sie über anfallsweisen Schwindel und Schwarzwerden vor Augen. Wie lautet Ihre Diagnose?

07.04.2021 | Kardiomyopathie in der Pädiatrie | Bild und Fall

Dreijährige mit permanenter Tachykardie – was sehen Sie im EKG?

Die Tachykardie bei einer ansonsten gesunden Dreijährigen fällt erstmalig im Rahmen der Vorsorgeuntersuchung auf. Der Befund bleibt während der folgenden Kontrolluntersuchungen über Wochen unverändert. Schließlich zeigt die Echokardiographie beim Kinderkardiologen einen pathologischen Befund – und das EKG bei genauer Betrachtung den Grund dafür. 

weitere anzeigen

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

26.05.2021 | EKG | Medizin aktuell | Ausgabe 6/2021

Mit modernen EKG-Systemen ischämietypische Veränderungen einfach erkennen

Neue Methoden 2021

Klassische EKG-Geräte ermöglichen die Ableitung von bis zu 12 Kanälen, wohingegen moderne EKG-Systeme zusätzliche Ableitungen bei gleichzeitig geringerer Elektrodenzahl ermöglichen. Sogar medizinische Laien sind damit dank „smarter“ Geräte in der Lage, ein EKG abzuleiten.

Autoren:
Sascha Beck, Valeria Martínez Pereyra, Andreas Seitz, Raffi Bekeredjian, Udo Sechtem, PD Dr. med. Peter Ong

11.03.2021 | EKG | Übersichten

Akuter Thoraxschmerz: Auf diese EKG-Zeichen sollten Sie im Notfall achten

Akute Ischämiezeichen abseits des STEMI

Die EKG-Interpretation gilt als Goldstandard zur initialen Beurteilung des akuten Koronarsyndroms. Bis zu 25 % dieser Patienten weisen jedoch trotz akutem Koronararterienverschluss keine klassischen ST-Hebungen im Sinne eines STEMI auf. Im folgenden Beitrag werden deshalb weitere relevante ischämietypische EKG-Veränderungen vorgestellt.

Autoren:
Dr. med. Klaus Fessele, Dr. med. univ. Martin Fandler, Dr. med. Philipp Gotthardt

01.03.2021 | COVID-19 Zur Zeit gratis

Was steckt dahinter? ST-Strecken-Hebungen bei COVID-19-Erkrankten

Forscher haben analysiert was bei COVID-19-Patienten hinter ST-Strecken-Hebungen steckt, wie der Verlauf bei diesen Patienten ist und wie hoch die Morbiditätsrate war. Lesen Sie hier die englischsprachige Übersichtsarbeit.

Autoren:
Carlos Diaz-Arocutipa, Javier Torres-Valencia, Jose Saucedo-Chinchay, Cecilia Cuevas

18.02.2021 | Hyperurikämie und Gicht | Schwerpunkt: Weniger ist mehr | Ausgabe 4/2021

Weniger ist mehr … in der hausärztlich-internistischen Praxis

Subklinische Hypothyreose, Hyperurikämie, Routine-EKG und NT-proBNP als ausgewählte Beispiele

Überversorgung von Patienten in der ärztlichen Praxis ist ein bekanntes Phänomen und betrifft die Arbeit von Internist*innen in der hausärztlichen Versorgung. Diese Übersicht möchte Anstoß dazu geben, unnötige Therapien und Maßnahmen bei ausgewählten Labor- und EKG-Befunden zu hinterfragen.

Autoren:
Dr. M. Schorrlepp, D. Burchert

09.02.2021 | Diagnostik in der Pneumologie | Schwerpunkt: COVID-19 | Ausgabe 2/2021 Zur Zeit gratis

COVID-19: Auswirkungen auf Lunge und Herz

Neben einer Infektion des Alveolarepithels und von Makrophagen durch das SARS-CoV-2-Virus scheint die Erkrankung zusätzlich durch eine Entzündungsreaktion mit Mikroangiopathie und aberranter Blutgefäßneubildung charakterisiert zu sein. Die angiozentrische Entzündung betrifft auch das Herz.

Autoren:
PD Dr. Maximilian Ackermann, Christopher Werlein, Florian Länger, Mark P. Kühnel, FRCPath Prof. Dr. Danny D. Jonigk

24.11.2020 | Akutes Koronarsyndrom | Schwerpunkt | Ausgabe 1/2021

ESC-Leitlinie 2020: akutes Koronarsyndrom ohne persistierende ST-Strecken-Hebungen

Was ist neu?

Die im August 2020 publizierten ECS(European Society of Cardiology)-Leitlinien zur Behandlung des akuten Koronarsyndroms ohne persistierende ST-Strecken-Hebungen (NSTE-ACS) ersetzt die zuletzt 2015 veröffentlichten Leitlinien zu diesem Thema.

Autoren:
Univ.-Prof. Dr. Holger Thiele, Alexander Jobs

16.10.2020 | COVID-19 | Übersichten | Ausgabe 8/2020 Open Access

Herzecho in Zeiten von Corona: Das sind die offiziellen Empfehlungen

Internationale Empfehlungen und Umsetzung

Eine adäquate Diagnostik ist gerade in Zeiten der COVID-19-Pandemie besonders wichtig. Neben den üblichen kardiologischen Untersuchungen gehört jetzt auch die Abklärung einer möglichen COVID-19-assoziierten kardialen Beteiligung bei primär Herzgesunden zum Alltag. Hierfür sollten jedoch einige Punkte beachtet werden, um die Infektionsgefahr möglichst gering zu halten. 

Autoren:
Michael Lichtenauer, Erika Prinz, Christina Granitz, Bernhard Wernly, Apollonia Daburger, Uta C. Hoppe

14.01.2020 | DGIM 2020 | Schwerpunkt: Herz & Niere | Ausgabe 4/2020

Update: Kardiovaskuläre Diagnostik bei höhergradiger Niereninsuffizienz

Vor dem Hintergrund der deutlich erhöhten kardiovaskulären Komorbidität bei Patienten mit chronischer Niereninsuffizienz erscheint eine gründliche kardiovaskuläre Diagnostik essenziell. Was man dabei beachten muss und welche Untersuchung, wann durchgeführt wird, lesen Sie in dieser Übersicht.

Autor:
PD Dr. med. Georg Schlieper

30.12.2019 | Dyspnoe | Schwerpunkt: Hausärztliche Medizin – Teil I | Ausgabe 1/2020

Dyspnoe-Abklärung – eine Herausforderung in der Praxis

Eine Herausforderung in der internistisch-hausärztlichen Praxis

Dyspnoe ist eines der häufigen Symptome, die zu einem Hausarztbesuch führen. Leitlinien zur Dyspnoe existieren nicht. Der vorliegende Beitrag bietet einen Überblick zu den ursächlichen Krankheitsbildern und zeigt Wege der Anamnese und Differenzialdiagnose auf.

Autoren:
Dr. med. Georg Fröhlich, Kai Schorn, Heike Fröhlich

20.12.2019 | Kardiologie | Konsensuspapiere | Ausgabe 1/2020

Diagnostik und Therapie der kardialen Sarkoidose

Konsensuspapier der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin (DGP) und Deutschen Gesellschaft für Kardiologie – Herz und Kreislaufforschung (DGK)

Seit 2014 gibt es ein deutsches Positionspapier zu diagnostischen und therapeutischen Empfehlungen bei kardialer Sarkoidose. Diese wurden jetzt nach Auswertung der aktuellen klinischen Studien aktualisiert.  

Autoren:
D. Skowasch, F. Gaertner, N. Marx, B. Meder, J. Müller-Quernheim, M. Pfeifer, J. W. Schrickel, A. Yilmaz, Prof. Dr. med. C. Grohé
weitere anzeigen

Videos

07.02.2020 | Diagnostik in der Pneumologie | Für die Facharztausbildung | Onlineartikel

Röntgen-Thorax: die Bilder richtig deuten

Die am zweithäufigsten benötigte Röntgen-Aufnahme stellt der Röntgen-Thorax dar. PD Dr. Pregler geht im Video systematisch die notwendigen Schritte der Bildanalyse durch – vom Mediastinum bis zu den Weichteilen. Dabei benennt er wichtige Kenngrößen und gibt einige Fallbeispiele.

Buchkapitel zum Thema

2020 | Notfallmedizin | OriginalPaper | Buchkapitel

Diagnostik und Überwachung

In diesem Kapitel erhalten Sie einen Überblick über die wichtigsten Möglichkeiten zur Diagnostik und Überwachung im notfallmedizinischen Setting.

2020 | Kardiopulmonale Reanimation | OriginalPaper | Buchkapitel

Kardiopulmonale Reanimation

In diesem Kapitel werden die Reanimationsleitlinien des European Resuscitation Council (ERC) prägnant und gut replizierbar dargestellt. Neben den Essentials für Erwachsene und Kinder wird auch auf die wichtige Postreanimationsphase eingegangen.

2019 | Intensivmedizin | OriginalPaper | Buchkapitel

Fragen – Intensivmedizin

2016 | Angeborene Herzfehler | OriginalPaper | Buchkapitel

Diagnostik bei Herzvitien

Mit Ultraschallwellen kann das Herz anatomisch und funktionell beurteilt werden. Herzhöhlen und Herzklappen werden während der Herzaktionen mit hoher Auflösung in »Echtzeit« dargestellt (◘ Abb. 4.1).

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Neu im Fachgebiet Kardiologie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Kardiologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise