Skip to main content
main-content

Diagnostik in der Onkologie

Gastrointestinale Tumoren

CME: Screening-Verfahren zur Prävention des kolorektalen Karzinoms

Koloskopische Aufnahme eines Adenoms

Die Mehrzahl der Kolorektalkarzinome entsteht aus Adenomen, deren Entwicklung in der Regel über viele Jahre verläuft. Die frühzeitige Detektion und Behandlung eines Adenoms kann somit eine Krebsentstehung verhindern. Ein Blick auf die verfügbaren Screening-Methoden.

CME: Die Chronische myeloische Leukämie diagnostizieren und therapieren

Knochenmark-Ausstrich eines CML-Patienten

Dieser Beitrag geht ein auf die Diagnostik der chronischen myeloischen Leukämie (CML). Nach seiner Lektüre können Sie zudem die geeignete Erstlinientherapie auswählen, eine optimale Verlaufskontrolle planen sowie durchführen, Resistenzen erkennen und Zweitlinientherapien einleiten.

CME: Therapie des nichtkleinzelligen Lungenkarzinoms im Stadium I–IIIC

Neuer Inhalt

Welche diagnostischen Schritte sollten Sie bei der Verdachtsdiagnose Lungenkarzinom veranlassen? Die Antwort finden Sie in dieser Übersicht. Zudem beschäftigt sich der Artikel mit klinischen Symptomen und Stadieneinteilung, der Prognose anhand der 8. UICC-Staging-Klassifikation und der Therapie des NSCLC.

Nachrichten

weitere anzeigen

CME-Kurse zum Thema

Aus unseren Fachzeitschriften

09.05.2018 | Kolorektales Karzinom | zertifizierte fortbildung | Ausgabe 4/2018

CME: Screening-Verfahren zur Prävention des kolorektalen Karzinoms

Die Mehrzahl der Kolorektalkarzinome entsteht aus Adenomen, deren Entwicklung in der Regel über viele Jahre verläuft. Die frühzeitige Detektion und Behandlung eines Adenoms kann somit eine Krebsentstehung verhindern. Ein Blick auf die verfügbaren Screening-Methoden.

Autor:
PD Dr. med. Christian Pox

23.04.2018 | Chronische myeloische Leukämie | CME | Ausgabe 5/2018

CME: Die Chronische myeloische Leukämie diagnostizieren und therapieren

Dieser Beitrag geht ein auf die Diagnostik der chronischen myeloischen Leukämie (CML). Nach seiner Lektüre können Sie zudem die geeignete Erstlinientherapie auswählen, eine optimale Verlaufskontrolle planen sowie durchführen, Resistenzen erkennen und Zweitlinientherapien einleiten.

Autoren:
PD Dr. med. Thomas Ernst, Ellen Obstfelder, Andreas Hochhaus

23.04.2018 | NSCLC | CME | Ausgabe 3/2018

CME: Therapie des nichtkleinzelligen Lungenkarzinoms im Stadium I–IIIC

Multimodale Konzepte mit kurativer Intention

Welche diagnostischen Schritte sollten Sie bei der Verdachtsdiagnose Lungenkarzinom veranlassen? Die Antwort finden Sie in dieser Übersicht. Zudem beschäftigt sich der Artikel mit klinischen Symptomen und Stadieneinteilung, der Prognose anhand der 8. UICC-Staging-Klassifikation und der Therapie des NSCLC.

Autoren:
Dr. med. M. Pogorzelski, Dr. med. W. E. Eberhardt

06.04.2018 | Hepatozelluläres Karzinom | Gastroonkologie | Ausgabe 4/2018

Hepatozelluläres Karzinom: Diagnose geht auch ohne Biopsie

Nicht wenige Patienten in der Hausarztpraxis haben ein erhöhtes Risiko, an einem hepatozellulären Karzinom zu erkranken. Diese sollten identifiziert und halbjährlich per Ultraschall gescreent werden. Dabei ist heutzutage eine sichere Diagnose auch ohne Biopsie möglich – dank kontrastverstärkter Bildgebung.

Autor:
Dr. med. Barbara Schellhaas

06.04.2018 | Melanom | Dermatoonkologie | Ausgabe 4/2018

Personalisiertes Risikomanagement für das maligne Melanom

Genexpressionstests haben sich in der Tumorversorgung zu einer wertvollen Methodik entwickelt, um die Einschätzung des individuellen Rückfallrisikos zu optimieren. Auch für das maligne Melanom der Haut stehen nun derartige Tests zur Verfügung.

Autoren:
Prof. Dr. med. Uwe Reinhold, Prof. Dr. med. Thomas Dirschka

02.04.2018 | Prostatakarzinom | Literatur kompakt | Ausgabe 4/2018

AZGP1 als prognostischer Faktor beim Prostatakarzinom

Eine niedrige Expression des Proteins AZGP1 spricht beim lokalisierten Prostatakarzinom offenbar für eine ungünstige Prognose. Hinweise darauf gab es schon aus einer Phase-II-Studie, nun wurde die prognostische Relevanz in einer unabhängigen prospektiven Phase-III-Studie bestätigt.

Autor:
Christian Behrend

06.03.2018 | Kolorektales Karzinom | Gastroonkologie | Ausgabe 3/2018

Liquid Biopsy beim Kolonkarzinom

Bislang wird für genetische Analysen Tumorgewebe entnommen. Doch beim metastasierten Kolonkarzinom zeigt sich, wie hoch die Aussagekraft frei im Blut zirkulierender Tumor-DNA ist. Und schneller ist die Technik auch noch.

Autor:
Christian Behrend

14.02.2018 | Kolorektales Karzinom | journal club | Ausgabe 1/2018

Wie effektiv sind immunologische Stuhltests?

Immunologische Stuhltests haben vor kurzem in Deutschland die herkömmlichen Guajak-Stuhltests für die Darmkrebsfrüherkennung abgelöst. In einer Studie wurde nun die Vergleichbarkeit neun verschiedener immunologischer Stuhltests in der Detektion kolorektaler Neoplasien untersucht.

Autor:
PD Dr. med. Christian Pox

05.02.2018 | Larynxkarzinom | Kopf-Hals-Tumoren | Ausgabe 1-2/2018

CME: Diagnostik und multimodale Therapie des Larynxkarzinoms

Das Kehlkopfkarzinom ist der zweithäufigste maligne Tumor des Kopf-Hals-Bereiches. Vorwiegend handelt es sich um Plattenepithelkarzinome. Als Ursache sind in den meisten Fällen Rauchen und übermäßiger Alkoholkonsum zu sehen. Die optimale Therapiestrategie ist immer multimodal.

Autor:
Prof. Dr. Dr. h. c. Friedrich Bootz

05.02.2018 | Onkologische Notfälle | Allgemeine Onkologie | Ausgabe 1-2/2018

Cave! Wichtige Differenzialdiagnose bei unklarem Fieber

Die hämophagozytische Lymphohistiozytose ist ein potenziell fatal verlaufendes Hyperinflammationssyndrom, das bei Erwachsenen ein sehr variables klinisches Bild zeigen kann. Maligne Erkrankungen, vor allem Lymphome, können ein Trigger sein. Essenziell für den Verlauf ist eine frühzeitige Diagnose und Therapie.

Autoren:
Sebastian Birndt, Dr. med. Thomas Schenk, Prof. Dr. med. Paul La Rosée
weitere anzeigen

Videos

02.03.2018 | DKK 2018 | Video-Artikel | Onlineartikel

Tipps vom Experten

Sport, Krebs & Prävention: Was körperliche Aktivität tatsächlich bringt

Krebsrezidiven vorbeugen oder – besser noch – Krebs von vorne herein verhindern: Kann körperliche Aktivität dies leisten? Experte PD Dr. Freerk Baumann aus Köln rückt den Sport ins rechte Licht der Evidenz. 

22.06.2017 | Früherkennungsuntersuchung | Video-Artikel | Onlineartikel

Aufklärung der Eltern wichtig

HPV: Warum die Impfquote noch immer erschreckend niedrig ist

2006 wurde der erste HPV-Impfstoff zugelassen, mittlerweile sind in Deutschland drei Impfstoffe auf dem Markt. Dennoch ist die Impfquote noch vergleichsweise niedrig. Wir haben mit Prof. Lothar Kanz über die Gründe gesprochen. 

Autoren:
Nicola Birner, Alexandra Ullrich

22.06.2017 | PSA-Screening | Video-Artikel | Onlineartikel

Wann ein Test sinnvoll ist – und wann nicht

PSA-Screening – Fluch oder Segen?

Nach Einführung des PSA-Screenings 1986 verdoppelten sich in den USA die Prostatakarzinomdiagnosen. Warum der Test dennoch umstritten ist, erklärt Prof. Lothar Kanz im Video-Interview. 

Autoren:
Nicola Birner, Alexandra Ullrich

Buchkapitel zum Thema

2015 | Diagnostik in der Onkologie | ReviewPaper | Buchkapitel

Endokrine Tumoren des Pankreas: Diagnostik, Klassifikation, konservative und onkologische Therapie

Endokrine Tumoren des Pankreas leiten sich von dem diffusen neuroendokrinen System der Pankreasregion ab. Im Angloamerikanischen ist die Bezeichnung Inselzelltumor oder Inselzellkarzinom gebräuchlich. Als Oberbegriff wird nach der …

2013 | Humangenetik | OriginalPaper | Buchkapitel

Laborchemische und genetische Diagnostik endokriner Tumoren des Pankreas

Die Labordiagnostik dient der Erkennung einer klinisch relevanten Hormonaktivität (Funktionalität) von pankreatischen neuroendokrinen Tumoren (pNET). Gastrinome werden durch Messung des erhöhten Serumgastrins (falls erforderlich im Sekretintest) …

2013 | Diagnostik in der Onkologie | OriginalPaper | Buchkapitel

Bildgebende Diagnostik endokriner Tumoren des Pankreas

Die Endosonographie ist derzeit als die zuverlässigste Methode in der Bildgebung endokriner Pankreastumoren anzusehen, sofern sie durch einen in der Fragestellung erfahrenen Untersucher durchgeführt wird. Ihre methodische Nachweisgrenze liegt bei …

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Bildnachweise