Skip to main content
main-content
Erschienen in: Der Pathologe 5/2017

20.07.2017 | Diagnostik in der Onkologie | Kasuistiken

Weibliches Prostatakarzinom?

verfasst von: S. Thum, B. Haben, G. Christ, R. Sen Gupta

Erschienen in: Die Pathologie | Ausgabe 5/2017

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Zusammenfassung

Im vorliegenden Fall berichten wir über eine Patientin mit dem klinischen Verdacht auf ein fortgeschrittenes Urothelkarzinom der Harnröhre, das in der histopathologischen Aufarbeitung überraschenderweise die Morphologie und das immunhistochemische Markerprofil eines Prostatakarzinoms aufwies und der extrem seltenen Entität eines Karzinoms der Skene-Drüsen zugeordnet wurde.
Literatur
1.
Zurück zum Zitat Dodson MK, Cliby WA et al (1995) Female urethral adenocarcinoma: evidence for more than one tissue of origin? Gynecol Oncol 59:352–357 CrossRefPubMed Dodson MK, Cliby WA et al (1995) Female urethral adenocarcinoma: evidence for more than one tissue of origin? Gynecol Oncol 59:352–357 CrossRefPubMed
2.
Zurück zum Zitat Gross SA, Didio LJA (1987) Comparative morphology of the prostate in adult male and female Praomys (mastomys) Natalensis studied with electron microscopy. J Submicrosc Cytol 19(1):77–84 PubMed Gross SA, Didio LJA (1987) Comparative morphology of the prostate in adult male and female Praomys (mastomys) Natalensis studied with electron microscopy. J Submicrosc Cytol 19(1):77–84 PubMed
4.
Zurück zum Zitat Kato H, Kobayashi S (2005) Female para-urethral adenocarcinoma: Histological and immunohistochemical study. Int J Urol 12:117–119 CrossRefPubMed Kato H, Kobayashi S (2005) Female para-urethral adenocarcinoma: Histological and immunohistochemical study. Int J Urol 12:117–119 CrossRefPubMed
5.
Zurück zum Zitat Pongtippan A, Malpica A et al (2004) Skene’s gland adenocarcinoma resembling prostatic adenocarcinoma. Int J Gynecol Pathol 23(1):71–74 CrossRefPubMed Pongtippan A, Malpica A et al (2004) Skene’s gland adenocarcinoma resembling prostatic adenocarcinoma. Int J Gynecol Pathol 23(1):71–74 CrossRefPubMed
6.
Zurück zum Zitat Skene AJC (1880) The anatomy and pathology of two important glands of the female urethra. Am J Obstet Dis Women Child 13:265–270 Skene AJC (1880) The anatomy and pathology of two important glands of the female urethra. Am J Obstet Dis Women Child 13:265–270
7.
Zurück zum Zitat Zaviačič M (1999) The Female Prostate: From vestigial Skene’s paraurethral glands and ducts to woman’s functional prostate. Slovack Academic Press, Bratislava Zaviačič M (1999) The Female Prostate: From vestigial Skene’s paraurethral glands and ducts to woman’s functional prostate. Slovack Academic Press, Bratislava
Metadaten
Titel
Weibliches Prostatakarzinom?
verfasst von
S. Thum
B. Haben
G. Christ
R. Sen Gupta
Publikationsdatum
20.07.2017
Verlag
Springer Medizin
Erschienen in
Die Pathologie / Ausgabe 5/2017
Print ISSN: 2731-7188
Elektronische ISSN: 2731-7196
DOI
https://doi.org/10.1007/s00292-017-0322-9

Weitere Artikel der Ausgabe 5/2017

Der Pathologe 5/2017 Zur Ausgabe

Schwerpunkt: Klinische Obduktionen

Obduktion bei Tumorerkrankungen

Schwerpunkt: Klinische Obduktionen

Sepsis und septischer Schock

Schwerpunkt: Klinische Obduktionen

Klinische Obduktionen in der Schweiz

Passend zum Thema

DKK 2022

Dossier zum Deutschen Krebskongress

Im CityCube Berlin dreht sich vom 13. bis 16. November 2022 alles um die Krebsmedizin: „Schnittstellen zwischen Innovation und Versorgung“ lautet das Motto des 35. Deutschen Krebskongresses (DKK). Wir berichten tagesaktuell von der größten onkologischen Fachtagung in Deutschland. News, Interviews, Diskussionen und Veranstaltungshinweise sammelt unser Kongressdossier.

Eine Kooperation von Springer Medizin mit der Deutschen Krebsgesellschaft und der Deutschen Krebshilfe.

Mehr

Passend zum Thema

ANZEIGE

Krebsassoziierte Thrombose: NMH oder DOAK?

Vergleichsstudien gibt es mittlerweile einige, doch sind diese auf den klinischen Alltag übertragbar? Prof. Matzdorff, Schwedt, erläutert im Interview wichtige Entscheidungskriterien, die Ihnen mehr Sicherheit im Thrombosemanagement Ihrer Hochrisikopatienten geben.

Jetzt herunterladen: PDF: Publikation: Thromboseprophylaxe in der Onkologie und Schwangerschaft: 700,7 KB
ANZEIGE

Publikation: VTE-Inzidenz bei Krebs in den letzten 20 Jahren verdreifacht

Krebspatienten mit modernen Antikrebsmedikamenten sind vielleicht sogar stärker VTE-gefährdet als Patienten unter Chemotherapie. Auch Schwangere gehören zur VTE-Hochrisikogruppe. Über das Thrombosemanagement bei Risikopatienten diskutierten Experten auf dem DGA 2021. 

ANZEIGE

Management von Thromboembolien bei Krebspatienten

Die Thromboembolie ist neben Infektionen die zweithäufigste Todesursache bei Krebspatienten. Die Behandlung der CAT (cancer associated thrombosis) ist komplex und orientiert sich am individuellen Patienten. Angesichts einer Vielzahl zur Verfügung stehender medikamentöser Behandlungsoptionen finden Sie hier Video-Experteninterviews, Sonderpublikationen und aktuelle Behandlungsalgorithmen zur Therapieentscheidung auf Basis von Expertenempfehlungen.