Skip to main content
Erschienen in:

26.05.2020 | Diagnostik in der Rheumatologie | CME

Antinukleäre Antikörper in der Diagnostik rheumatischer Erkrankungen

verfasst von: Dr. med. T. Rose, T. Dörner

Erschienen in: Zeitschrift für Rheumatologie | Ausgabe 5/2020

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Zusammenfassung

Die Testung auf antinukleäre Antikörper (ANA) an humanen Epithelzelllinien (HEp-2) unter Nutzung der indirekten Immunfluoreszenz (IIF) ist von zentraler Bedeutung, wenn Kollagenosen, andere Erkrankungen wie die primär biliäre Cholangitis und Autoimmunhepatitis oder auch medikamenteninduzierte ANA ausgeschlossen bzw. diagnostiziert werden sollen. Die ausführliche Beschreibung von 29 ANA-IIF-Mustern im International Consensus on ANA Patterns (ICAP) erleichtert die Vereinheitlichung der ANA-IIF-Diagnostik. Positive ANA-Tests sind bei gesunden Personen häufig und begründen die Überweisung an einen Rheumatologen. In diesen Fällen kann der Nachweis von Anti-DFS70-Antikörpern zum Ausschluss systemisch rheumatischer Autoimmunerkrankungen beitragen.
Literatur
1.
Zurück zum Zitat Hargraves MM, Richmond H, Morton R (1948) Presentation oftwo bone marrow elements; the ‘tart’ cell and ‘LE’ cell. Proc Staff Meet Mayo Clin 23(2):25–28PubMed Hargraves MM, Richmond H, Morton R (1948) Presentation oftwo bone marrow elements; the ‘tart’ cell and ‘LE’ cell. Proc Staff Meet Mayo Clin 23(2):25–28PubMed
2.
Zurück zum Zitat Haserick JR, Bortz DW (1949) Normal bone marrow inclusion phenomena induced by Lupus erythematosus plasma**from the Department of Dermatology, E.W. Netherton, M.D., Chief, and the Department of Medicine, A. Carlton Ernstene, M.D., Chief, Cleveland Clinic, Cleveland, Ohio. J Invest Dermatol 13:47–49. https://doi.org/10.1038/jid.1949.65 CrossRefPubMed Haserick JR, Bortz DW (1949) Normal bone marrow inclusion phenomena induced by Lupus erythematosus plasma**from the Department of Dermatology, E.W. Netherton, M.D., Chief, and the Department of Medicine, A. Carlton Ernstene, M.D., Chief, Cleveland Clinic, Cleveland, Ohio. J Invest Dermatol 13:47–49. https://​doi.​org/​10.​1038/​jid.​1949.​65 CrossRefPubMed
5.
Zurück zum Zitat Kidd K, Cusi K, Mueller R et al (2005) Detection and identification of significant ANAs in previously determined ANA negative samples. Clin Lab 51:517–521PubMed Kidd K, Cusi K, Mueller R et al (2005) Detection and identification of significant ANAs in previously determined ANA negative samples. Clin Lab 51:517–521PubMed
8.
Zurück zum Zitat Leuchten N, Hoyer A, Brinks R et al (2018) Performance of antinuclear antibodies for classifying systemic Lupus erythematosus: a systematic literature review and meta-regression of diagnostic data. Arthritis Care Res 70:428–438. https://doi.org/10.1002/acr.23292 CrossRef Leuchten N, Hoyer A, Brinks R et al (2018) Performance of antinuclear antibodies for classifying systemic Lupus erythematosus: a systematic literature review and meta-regression of diagnostic data. Arthritis Care Res 70:428–438. https://​doi.​org/​10.​1002/​acr.​23292 CrossRef
9.
Zurück zum Zitat Bundesärztekammer (2019) Neufassung der „Richtlinie der Bundesärztekammer zur Qualitätssicherung“. Dtsch Arztebl 116(51–52):A-2422/B-1990/C-1930 Bundesärztekammer (2019) Neufassung der „Richtlinie der Bundesärztekammer zur Qualitätssicherung“. Dtsch Arztebl 116(51–52):A-2422/B-1990/C-1930
12.
Zurück zum Zitat Mariz HA, Sato EI, Barbosa SH et al (2011) Pattern on the antinuclear antibody–HEp‑2 test is a critical parameter for discriminating antinuclear antibody–positive healthy individuals and patients with autoimmune rheumatic diseases. Arthritis Rheum 63:191–200. https://doi.org/10.1002/art.30084 CrossRefPubMed Mariz HA, Sato EI, Barbosa SH et al (2011) Pattern on the antinuclear antibody–HEp‑2 test is a critical parameter for discriminating antinuclear antibody–positive healthy individuals and patients with autoimmune rheumatic diseases. Arthritis Rheum 63:191–200. https://​doi.​org/​10.​1002/​art.​30084 CrossRefPubMed
Metadaten
Titel
Antinukleäre Antikörper in der Diagnostik rheumatischer Erkrankungen
verfasst von
Dr. med. T. Rose
T. Dörner
Publikationsdatum
26.05.2020
Verlag
Springer Medizin
Erschienen in
Zeitschrift für Rheumatologie / Ausgabe 5/2020
Print ISSN: 0340-1855
Elektronische ISSN: 1435-1250
DOI
https://doi.org/10.1007/s00393-020-00802-6

Weitere Artikel der Ausgabe 5/2020

Zeitschrift für Rheumatologie 5/2020 Zur Ausgabe

Originalien

Rheuma und Kunst

Leitlinien kompakt für die Innere Medizin

Mit medbee Pocketcards sicher entscheiden.

Seit 2022 gehört die medbee GmbH zum Springer Medizin Verlag

Neu im Fachgebiet Innere Medizin

Kongestive Herzinsuffizienz: Wie die Diurese am besten gelingt

15.07.2024 Herzinsuffizienz Nachrichten

Ein effektives Flüssigkeitsmanagement ist bei schwerer kongestiver Herzinsuffizienz essenziell. Ein gutes Therapieregime im ambulanten Setting scheint die Kombination aus Furosemid und Metolazon zu sein; im Vergleich gelang damit die stärkste Natriurese.

Vorhofflimmern: Auftreten schon in jüngeren Jahren ist kein gutes Zeichen

15.07.2024 Vorhofflimmern Nachrichten

Tritt Vorhofflimmern schon in jüngeren Jahren auf, geht dies mit einem höheren Risiko für kardiovaskuläre Erkrankungen und einer verkürzten Lebenserwartung einher, zeigt eine landesweite Studie aus Dänemark.

Bempedoinsäure bei gleicher LDL-Senkung klinisch so wirksam wie Statine

15.07.2024 Lipidstoffwechselstörungen Nachrichten

Der Lipidsenker Bempedoinsäure reduziert das Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse pro Senkung des LDL-Cholesterins um 1 mmol/l ebenso wirksam wie Statine, so das Ergebnis eines indirekten Vergleichs beider Therapien.

Warum junge Brustkrebspatientinnen die endokrine Therapie absetzen

15.07.2024 Mammakarzinom Nachrichten

Bei jungen Brustkrebspatientinnen ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass sie eine adjuvante endokrine Therapie vorzeitig absetzen. In einer europäischen Kohorte wurden dafür zwei Risikofaktoren identifiziert, die bei der Behandlung berücksichtigt werden sollten.

Update Innere Medizin

Bestellen Sie unseren Fach-Newsletter und bleiben Sie gut informiert.