Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

04.10.2017 | Leitthema | Ausgabe 11/2017

Bundesgesundheitsblatt - Gesundheitsforschung - Gesundheitsschutz 11/2017

Die Arbeitsgruppe der Vollzugsbeamten (WGEO)

Das europäische Netzwerk der Arzneimittelbehörden zur Bekämpfung der Arzneimittelkriminalität

Zeitschrift:
Bundesgesundheitsblatt - Gesundheitsforschung - Gesundheitsschutz > Ausgabe 11/2017
Autoren:
Dr. rer. nat. Marcus Wittstock, Renz Streit

Zusammenfassung

Vor 10 Jahren gründeten die Leiter der Arzneimittelbehörden (Heads of Medicines Agencies, HMA) offiziell eine europäische Arbeitsgruppe zur Eindämmung von Fälschungen bei Human- und Tierarzneimitteln in der legalen und illegalen Vertriebskette. In dieser Working Group of Enforcement Officers (WGEO) sind auch nationale Polizei- und Zollbehörden und weitere internationale Organisationen vertreten. Die Partnerorganisationen sind z. B. die Generaldirektion Gesundheit der Europäischen Kommission, die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA), das Europäische Polizeiamt (Europol), die Internationale kriminalpolizeiliche Organisation (Interpol), das Europäische Direktorat für die Qualität von Arzneimitteln und Gesundheitsvorsorge (EDQM) und die Weltgesundheitsorganisation (WHO). Das Hauptziel der Gruppe ist der Schutz der öffentlichen Gesundheit vor schädlichen Arzneimitteln sowohl im Human- als auch im Veterinärbereich. Die WGEO hat ein Netzwerk ihrer Mitgliedern und ein Schnellwarnsystem geschaffen, mit dem vertrauliche Informationen zu gefälschten oder gestohlenen Arzneimitteln ausgetauscht werden können. Es finden halbjährlich persönliche Treffen statt, zu denen auch ein Training an konkreten Fallbeispielen gehört.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Premium-Inhalten der Fachzeitschriften, inklusive eines Print-Abos.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 11/2017

Bundesgesundheitsblatt - Gesundheitsforschung - Gesundheitsschutz 11/2017Zur Ausgabe
  1. Ich möchte die nächsten 3 Hefte kostenlos testen.


    Sollte ich von der Zeitschrift nicht überzeugt sein, teile ich Ihnen dies bis spätestens 14 Tage nach Erhalt des dritten Heftes mit.
    Wenn ich die Zeitschrift weiterlesen möchte, brauche ich nichts zu tun und bekomme dann das Jahresabonnement dieser Zeitschrift zum Gesamtpreis von 196,- € im Inland (Abonnementpreis 163,- € plus Versandkosten 33,- €) bzw. 224,- € im Ausland (Abonnementpreis 163,- € plus Versandkosten 61,- €).
    Dies entspricht einem Gesamtmonatspreis von 16,33 € im Inland bzw. 18,67 € im Ausland.


    Die Abrechnung erfolgt einmal jährlich zu Beginn des Bezugszeitraumes per Rechnung.


    Alle genannten Preise verstehen sich inklusiver deutscher gesetzlicher Mehrwertsteuer.
    In EU-Ländern gilt die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer. Dadurch kann es ggf. zu Preisabweichungen bei Bestellungen aus dem Ausland kommen.


    Die Mindestlaufzeit dieses Abonnements beträgt ein Jahr. Wenn das Jahresabonnement nicht bis spätestens 30 Tage vor Ende des Bezugszeitraumes gekündigt wird, verlängert es sich automatisch jeweils um ein weiteres Jahr.

    Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht. 

Bestellen Sie jetzt e.Med Allgemeinmedizin und erhalten Sie das Buch "Kachexie bei Tumorerkrankungen" als Prämie!

Neu im Fachgebiet Allgemeinmedizin

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Allgemeinmedizin und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.