Skip to main content
main-content

23.11.2016 | Leitthema | Ausgabe 1/2017

Bundesgesundheitsblatt - Gesundheitsforschung - Gesundheitsschutz 1/2017

Die besonderen Anforderungen des hohen Alters im Hinblick auf das Sterben

Zeitschrift:
Bundesgesundheitsblatt - Gesundheitsforschung - Gesundheitsschutz > Ausgabe 1/2017
Autor:
Prof. Dr. Dr. h.c. Andreas Kruse

Zusammenfassung

Die zunehmende durchschnittliche Lebenserwartung lässt zum einen eine steigende Anzahl von Menschen mit chronisch-progredienten Erkrankungen des Körpers und des Gehirns erwarten. Zum anderen konfrontiert diese zunehmend mit längeren Phasen der Pflegebedürftigkeit, möglicherweise auch ausgeprägten neurokognitiven Störungen in den Jahren vor Sterben und Tod. Das Ziel der Arbeit besteht darin, epidemiologische Daten zu den Todesursachen wie auch zu den Sterbeorten zu berichten. Zudem soll auf die Einstellungen und Haltungen gegenüber Sterben und Tod sowie den unterschiedlichen Sterbeorten eingegangen werden. Die Erwartungen an den Beistand im Prozess des Sterbens sowie Faktoren, die sich eher förderlich auf die innere Verarbeitung des Sterbens auswirken, werden angeführt. Zugleich werden die Einstellungen und Haltungen mit Blick auf die Begleitung sterbender Menschen thematisiert, die sich bei Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen klinisch-stationärer Einrichtungen nachweisen lassen. Die eigene intensive Auseinandersetzung mit Sterben und Tod wirkt sich positiv auf diese Einstellungen und Haltungen aus. Der Beitrag wendet sich schließlich der Frage zu, inwieweit die Theorie der Kompression der Morbidität auch bei steigender durchschnittlicher Lebenserwartung Gültigkeit beanspruchen kann. Es wird hervorgehoben, dass auch chronische Krankheiten ohne funktionelle Einbußen mit großen Anforderungen an den Patienten, das Versorgungssystem sowie die finanziellen Versorgungsgrundlagen verbunden sind. Es wird darüber hinaus aufgezeigt, dass Gebrechlichkeit nicht selten psychische Störungen hervorruft. Besondere Anforderungen mit Blick auf die Versorgung demenzkranker Menschen werden angeführt.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 1/2017

Bundesgesundheitsblatt - Gesundheitsforschung - Gesundheitsschutz 1/2017 Zur Ausgabe
  1. Ich möchte die nächsten 3 Hefte kostenlos testen.


    Sollte ich von der Zeitschrift nicht überzeugt sein, teile ich Ihnen dies bis spätestens 14 Tage nach Erhalt des dritten Heftes mit.
    Wenn ich die Zeitschrift weiterlesen möchte, brauche ich nichts zu tun und bekomme dann das Jahresabonnement dieser Zeitschrift zum Gesamtpreis von 197,- € im Inland (Abonnementpreis 163,- € plus Versandkosten 34,- €) bzw. 226,- € im Ausland (Abonnementpreis 163,- € plus Versandkosten 63,- €).
    Dies entspricht einem Gesamtmonatspreis von 16,42 € im Inland bzw. 18,83 € im Ausland.


    Die Abrechnung erfolgt einmal jährlich zu Beginn des Bezugszeitraumes per Rechnung.


    Alle genannten Preise verstehen sich inklusiver deutscher gesetzlicher Mehrwertsteuer.
    In EU-Ländern gilt die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer. Dadurch kann es ggf. zu Preisabweichungen bei Bestellungen aus dem Ausland kommen.


    Die Mindestlaufzeit dieses Abonnements beträgt ein Jahr. Wenn das Jahresabonnement nicht bis spätestens 30 Tage vor Ende des Bezugszeitraumes gekündigt wird, verlängert es sich automatisch jeweils um ein weiteres Jahr.

    Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht. 

Neu im Fachgebiet Allgemeinmedizin

Meistgelesene Bücher aus dem Fachgebiet

2018 | Buch

Repetitorium Geriatrie

Geriatrische Grundversorgung - Zusatz-Weiterbildung Geriatrie - Schwerpunktbezeichnung Geriatrie

Das vorliegende Werk orientiert sich an den Fort-bzw. Weiterbildungsinhalten der Zusatz-Weiterbildung „Geriatrie“ , der Schwerpunktbezeichnung „Geriatrie“ sowie der strukturierten curricularen Fortbildung „Geriatrische Grundversorgung“ und wendet …

Herausgeber:
Dr. Rainer Neubart

2012 | Buch

Häufige Hautkrankheiten in der Allgemeinmedizin

Klinik Diagnose Therapie

Patienten mit Hautkrankheiten machen einen großen Anteil der Patienten in der Allgemeinarztpraxis aus. Prägnante Texte und zahlreiche Abbildungen zu Klinik, Pathogenese, Diagnose und Therapie helfen, die häufigsten dermatologischen Probleme zu lösen.

Autor:
Prof. Dr. med. Dietrich Abeck

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Allgemeinmedizin und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise