Skip to main content
main-content

30.04.2016 | praxis | Ausgabe 5/2016

Buchrezension
Der Freie Zahnarzt 5/2016

Die intraligamentäre Anästhesie — Primäre Methode der dentalen Lokalanästhesie

Zeitschrift:
Der Freie Zahnarzt > Ausgabe 5/2016
Autor:
Carlheinz Swaczyna
Seit Jahrzehnten wird die intraligamentäre Anästhesie als Lokalanästhesie-Methode allenfalls in einer Minderheit der Praxen eingesetzt. Wenn man sie sich nicht auf einem Fortbildungskurs angeeignet hat, dann hat man sie sich selbst beigebracht. Meist wird sie nur angewandt, wenn die Infiltrations- oder die Leitungsanästhesie nicht zum Erfolg geführt haben. Denn: Systematisch gelehrt wird sie an den Universitäten nicht. Das hat mit einer Kollision von „Meinungen“ und Fakten zu tun. Man meint, genug Gründe zu haben, auf eine Lehre zu verzichten, ohne aber die Fakten zu kennen. Lehr-Meinung ist: diese Methode nicht zu lehren. Wie sinnfrei ist es, über diese — seit mehr als 100 Jahren bekannte — Möglichkeit der Einzelzahnanästhesie mit bloßen Meinungen statt durch Studien belegte Fakten zu argumentieren? ...

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 5/2016

Der Freie Zahnarzt 5/2016 Zur Ausgabe

recht steuern wirtschaft

MVZ — Stein der Weisen?

Neu im Fachgebiet Zahnmedizin

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Zahnmedizin und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise