Skip to main content
main-content
Erschienen in: Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie 4/2019

04.05.2018 | Originalien

Die Stärkung sozialer Teilhabe türkischer Senioren

verfasst von: Dr. Jennifer Fietz, M.A. Barbara Stupp

Erschienen in: Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie | Ausgabe 4/2019

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Zusammenfassung

Hintergrund

Türkische Senioren werden von herkömmlichen Angeboten der Kommunen nur schlecht erreicht. Ihre soziale Teilhabe ist im Vergleich zu denen Einheimischer deutlich geringer.

Fragestellung

Fördern herkunftssprachliche Gruppen unter dem Dach einer deutschen Organisation die soziale Teilhabe türkischer Senioren? Wie gestaltet sich dort die soziale Teilhabe, und welche Faktoren fördern oder behindern diese?

Material und Methode

Qualitative strukturierte inhaltsanalytische Fallstudie zweier leitfadengestützter Gruppendiskussionen.

Ergebnisse

Die Stärkung sozialer Teilhabe türkischer Senioren in ZWAR-Netzwerken (Zwischen Arbeit und Ruhestand – Projekt zur Förderung sozialer Teilhabe von Senioren) erfolgt auf 3 Ebenen: (1) In der intraethnischen Gruppe werden soziale Beziehungen durch regelmäßige Treffen geknüpft, deutsche Sprachkompetenzen und andere Fertigkeiten gefördert. Emotionale Unterstützung erfolgt durch das wechselseitige Verständnis für migrationsspezifische Belastungen. Der geteilte kulturelle und sprachliche Hintergrund schafft Gemeinschaftsgefühle. (2) Auf Organisationsebene wird die Teilhabe durch gruppenübergreifende Veranstaltungen gefördert. Dies schafft eine Identifikation als gleichberechtigte ZWAR-Teilnehmer unter anderen. Das Projekt ZWAR fungiert als gemeinsames Dach für Teilhabe im interkulturellen Kontext. (3) Durch die Teilnahme an Veranstaltungen der Kommune entstehen Kontakte zu Funktionsträgern und ehrenamtliches Engagement. Das im intra- und interethnischen Kontext Gelernte wird eingesetzt und als Erweiterung des Handlungsspielraums wahrgenommen.

Diskussion

Türkischsprachige ZWAR-Netzwerke fördern die soziale Teilhabe ihrer Teilnehmer, da über die Integration in die intraethnische Gruppe Zugangsbarrieren abgebaut, Handlungsspielräume und Gelegenheiten eröffnet werden.
Fußnoten
1
Wo nicht weiter spezifiziert, sind weibliche und männliche Personen gemeint.
 
2
Kein aktuelles sozialwissenschaftliches DFG-Projekt unter dem Schlagwort „Migranten“ oder „Ausländer“, beschäftigt sich mit älteren Migranten [6].
 
3
Aus Gründen der Anonymität werden die Gruppen, aus denen die Zitate stammen, nicht kenntlich gemacht.
 
Literatur
1.
Zurück zum Zitat BAMF (2016) Aktuelle Zahlen zu Asyl. September 2016 BAMF (2016) Aktuelle Zahlen zu Asyl. September 2016
2.
Zurück zum Zitat Baykara-Krumme H (2012) Die Bedeutung der Migrationserfahrung für die soziale Einbindung im Alter. In: Baykara-Krumme H (Hrsg) Viele Welten des Alterns. Ältere Migranten im alternden Deutschland. Springer VS, Wiesbaden, S 255–287 CrossRef Baykara-Krumme H (2012) Die Bedeutung der Migrationserfahrung für die soziale Einbindung im Alter. In: Baykara-Krumme H (Hrsg) Viele Welten des Alterns. Ältere Migranten im alternden Deutschland. Springer VS, Wiesbaden, S 255–287 CrossRef
3.
Zurück zum Zitat Berliner Institut für empirische Integrations- und Migrationsforschung (2017) Armutsgefährdung bei Personen mit Migrationshintergrund. Vertiefende Analysen auf Basis von SOEP und Mikrozensus. Berliner Institut für empirische Integrations- und Migrationsforschung, Berlin Berliner Institut für empirische Integrations- und Migrationsforschung (2017) Armutsgefährdung bei Personen mit Migrationshintergrund. Vertiefende Analysen auf Basis von SOEP und Mikrozensus. Berliner Institut für empirische Integrations- und Migrationsforschung, Berlin
4.
Zurück zum Zitat Blasius J, Friedrichs J, Klöckner J (2008) Doppelt benachteiligt? Leben in einem deutsch-türkischen Stadtteil. VS, Wiesbaden Blasius J, Friedrichs J, Klöckner J (2008) Doppelt benachteiligt? Leben in einem deutsch-türkischen Stadtteil. VS, Wiesbaden
5.
Zurück zum Zitat BMAS (2017) Lebenslagen in Deutschland – Der 5. Armuts- und Reichtumsbericht der Bundesregierung. BMAS, Bonn BMAS (2017) Lebenslagen in Deutschland – Der 5. Armuts- und Reichtumsbericht der Bundesregierung. BMAS, Bonn
7.
Zurück zum Zitat Dietzel-Papakyriakou M (1990) Das Alter der Arbeitsmigranten: ethnische Ressourcen und doppelte Benachteiligung. Z Gerontol Geriatr 23:345–353 Dietzel-Papakyriakou M (1990) Das Alter der Arbeitsmigranten: ethnische Ressourcen und doppelte Benachteiligung. Z Gerontol Geriatr 23:345–353
8.
Zurück zum Zitat Dietzel-Papakyriakou M, Olbermann E (2001) Gesundheitliche Lage und Versorgung alter Arbeitsmigranten in Deutschland. V und R Unipress, Göttingen Dietzel-Papakyriakou M, Olbermann E (2001) Gesundheitliche Lage und Versorgung alter Arbeitsmigranten in Deutschland. V und R Unipress, Göttingen
9.
Zurück zum Zitat Fietz J, Meyer-Wolters H, Löhr A (2017) Zwischen Arbeit und Ruhestand. Ergebnisse einer sozialwissenschaftlichen Studie über ZWAR-Netzwerke. Neue Prax 47:278–292 Fietz J, Meyer-Wolters H, Löhr A (2017) Zwischen Arbeit und Ruhestand. Ergebnisse einer sozialwissenschaftlichen Studie über ZWAR-Netzwerke. Neue Prax 47:278–292
10.
Zurück zum Zitat Generationennetz Gelsenkirchen e. V. (2015) Arbeitsbericht 2014. Generationennetz Gelsenkirchen e. V., Gelsenkirchen Generationennetz Gelsenkirchen e. V. (2015) Arbeitsbericht 2014. Generationennetz Gelsenkirchen e. V., Gelsenkirchen
11.
Zurück zum Zitat Halm D, Sauer M (2007) Bürgerschaftliches Engagement von Türkinnen und Türken in Deutschland. VS, Wiesbaden Halm D, Sauer M (2007) Bürgerschaftliches Engagement von Türkinnen und Türken in Deutschland. VS, Wiesbaden
12.
Zurück zum Zitat Hillmert S (2010) Neue Flexibilität und klassische Ungleichheiten; Ausbildungs- und Berufsverläufe in Deutschland. In: Bolder A, Epping R, Klein R, Reutter G, Seiverth A (Hrsg) Neue Lebenslaufregimes. Neue Konzepte der Bildung Erwachsener? VS, Wiesbaden, S 43–56 CrossRef Hillmert S (2010) Neue Flexibilität und klassische Ungleichheiten; Ausbildungs- und Berufsverläufe in Deutschland. In: Bolder A, Epping R, Klein R, Reutter G, Seiverth A (Hrsg) Neue Lebenslaufregimes. Neue Konzepte der Bildung Erwachsener? VS, Wiesbaden, S 43–56 CrossRef
13.
Zurück zum Zitat Klöckner J (2016) Freiwillige Arbeit in gemeinnützigen Vereinen. Eine vergleichende Studie von Wohlfahrts- und Migrantenorganisationen. Springer VS, Wiesbaden CrossRef Klöckner J (2016) Freiwillige Arbeit in gemeinnützigen Vereinen. Eine vergleichende Studie von Wohlfahrts- und Migrantenorganisationen. Springer VS, Wiesbaden CrossRef
14.
Zurück zum Zitat Kohls M (2013) Migration, Integration und demografische Entwicklung. In: Brinkmann HU (Hrsg) Dabeisein und Dazugehören. Integration in Deutschland. Springer VS, Wiesbaden, S 187–200 CrossRef Kohls M (2013) Migration, Integration und demografische Entwicklung. In: Brinkmann HU (Hrsg) Dabeisein und Dazugehören. Integration in Deutschland. Springer VS, Wiesbaden, S 187–200 CrossRef
15.
Zurück zum Zitat Kuckartz U (2016) Qualitative Inhaltsanalyse. Methoden, Praxis, Computerunterstützung. Beltz, Weinheim, Basel Kuckartz U (2016) Qualitative Inhaltsanalyse. Methoden, Praxis, Computerunterstützung. Beltz, Weinheim, Basel
16.
Zurück zum Zitat May M (2014) Netzwerkbildungen älterer Zugewanderter. In: Alisch M (Hrsg) Älter werden im Quartier. Soziale Nachhaltigkeit durch Selbstorganisation und Teilhabe. Univ. Press, Kassel, S 137–152 May M (2014) Netzwerkbildungen älterer Zugewanderter. In: Alisch M (Hrsg) Älter werden im Quartier. Soziale Nachhaltigkeit durch Selbstorganisation und Teilhabe. Univ. Press, Kassel, S 137–152
17.
Zurück zum Zitat Meyer T (2002) Sozialstruktur und Migration – Die soziale Lage der Arbeitsmigranten in Deutschland. In: Treichler A (Hrsg) Wohlfahrtsstaat, Einwanderung und ethnische Minderheiten. Probleme, Entwicklungen, Perspektiven. Westdt. Verl, Wiesbaden, S 69–82 CrossRef Meyer T (2002) Sozialstruktur und Migration – Die soziale Lage der Arbeitsmigranten in Deutschland. In: Treichler A (Hrsg) Wohlfahrtsstaat, Einwanderung und ethnische Minderheiten. Probleme, Entwicklungen, Perspektiven. Westdt. Verl, Wiesbaden, S 69–82 CrossRef
18.
Zurück zum Zitat Meyer-Wolters H, Klöckner J, Löhr A (2016) Bedingungs- und Handlungsfelder von ZWAR-Netzwerken: Studie zur Wirkung von Interventionen zur Gestaltung des demografischen Wandels in komplexen Umwelten. KUPS, Köln (Projektbericht) Meyer-Wolters H, Klöckner J, Löhr A (2016) Bedingungs- und Handlungsfelder von ZWAR-Netzwerken: Studie zur Wirkung von Interventionen zur Gestaltung des demografischen Wandels in komplexen Umwelten. KUPS, Köln (Projektbericht)
19.
Zurück zum Zitat Okken P‑K, Spallek J, Razum O (2008) Pflege türkischer Migranten. In: Bauer U, Büscher A (Hrsg) Soziale Ungleichheit und Pflege. Beiträge sozialwissenschaftlich orientierter Pflegeforschung. VS, Wiesbaden, S 396–422 CrossRef Okken P‑K, Spallek J, Razum O (2008) Pflege türkischer Migranten. In: Bauer U, Büscher A (Hrsg) Soziale Ungleichheit und Pflege. Beiträge sozialwissenschaftlich orientierter Pflegeforschung. VS, Wiesbaden, S 396–422 CrossRef
20.
Zurück zum Zitat Olbermann E (2003) Soziale Netzwerke, Alter und Migration: Theoretische und empirische Explorationen zur sozialen Unterstützung älterer Arbeitsmigranten. Universität Dortmund, Dortmund Olbermann E (2003) Soziale Netzwerke, Alter und Migration: Theoretische und empirische Explorationen zur sozialen Unterstützung älterer Arbeitsmigranten. Universität Dortmund, Dortmund
21.
Zurück zum Zitat Olbermann E (2010) Gesundheitsförderung und Primärprävention bei älteren Migrantinnen und Migranten: Ausgewählte Projektergebnisse. Informationsd Alterfragen 37:3–8 Olbermann E (2010) Gesundheitsförderung und Primärprävention bei älteren Migrantinnen und Migranten: Ausgewählte Projektergebnisse. Informationsd Alterfragen 37:3–8
22.
Zurück zum Zitat Oltmer J (2010) Migration im 19. und 20. Jahrhundert. De Gruyter Oldenbourg, München CrossRef Oltmer J (2010) Migration im 19. und 20. Jahrhundert. De Gruyter Oldenbourg, München CrossRef
23.
Zurück zum Zitat Razum O, Spallek J (2012) Erklärungsmodelle zum Zusammenhang zwischen Migration und Gesundheit im Alter. In: Baykara-Krumme H (Hrsg) Viele Welten des Alterns. Ältere Migranten im alternden Deutschland. Springer VS, Wiesbaden, S 161–180 CrossRef Razum O, Spallek J (2012) Erklärungsmodelle zum Zusammenhang zwischen Migration und Gesundheit im Alter. In: Baykara-Krumme H (Hrsg) Viele Welten des Alterns. Ältere Migranten im alternden Deutschland. Springer VS, Wiesbaden, S 161–180 CrossRef
24.
Zurück zum Zitat Robert Koch Institut, Stat. Bundesamt (2008) Schwerpunktbericht der Gesundheitsberichterstattung des Bundes. Migration und Gesundheit. Robert Koch Institut, Stat. Bundesamt, Berlin Robert Koch Institut, Stat. Bundesamt (2008) Schwerpunktbericht der Gesundheitsberichterstattung des Bundes. Migration und Gesundheit. Robert Koch Institut, Stat. Bundesamt, Berlin
25.
Zurück zum Zitat Rommel A, Saß AC, Born S, Ellert U (2015) Die gesundheitliche Lage von Menschen mit Migrationshintergrund und die Bedeutung des sozioökonomischen Status. Bundesgesundheitsblatt 58:543–552 CrossRef Rommel A, Saß AC, Born S, Ellert U (2015) Die gesundheitliche Lage von Menschen mit Migrationshintergrund und die Bedeutung des sozioökonomischen Status. Bundesgesundheitsblatt 58:543–552 CrossRef
26.
Zurück zum Zitat Rüßler H, Stiel J (2015) Partizipation wie Ältere sie sehen. Beteiligung im Quartier aus Sicht älterer Bürger_innen. In: van Riessen A, Bleck C, Knopp R (Hrsg) Sozialer Raum und Alter(n). Zugänge, Verläufe und Übergänge sozialräumlicher Handlungsforschung. Springer VS, Wiesbaden, S 157–183 Rüßler H, Stiel J (2015) Partizipation wie Ältere sie sehen. Beteiligung im Quartier aus Sicht älterer Bürger_innen. In: van Riessen A, Bleck C, Knopp R (Hrsg) Sozialer Raum und Alter(n). Zugänge, Verläufe und Übergänge sozialräumlicher Handlungsforschung. Springer VS, Wiesbaden, S 157–183
27.
Zurück zum Zitat Sauer M, Halm D (2009) Erfolge und Defizite der Integration türkeistämmiger Einwanderer. Entwicklung der Lebenssituation 1999 bis 2008. VS, Wiesbaden Sauer M, Halm D (2009) Erfolge und Defizite der Integration türkeistämmiger Einwanderer. Entwicklung der Lebenssituation 1999 bis 2008. VS, Wiesbaden
28.
Zurück zum Zitat Schäfer G, Brinkmann D, Freericks R, Kart M (2015) Gestaltung und Wahrnehmung niedrigschwelliger Angebote für ältere Migranten im Stadtteil. Z Gerontol Geriatr 48:426–433 CrossRefPubMed Schäfer G, Brinkmann D, Freericks R, Kart M (2015) Gestaltung und Wahrnehmung niedrigschwelliger Angebote für ältere Migranten im Stadtteil. Z Gerontol Geriatr 48:426–433 CrossRefPubMed
29.
Zurück zum Zitat Schimany P, Baykara-Krumme H (2012) Zur Geschichte und demografischen Bedeutung älterer Migrantinnen und Migranten in Deutschland. In: Baykara-Krumme H (Hrsg) Viele Welten des Alterns. Ältere Migranten im alternden Deutschland. Springer VS, Wiesbaden, S 43–73 CrossRef Schimany P, Baykara-Krumme H (2012) Zur Geschichte und demografischen Bedeutung älterer Migrantinnen und Migranten in Deutschland. In: Baykara-Krumme H (Hrsg) Viele Welten des Alterns. Ältere Migranten im alternden Deutschland. Springer VS, Wiesbaden, S 43–73 CrossRef
30.
Zurück zum Zitat Sen A (1999) Development as freedom. Oxford University Press, Oxford Sen A (1999) Development as freedom. Oxford University Press, Oxford
32.
Zurück zum Zitat Stat. Bundesamt (2014) Bevölkerung mit Migrationshintergrund – Ergebnisse des Mikrozensus. Stat. Bundesamt, Wiesbaden Stat. Bundesamt (2014) Bevölkerung mit Migrationshintergrund – Ergebnisse des Mikrozensus. Stat. Bundesamt, Wiesbaden
33.
Zurück zum Zitat Stat. Bundesamt (2017) Bevölkerung mit Migrationshintergrund um 8,5 % gestiegen. Stat. Bundesamt, Berlin Stat. Bundesamt (2017) Bevölkerung mit Migrationshintergrund um 8,5 % gestiegen. Stat. Bundesamt, Berlin
34.
Zurück zum Zitat Stat. Bundesamt (2017) Bevölkerung und Erwerbstätigkeit Ausländische Bevölkerung. Ergebnisse des Ausländerzentralregisters. Fachserie 1, Reihe 2. Stat. Bundesamt, Wiesbaden Stat. Bundesamt (2017) Bevölkerung und Erwerbstätigkeit Ausländische Bevölkerung. Ergebnisse des Ausländerzentralregisters. Fachserie 1, Reihe 2. Stat. Bundesamt, Wiesbaden
36.
Zurück zum Zitat Vogel C, Simonson J, Tesch-Römer C (2017) Freiwilliges Engagement und informelle Unterstützungsleistungen von Personen mit Migrationshintergrund. In: Simonson J, Vogel C, Tesch-Römer C (Hrsg) Freiwilliges Engagement in Deutschland. Der Deutsche Freiwilligensurvey 2014. Springer VS, Wiesbaden, S 601–634 CrossRef Vogel C, Simonson J, Tesch-Römer C (2017) Freiwilliges Engagement und informelle Unterstützungsleistungen von Personen mit Migrationshintergrund. In: Simonson J, Vogel C, Tesch-Römer C (Hrsg) Freiwilliges Engagement in Deutschland. Der Deutsche Freiwilligensurvey 2014. Springer VS, Wiesbaden, S 601–634 CrossRef
37.
Zurück zum Zitat Wilkinson RG, Pickett K (2011) Spirit level. Why equality is better for everyone. Penguin Books Ltd, London Wilkinson RG, Pickett K (2011) Spirit level. Why equality is better for everyone. Penguin Books Ltd, London
38.
Zurück zum Zitat WHO (2005) Internationale Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit. WHO, Genf WHO (2005) Internationale Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit. WHO, Genf
39.
Zurück zum Zitat ZWAR Zentralstelle NRW (2013) Konzeption zur Gründung und Vernetzung von ZWAR-Basisgruppen türkisch sprechender Bürgerinnen und Bürger in Gelsenkirchen. ZWAR Zentralstelle NRW, Dortmund ZWAR Zentralstelle NRW (2013) Konzeption zur Gründung und Vernetzung von ZWAR-Basisgruppen türkisch sprechender Bürgerinnen und Bürger in Gelsenkirchen. ZWAR Zentralstelle NRW, Dortmund
Metadaten
Titel
Die Stärkung sozialer Teilhabe türkischer Senioren
verfasst von
Dr. Jennifer Fietz
M.A. Barbara Stupp
Publikationsdatum
04.05.2018
Verlag
Springer Medizin
Erschienen in
Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie / Ausgabe 4/2019
Print ISSN: 0948-6704
Elektronische ISSN: 1435-1269
DOI
https://doi.org/10.1007/s00391-018-1400-1

Weitere Artikel der Ausgabe 4/2019

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie 4/2019 Zur Ausgabe

Journal Club

Journal Club

Mitteilungen der DGGG

Mitteilungen der DGGG

Mitteilungen der DGG

Mitteilungen der DGG

Neu im Fachgebiet Innere Medizin

Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Innere Medizin und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Fallbeispiele zur Gastroenterologie

Praxisnahe medizinische Fortbildung durch alltägliche bis außergewöhnliche klinische Fallbeispiele