Skip to main content
main-content

14.07.2021 | Industrieforum | Ausgabe 4/2021

gynäkologie + geburtshilfe 4/2021

Die Zukunft der Kontrazeption ist estrogenfrei

Zeitschrift:
gynäkologie + geburtshilfe > Ausgabe 4/2021
Autor:
Dr. med. Beate Fessler
Kombinierte hormonelle Kontrazeptiva werden immer kritischer betrachtet. Insbesondere wird die Estrogen-Komponente für das erhöhte thromboembolische Risiko verantwortlich gemacht. Eine Alternative sind Gestagen-Monopräparate wie die neue estrogenfreie Pille Slinda® mit 4 mg Drospirenon im 24/4-Einnahmeschema. Im gesamten klinischen Entwicklungsprogramm (> 20.000 Zyklen) trat unter der Drospirenon-Pille kein einziger Fall einer venösen Thromboembolie (VTE) oder eines arteriellen Gefäßverschlusses auf [Palacios S et al. BMC Womens Health 2020;20:218]. Dabei hatten in einer der klinischen Untersuchungen 41,9 % der Frauen mindestens einen Risikofaktor für eine VTE, darunter positive Familienanamnese, Alter > 35 Jahre, Adipositas oder Rauchen. ...

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 4/2021

gynäkologie + geburtshilfe 4/2021 Zur Ausgabe

Neu im Fachgebiet Gynäkologie und Geburtshilfe

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Gynäkologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise