Skip to main content
main-content

24.01.2018 | Original Article | Ausgabe 6/2018 Open Access

Translational Stroke Research 6/2018

Differential Proteomics for Distinguishing Ischemic Stroke from Controls: a Pilot Study of the SpecTRA Project

Zeitschrift:
Translational Stroke Research > Ausgabe 6/2018
Autoren:
A. M. Penn, V. Saly, A. Trivedi, M. L. Lesperance, K. Votova, A. M. Jackson, N.S. Croteau, R. F. Balshaw, M. B. Bibok, D. S. Smith, K. K. Lam, J. Morrison, L. Lu, S. B. Coutts, C. H. Borchers

Abstract

A diagnostic blood test for stroke is desirable but will likely require multiple proteins rather than a single “troponin.” Validating large protein panels requires large patient numbers. Mass spectrometry (MS) is a cost-effective tool for this task. We compared differences in the abundance of 147 protein markers to distinguish 20 acute cerebrovascular syndrome (ACVS) patients who presented to the Emergency Department of one urban hospital within < 24 h from onset) and from 20 control patients who were enrolled via an outpatient neurology clinic. We targeted proteins from the stroke literature plus cardiovascular markers previously studied in our lab. One hundred forty-one proteins were quantified using MS, 8 were quantified using antibody protein enrichment with MS, and 32 were measured using ELISA, with some proteins measured by multiple techniques. Thirty proteins (4 by ELISA and 26 by the MS techniques) were differentially abundant between mimic and stroke after adjusting for age in robust regression analyses (FDR < 0.20). A logistic regression model using the first two principal components of the proteins significantly improved discrimination between strokes and controls compared to a model based on age alone (p < 0.001, cross-validated AUC 0.93 vs. 0.78). Significant proteins included markers of inflammation (47%), coagulation (40%), atrial fibrillation (7%), neurovascular unit injury (3%), and other (3%). These results suggest the potential value of plasma proteins as biomarkers for ACVS diagnosis and the role of plasma-based MS in this area.

Unsere Produktempfehlungen

e.Med Interdisziplinär

Kombi-Abonnement

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

e.Med Innere Medizin

Kombi-Abonnement

Mit e.Med Innere Medizin erhalten Sie Zugang zu CME-Fortbildungen des Fachgebietes Innere Medizin, den Premium-Inhalten der internistischen Fachzeitschriften, inklusive einer gedruckten internistischen Zeitschrift Ihrer Wahl.

e.Med Allgemeinmedizin

Kombi-Abonnement

Mit e.Med Allgemeinmedizin erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Premium-Inhalten der allgemeinmedizinischen Zeitschriften, inklusive einer gedruckten Allgemeinmedizin-Zeitschrift Ihrer Wahl.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 6/2018

Translational Stroke Research 6/2018 Zur Ausgabe

Neu in den Fachgebieten Neurologie und Psychiatrie

Meistgelesene Bücher in der Neurologie & Psychiatrie

  • 2016 | Buch

    Neurologie

    Das Lehrbuch vermittelt Ihnen das gesamte Neurologie-Prüfungswissen für Ihr Medizinstudium und bereitet auch junge Assistenzärzte durch detailliertes Fachwissen optimal auf die Praxis vor. Die komplett überarbeitete Auflage enthält sechs neue, interdisziplinäre Kapitel.

    Herausgeber:
    Werner Hacke
  • 2016 | Buch

    Komplikationen in der Neurologie

    Das Buch schildert Ereignisse im Rahmen der Neuromedizin, die während der Diagnostik und Therapie neurologischer Erkrankungen und Symptome auftreten können. Die Fallbeispiele sensibilisieren Sie für mögliche Risikofaktoren, um das Auftreten solcher Komplikationen zu vermeiden.

    Herausgeber:
    Frank Block
  • 2017 | Buch

    Facharztwissen Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie

    Leitsymptome, Untersuchungsmethoden, Krankheitsbilder, Notfälle & Co. – mit der Neuauflage des "Facharztwissens" sind Sie auf die Facharztprüfung in Psychiatrie und Psychotherapie optimal vorbereitet. In dieser 2. Auflage sind die Kapitel zu psychosomatischen Störungen deutlich ausgebaut.

    Herausgeber:
    Prof. Dr. Dr. Frank Schneider
  • 2012 | Buch

    Kompendium der Psychotherapie

    Für Ärzte und Psychologen

    Wer in den vorhandenen Lehrbüchern der Psychotherapie den Brückenschlag zur täglichen praktischen Arbeit vermissen – ist mit diesem Werk gut bedient. In knapper, manualisierter Form werden verständlich und übersichtlich die Schritte, Techniken und konkreten, evidenzbasierten Vorgehensweisen beschrieben.

    Herausgeber:
    Prof. Dr. med. Tilo Kircher