Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.03.2017 | Übersichten | Ausgabe 10/2017

Der Ophthalmologe 10/2017

Diffusionsbildgebung der Sehbahn bei glaukomatöser Optikusatrophie

Zeitschrift:
Der Ophthalmologe > Ausgabe 10/2017
Autoren:
Prof. Dr. T. Engelhorn, M. A. Schmidt, A. Dörfler, G. Michelson

Zusammenfassung

In Deutschland sind mehr als 1 Mio. Einwohner an Glaukom erkrankt, in über 100.000 Fällen droht die Erblindung, auch weil die Diagnose oft nicht oder zu spät gestellt wird. Diese erfolgt in der Regel – wie auch die Therapiekontrolle – „nur“ durch Untersuchung der Netzhaut und nicht der gesamten Sehbahn. Dabei ist das Auge aber nur die „Spitze des Eisbergs“ der eigentlichen Sehbahn, die sich quer durch das Gehirn bis zum visuellen Kortex erstreckt. Die interdisziplinäre, holistische Beurteilung der gesamten Sehbahn bei Glaukom ist von entscheidender Bedeutung, da es sich um eine komplexe neurodegenerative Erkrankung der gesamten Sehbahnen handelt und Subtypen wie das Normaldruckglaukom (NDG) wohl auch durch primäre Schädigung der intrakraniellen Sehbahn mit sekundärer retrograder Netzhautdegeneration entstehen. In Studien an Sehgesunden und Glaukompatienten konnte in den letzten Jahren gezeigt werden, dass die Diffusions-Tensor-Bildgebung mit Berechnung von Diffusionskoeffizienten, fraktionaler Anisotropie (FA) sowie der mittleren und radialen Diffusivität als Marker der axonalen Integrität die Beurteilung der intrakraniellen Sehbahn in hoher Korrelation zu etablierten augenärztlichen Untersuchungen erlaubt. Insbesondere die Berechnung von FA-Kartierungen der Sehbahn und der Einsatz voxelbasierter Verfahren kann in die klinische Routine eingebunden werden und ermöglicht sowohl eine Detektion glaukombedingter Veränderungen bereits im Frühstadium der Erkrankung wie auch eine Differenzierung von Glaukomsubtypen. Dabei scheint die Diagnose eines NDG mit dieser Bildgebungstechnik wesentlich früher möglich zu sein als mit den etablierten ophthalmologischen Untersuchungsverfahren und ermöglicht daneben neue Einblicke in die Pathophysiologie dieser Glaukomform. Diese Übersichtsarbeit fasst die Ergebnisse der neuen Bildgebungstechniken zur Beurteilung der Sehbahn bei glaukomatöser Optikusatrophie zusammen und zeigt das Potenzial eines interdisziplinären Ansatzes auf.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Premium-Inhalten der Fachzeitschriften, inklusive eines Print-Abos.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 10/2017

Der Ophthalmologe 10/2017Zur Ausgabe
  1. Ich möchte die nächsten 3 Hefte kostenlos testen.


    Sollte ich von der Zeitschrift nicht überzeugt sein, teile ich Ihnen dies bis spätestens 14 Tage nach Erhalt des dritten Heftes mit.
    Wenn ich die Zeitschrift weiterlesen möchte, brauche ich nichts zu tun und bekomme dann das Jahresabonnement dieser Zeitschrift zum Gesamtpreis von 412,- € im Inland (Abonnementpreis 379,- € plus Versandkosten 33,- €) bzw. 454,- € im Ausland (Abonnementpreis 379,- € plus Versandkosten 75,- €).
    Dies entspricht einem Gesamtmonatspreis von 34,33 € im Inland bzw. 37,83 € im Ausland.

    Die Abrechnung erfolgt einmal jährlich zu Beginn des Bezugszeitraumes per Rechnung.


    Alle genannten Preise verstehen sich inklusiver deutscher gesetzlicher Mehrwertsteuer.
    In EU-Ländern gilt die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer. Dadurch kann es ggf. zu Preisabweichungen bei Bestellungen aus dem Ausland kommen.

    Die Mindestlaufzeit dieses Abonnements beträgt ein Jahr. Wenn das Jahresabonnement nicht bis spätestens 30 Tage vor Ende des Bezugszeitraumes gekündigt wird, verlängert es sich automatisch jeweils um ein weiteres Jahr.

    Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht. 

Neu im Fachgebiet Augenheilkunde

11.10.2017 | CME | Ausgabe 11/2017

Saisonale allergische Konjunktivitis

06.10.2017 | Leitlinien, Stellungnahmen und Empfehlungen | Ausgabe 11/2017

Stellungnahme des BVA und der DOG zu physikalischen Therapieformen des trockenen Auges

Stand Juli 2017

06.10.2017 | Video plus | Ausgabe 11/2017

Aphake Artisan/Verisyse-Intraokularlinsen als retropupillare Implantate

Videobeitrag

04.10.2017 | Leitlinien, Stellungnahmen und Empfehlungen | Ausgabe 11/2017

Stellungnahme des BVA, der DOG und der RG zur Lasertherapie von Drusen bei altersabhängiger Makuladegeneration (AMD)

Stand August 2017