Skip to main content
main-content

14.05.2019 | Schwerpunkt: Präzisionsonkologie | Ausgabe 3/2019

Der Pathologe 3/2019

Digitalisierung und Multiplex-IHC als prädiktive Biomarker für neue Immuntherapeutika

Neue Herausforderungen an die Immunhistochemie

Zeitschrift:
Der Pathologe > Ausgabe 3/2019
Autor:
Dr. D. Zielinski
Wichtige Hinweise

Schwerpunktherausgeber

K. W. Schmid, Essen,
H. A. Baba, Essen,
H.-U. Schildhaus, Essen

Zusammenfassung

Molekularbiologische Untersuchungen wie Next Generation Sequencing, Whole Exome Sequencing oder RNAseq sind in der Präzisionsonkologie fest etablierte Methoden. Neuartige therapeutische Konzepte wie bi- oder multivalente Antikörper benötigen besondere diagnostische Ansätze. In diesem Zusammenhang können die Vorteile der Multiplex-Immunhistochemie eine große Vielzahl von Einsatzmöglichkeiten bieten.
Verschiedene aktuell in frühen klinischen Phasen erprobte oder in vorklinischer Entwicklung befindliche Substanzen zielen auf die Modulation der Immunantwort auf einen Tumor und arbeiten daher über einen eher indirekten Wirkmechanismus, indem sie nicht die Tumorzellen selbst attackieren. Die entsprechenden diagnostischen Verfahren adressieren Fragestellungen zur räumlichen Beziehung zwischen bestimmten Zieltypen oder nach der Präsenz und dem zahlenmäßigen Verhältnis verschiedener Subpopulationen. Diese Fragen stellen zunehmend auch die eher klassischen Therapeutika wie monoklonale Antikörper oder Antikörper-Wirkstoff-Konjugate.
Da die gleichen oder benachbarte Zellen auf Serienschnitten nur schwer zuverlässig zu identifizieren sind, bietet die Multiplex-Immunhistochemie die Möglichkeit mehrere Parameter zu untersuchen bei gleichzeitigem Erhalt der histologischen Zusammenhänge. Die Entwicklung solcher Prozeduren ist komplex und sollte Parameter wie Spezifität, Präzision und Richtigkeit in besonderem Maße berücksichtigen. Die Entwicklung von Bildanalysealgorithmen sollte parallel und in enger Abstimmung mit der Implementierung der Laborverfahren erfolgen.
Dieser Artikel zeigt mögliche Entwicklungen im Bereich der Immunhistochemie auf, die im Rahmen der Präzisionsonkologie Einzug in die diagnostischen Routinen der Pathologien halten werden.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Für Ihren Erfolg in Klinik und Praxis - Die beste Hilfe in Ihrem Arbeitsalltag als Mediziner

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 3/2019

Der Pathologe 3/2019 Zur Ausgabe

Mitteilungen der Deutschen Gesellschaft für Pathologie

Mitteilungen der Deutschen Gesellschaft für Pathologie

Schwerpunkt: Endokrine/Neuroendokrine Pathologie

Gering differenzierte Schilddrüsenkarzinome

Einführung zum Thema

„Yes, we care“

Schwerpunkt: Präzisionsonkologie

Das nationale Netzwerk Genomische Medizin (nNGM)

  1. Ich möchte die nächsten 3 Hefte kostenlos testen.

    Wenn mir die Zeitschrift gefällt, beziehe ich nach Erhalt der Probeausgaben Der Pathologe 6x pro Jahr für insgesamt 445 € im Inland (Abonnementpreis 416 € plus Versandkosten 29 €) bzw. 463 € im Ausland (Abonnementpreis 416 € plus Versandkosten 47 €).
    Dies entspricht einem Gesamtmonatspreis von 37,08€ im Inland bzw. 38,58€ im Ausland.

    Sollte ich von dieser Zeitschrift nicht überzeugt sein, informiere ich den Leserservice bis spätestens 14 Tage nach Erhalt des 3. Probeheftes.

    Alle genannten Preise verstehen sich inklusive dt. gesetzl. MwSt. In EU-Ländern gilt die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer. Dadurch kann es ggf. zu Preisabweichungen bei Bestellungen aus dem Ausland kommen.

    Die Abrechnung erfolgt einmal jährlich zu Beginn des Bezugszeitraumes per Rechnung.

    Die Mindestlaufzeit dieses Abonnements beträgt ein Jahr. Das Abonnement verlängert sich automatisch jährlich um jeweils ein weiteres Jahr, wenn es nicht bis spätestens 30 Tage vor Ablauf der Vertragslaufzeit gekündigt wird. Die Kündigung muss in Textform an den Leserservice erfolgen. Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht.
     

    Leserservice
    Springer Nature Customer Service Center
    Tiergartenstr. 15
    69121 Heidelberg
    Tel. 06221 345-4303/Fax: 06221 345-4229
    E-Mail: leserservice@springernature.com
     

  2. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

Neu im Fachgebiet Innere Medizin

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Innere Medizin und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

© Springer Medizin 

Bildnachweise