Skip to main content
main-content

11.10.2019 | Original Article

Direct Admission vs. Secondary Transfer to a Comprehensive Stroke Center for Thrombectomy

Retrospective Analysis of a Regional Stroke Registry with 2797 Patients

Zeitschrift:
Clinical Neuroradiology
Autoren:
Fatih Seker, Susanne Bonekamp, Susanne Rode, Sonja Hyrenbach, Martin Bendszus, Markus A. Möhlenbruch

Abstract

Background and Purpose

This study aimed at comparing short-term clinical outcome after thrombectomy in patients directly admitted (DA) to a comprehensive stroke center with patients secondarily transferred (ST) from a primary stroke center.

Methods

In a prospective regional stroke registry, all stroke patients with a premorbid modified Rankin scale (mRS) score 0–2 who were admitted within 24 h after stroke onset and treated with thrombectomy between 2014 and 2017 were retrospectively analyzed. Patients with DA and ST were compared regarding the proportion of good outcome (discharge mRS 0–2), median discharge mRS, mRS shift (difference between premorbid mRS and mRS on discharge) and occurrence of symptomatic intracranial hemorrhage.

Results

Out of 2797 patients, 1051 (37.6%) achieved good clinical outcome. In the DA group (n = 1657), proportion of good outcome was higher (DA 42.2% vs. ST 30.9%, P < 0.001) and median discharge mRS (DA 3 vs. ST 4, P < 0.001) and median mRS shift (DA 3 vs. ST 4, P < 0.001) were lower. The rate of symptomatic intracranial hemorrhage was similar in both groups (DA 9.3% vs. ST 7.5%, P = 0.101). Multivariate analysis revealed that direct admission was an independent predictor of good clinical outcome (adjusted odds ratio, OR 1.32, confidence interval, CI 1.09–1.60, P = 0.004).

Conclusion

These results confirm prior studies stating that DA to a comprehensive stroke center leads to better outcome compared to ST in stroke patients undergoing thrombectomy.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Jetzt e.Med zum Sonderpreis bestellen!

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel
  1. Sie können e.Med Neurologie & Psychiatrie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

  2. Sie können e.Med Neurologie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

  3. Sie können e.Med Radiologie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.


 

Neu im Fachgebiet Radiologie

Meistgelesene Bücher aus der Radiologie

2016 | Buch

Medizinische Fremdkörper in der Bildgebung

Thorax, Abdomen, Gefäße und Kinder

Dieses einzigartige Buch enthält ca. 1.600 hochwertige radiologische Abbildungen und Fotos iatrogen eingebrachter Fremdmaterialien im Röntgenbild und CT.

Herausgeber:
Dr. med. Daniela Kildal

2011 | Buch

Atlas Klinische Neuroradiologie des Gehirns

Radiologie lebt von Bildern! Der vorliegende Atlas trägt dieser Tatsache Rechnung. Sie finden zu jedem Krankheitsbild des Gehirns Referenzbilder zum Abgleichen mit eigenen Befunden.

Autoren:
Priv.-Doz. Dr. med. Jennifer Linn, Prof. Dr. med. Martin Wiesmann, Prof. Dr. med. Hartmut Brückmann

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Radiologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise