Skip to main content
Erschienen in: CardioVasc 2/2024

22.03.2024 | Direkte orale Antikoagulanzien | Literatur kompakt

Was tun bei ischämischem Schlaganfall unter direkten oralen Antikoagulanzien?

verfasst von: Frank Stachulski

Erschienen in: CardioVasc | Ausgabe 2/2024

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Auszug

Trotz einer hocheffektiven oralen Antikoagulation treten in einer kleinen Gruppe von Patientinnen und Patienten mit nicht-valvulärem Vorhof-flimmern erneut oder erstmalig ischämische Schlaganfälle auf. Ob dieses Risiko durch eine Umstellung der Medikation modifizierbar ist, wurde in einer taiwanesischen Studie untersucht. …
Metadaten
Titel
Was tun bei ischämischem Schlaganfall unter direkten oralen Antikoagulanzien?
verfasst von
Frank Stachulski
Publikationsdatum
22.03.2024
Verlag
Springer Medizin
Erschienen in
CardioVasc / Ausgabe 2/2024
Print ISSN: 1617-4933
Elektronische ISSN: 1618-3851
DOI
https://doi.org/10.1007/s15027-024-3544-9

Weitere Artikel der Ausgabe 2/2024

CardioVasc 2/2024 Zur Ausgabe

TAVI bei kleinem Aortenklappenanulus: Es gibt noch ungeklärte Fragen

13.06.2024 TAVI Nachrichten

Zwischen selbstexpandierenden und ballonexpandierbaren TAVI-Klappen scheinen bezüglich der Klappenfunktion bei Aortenstenose und kleinem Aortenklappenanulus Unterschiede zu bestehen. Aber sind die überhaupt von klinischer Relevanz? Eine neue Studie liefert dazu Informationen.

Degenerierte Bioklappe: Ist Reoperation oder TAVI hier die bessere Option?

13.06.2024 TAVI Nachrichten

Im Fall eines Bioprothesen-Versagens nach Aortenklappenersatz kann ein notwendiger Revisionseingriff heute operativ oder kathetergestützt als Valve-in-Valve-TAVI vorgenommen werden. Eine Beobachtungsstudie lieferte neue Daten zum Vergleich beider Optionen.

Exazerbationen der COPD bedrohen auch das Herz

12.06.2024 COPD-Exazerbation Nachrichten

Kardiovaskuläre Erkrankungen sind die häufigsten Komorbiditäten von Patienten mit COPD. Exazerbationen der Lungenkrankheit bedrohen Herz und Gefäße aber auch ohne bereits bestehendes Begleitleiden, wie eine Studie zeigt.

Vorhofflimmern: Adipöse Patienten profitieren von dualer Kardioversion

11.06.2024 Vorhofflimmern Nachrichten

Bei stark übergewichtigen Personen lässt sich Vorhofflimmern mit zwei gleichzeitigen Schocks und einer insgesamt höheren Schockenergie effektiver stoppen als mit der herkömmlichen Single-Kardioversion, und das ohne höheres Komplikationsrisiko.

Update Kardiologie

Bestellen Sie unseren Fach-Newsletter und bleiben Sie gut informiert.