Skip to main content

Diseases of the Colon & Rectum

Ausgabe 3/2003

Inhalt (26 Artikel)

A Pathologic Complete Response to Preoperative Chemoradiation Is Associated With Lower Local Recurrence and Improved Survival in Rectal Cancer Patients Treated by Mesorectal Excision

Julio García-Aguilar, Enrique Hernandez de Anda, Prayuth Sirivongs, Suk-Hwan Lee, Robert D. Madoff, David A. Rothenberger

Early-Age-at-Onset Colorectal Cancer and Microsatellite Instability as Markers of Hereditary Nonpolyposis Colorectal Cancer

Salvatore Pucciarelli, Marco Agostini, Alessandra Viel, Roberta Bertorelle, Valentina Russo, Paola Toppan, Mario Lise

Analysis of K-ras Codon 12 Mutation in Flat and Nodular Variants of Serrated Adenoma in the Colon

Yoshifumi Higashidani, Satoru Tamura, Tomoko Morita, Takehisa Tadokoro, Yuichi Yokoyama, Jun-ichi Miyazaki, Yang Yang, Seisho Takeuchi, Hirokuni Taguchi, Saburo Onishi

Prognostic Significance of Lateral Lymph Node Micrometastases in Lower Rectal Cancer

Masaaki Shimoyama, Toshiyuki Yamazaki, Takeyasu Suda, Katsuyoshi Hatakeyama

Endoscopic Removal of Large Colorectal Polyps

J. Marek Doniec, Mathias S. Löhnert, Bodo Schniewind, Frank Bokelmann, Bernd Kremer, Horst Grimm

Virtual Reality

Howard D. Dobson, Russell K. Pearl, Charles P. Orsay, Mary Rasmussen, Ray Evenhouse, Zhuming Ai, Gregory Blew, Fred Dech, Marcia I. Edison, Jonathan C. Silverstein, Herand Abcarian

Open vs. Laparoscopic Surgery for Rectal Prolapse

Matti V. Kairaluoma, Mikko T. Viljakka, Ilmo H. Kellokumpu

Botulinum Toxin as Second-Line Therapy for Chronic Anal Fissure Failing 0.2 Percent Glyceryl Trinitrate

Ian Lindsey, Oliver M. Jones, Chris Cunningham, Bruce D. George, Neil J. M. Mortensen

Preoperative Immune Status Determines Anal Condyloma Recurrence After Surgical Excision

Sebastian G. de la Fuente, Kirk A. Ludwig, Christopher R. Mantyh

Morphology of Ileal and Jejunal Pouches Used as Rectal Substitutes

Fabio V. Teixeira, Danilo Daud, Maria L. Eleuterio, Maeli D.-P. Silva, Keith A. Kelly

Anal Fistula: Levovist®-Enhanced Endoanal Ultrasound

Simon S. B. Chew, J. L. Yang, G. L. Newstead, P. R. Douglas

Determinants of Recurrence After Sigmoid Resection for Uncomplicated Diverticulitis

Klaus Thaler, Mirza K. Baig, Mariana Berho, Eric G. Weiss, Juan J. Nogueras, J. P. Arnaud, Steven D. Wexner, Roberto Bergamaschi

Current Status

Optimizing the Outcome for Patients With Rectal Cancer

James M. Church, Peter Gibbs, Michael W. Chao, Joe J. Tjandra

Case Report

Initial Presentation of Crohn’s Disease in Pregnancy

Claudia E. Goettler, Thomas A. Stellato

Case Report

Presacral Neuroendocrine Carcinoma Developed in a Tailgut Cyst

Najat Mourra, Scott Caplin, Rolland Parc, Jean-François Flejou

Technical Note

Minimally Invasive Sacral Neuromodulation Implant Technique

Carlo Ratto, Umberto Morelli, Stefania Paparo, Angelo Parello, Giovanni Battista Doglietto

Erratum

Erratum

Letters to the Editor

Letters to the Editor

SELF-ASSESSMENT QUIZ

Judith L. Trudel

Selected Abstracts

Neil H. Hyman

TAVI bei kleinem Aortenklappenanulus: Es gibt noch ungeklärte Fragen

13.06.2024 TAVI Nachrichten

Zwischen selbstexpandierenden und ballonexpandierbaren TAVI-Klappen scheinen bezüglich der Klappenfunktion bei Aortenstenose und kleinem Aortenklappenanulus Unterschiede zu bestehen. Aber sind die überhaupt von klinischer Relevanz? Eine neue Studie liefert dazu Informationen.

Fortgeschrittenes Ovarial-Ca.: Unverdächtige Lymphknoten entfernen?

13.06.2024 ASCO 2024 Kongressbericht

Beim fortgeschrittenen Ovarialkarzinom und klinisch verdächtigen Lymphknoten in der Debulking-Op. ist die abdominale retroperitoneale Lymphadenektomie (RPL) Standard. Ohne verdächtige Lymphknoten ist der Nutzen fraglich.

Auch ohne Blutung: Hämoglobinabfall nach TAVI ein Warnzeichen

10.06.2024 TAVI Nachrichten

Kommt es nach einem Transkatheter-Aortenklappen-Ersatz zu einem deutlichen Rückgang der Hämoglobinwerte, obwohl keine Blutung vorliegt, ist die Kliniksterblichkeit ähnlich hoch wie bei einem Rückgang mit Blutung. 

Nierenspende stellt kein Risiko für Hypertonie dar

07.06.2024 Nierentransplantation Nachrichten

Wer im Zuge einer Lebendspende eine seiner Nieren an eine Person im Nierenversagen weitergibt, muss nicht fürchten, sich damit ein erhöhtes Hypertonierisiko einzuhandeln. Auch Albuminurie tritt nicht häufiger auf, wie eine Studie zeigt.

Update Chirurgie

Bestellen Sie unseren Fach-Newsletter und bleiben Sie gut informiert.

S3-Leitlinie „Diagnostik und Therapie des Karpaltunnelsyndroms“

Karpaltunnelsyndrom BDC Leitlinien Webinare
CME: 2 Punkte

Das Karpaltunnelsyndrom ist die häufigste Kompressionsneuropathie peripherer Nerven. Obwohl die Anamnese mit dem nächtlichen Einschlafen der Hand (Brachialgia parästhetica nocturna) sehr typisch ist, ist eine klinisch-neurologische Untersuchung und Elektroneurografie in manchen Fällen auch eine Neurosonografie erforderlich. Im Anfangsstadium sind konservative Maßnahmen (Handgelenksschiene, Ergotherapie) empfehlenswert. Bei nicht Ansprechen der konservativen Therapie oder Auftreten von neurologischen Ausfällen ist eine Dekompression des N. medianus am Karpaltunnel indiziert.

Prof. Dr. med. Gregor Antoniadis
Berufsverband der Deutschen Chirurgie e.V.

S2e-Leitlinie „Distale Radiusfraktur“

Radiusfraktur BDC Leitlinien Webinare
CME: 2 Punkte

Das Webinar beschäftigt sich mit Fragen und Antworten zu Diagnostik und Klassifikation sowie Möglichkeiten des Ausschlusses von Zusatzverletzungen. Die Referenten erläutern, welche Frakturen konservativ behandelt werden können und wie. Das Webinar beantwortet die Frage nach aktuellen operativen Therapiekonzepten: Welcher Zugang, welches Osteosynthesematerial? Auf was muss bei der Nachbehandlung der distalen Radiusfraktur geachtet werden?

PD Dr. med. Oliver Pieske
Dr. med. Benjamin Meyknecht
Berufsverband der Deutschen Chirurgie e.V.

S1-Leitlinie „Empfehlungen zur Therapie der akuten Appendizitis bei Erwachsenen“

Appendizitis BDC Leitlinien Webinare
CME: 2 Punkte

Inhalte des Webinars zur S1-Leitlinie „Empfehlungen zur Therapie der akuten Appendizitis bei Erwachsenen“ sind die Darstellung des Projektes und des Erstellungswegs zur S1-Leitlinie, die Erläuterung der klinischen Relevanz der Klassifikation EAES 2015, die wissenschaftliche Begründung der wichtigsten Empfehlungen und die Darstellung stadiengerechter Therapieoptionen.

Dr. med. Mihailo Andric
Berufsverband der Deutschen Chirurgie e.V.