Skip to main content
main-content

27.02.2019 | Original Article

Disparity between perceived needs and service provision: a cross-sectional study of Italians with multiple sclerosis

Zeitschrift:
Neurological Sciences
Autoren:
Michela Ponzio, Andrea Tacchino, Concetta Vaccaro, Giampaolo Brichetto, Mario Alberto Battaglia, Michele Messmer Uccelli
Wichtige Hinweise

Publisher’s note

Springer Nature remains neutral with regard to jurisdictional claims in published maps and institutional affiliations.

Abstract

Background

Assessing the coverage by public or private resources in meeting health-related and social-related needs may be useful for service planning and guide optimization of care, important especially in view of an increase in the prevalence of multiple sclerosis (MS).

Methods

An ad hoc questionnaire assessed satisfaction of health-related and social care–related needs in a cross-sectional study of 1014 people with MS identified through MS outpatient clinics and local branches and social media channels of the Italian MS Society.

Results

87.1% and 79.8% of the responders had experienced at least one health-related or social-related need, respectively. The study demonstrated significant gaps between perceived needs and service provision. Rehabilitation, residential care, and psychological support were most frequently unsatisfied health-related needs, while the more commonly unmet social-related needs were financial support, elimination of architectural barriers, workplace adaptations, and career guidance. The multivariate analysis highlighted that the satisfaction of health-related needs was primarily associated with geographic area of residence. Social-related needs correlated with both clinical and sociodemographic aspects.

Conclusion

The results provide insight into the range of interventions, care, and support people with MS report to be important to them at different points in their disease trajectory. More emphasis should be put on the inequitable distribution of NHS services in different geographic areas of Italy as well as on particularly fragile subgroups of the MS population (older individuals, and those with higher levels of disability) because the care of these individuals continues to be assumed by the family.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel
  1. Sie können e.Med Neurologie & Psychiatrie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

  2. Sie können e.Med Neurologie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

Neu in den Fachgebieten Neurologie und Psychiatrie

Meistgelesene Bücher in der Neurologie & Psychiatrie

  • 2016 | Buch

    Neurologie

    Das Lehrbuch vermittelt Ihnen das gesamte Neurologie-Prüfungswissen für Ihr Medizinstudium und bereitet auch junge Assistenzärzte durch detailliertes Fachwissen optimal auf die Praxis vor. Die komplett überarbeitete Auflage enthält sechs neue, interdisziplinäre Kapitel.

    Herausgeber:
    Werner Hacke
  • 2016 | Buch

    Komplikationen in der Neurologie

    Das Buch schildert Ereignisse im Rahmen der Neuromedizin, die während der Diagnostik und Therapie neurologischer Erkrankungen und Symptome auftreten können. Die Fallbeispiele sensibilisieren Sie für mögliche Risikofaktoren, um das Auftreten solcher Komplikationen zu vermeiden.

    Herausgeber:
    Frank Block
  • 2017 | Buch

    Facharztwissen Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie

    Leitsymptome, Untersuchungsmethoden, Krankheitsbilder, Notfälle & Co. – mit der Neuauflage des "Facharztwissens" sind Sie auf die Facharztprüfung in Psychiatrie und Psychotherapie optimal vorbereitet. In dieser 2. Auflage sind die Kapitel zu psychosomatischen Störungen deutlich ausgebaut.

    Herausgeber:
    Prof. Dr. Dr. Frank Schneider
  • 2012 | Buch

    Kompendium der Psychotherapie

    Für Ärzte und Psychologen

    Wer in den vorhandenen Lehrbüchern der Psychotherapie den Brückenschlag zur täglichen praktischen Arbeit vermissen – ist mit diesem Werk gut bedient. In knapper, manualisierter Form werden verständlich und übersichtlich die Schritte, Techniken und konkreten, evidenzbasierten Vorgehensweisen beschrieben.

    Herausgeber:
    Prof. Dr. med. Tilo Kircher