Skip to main content
main-content

24.10.2017 | Maternal-Fetal Medicine | Ausgabe 1/2018

Archives of Gynecology and Obstetrics 1/2018

Does antenatal steroids treatment prior to elective cesarean section at 34–37 weeks of gestation reduce neonatal morbidity? Evidence from a case control study

Zeitschrift:
Archives of Gynecology and Obstetrics > Ausgabe 1/2018
Autoren:
Michal Kirshenbaum, Shali Mazaki-Tovi, Uri Amikam, Ram Mazkereth, Eyal Sivan, Eyal Schiff, Yoav Yinon

Abstract

Objective

To determine whether antenatal corticosteroids administration prior to an elective cesarean section (ECS) at 34–37 weeks gestation is associated with improved neonatal outcome.

Materials and methods

A case control study of women with singleton pregnancies who underwent ECS between 34 and 37 weeks of gestation including two groups: (1) study group in which patients were treated with betamethasone prior to ECS (n = 58) and (2) control group matched for gestational age at delivery in which patients did not receive betamethasone (n = 107). Neonatal measures including respiratory distress syndrome (RDS), transient tachypnea of the newborn (TTN), oxygen requirement, admission to the special care unit, hypoglycemia, hyperbilirubinemia and length of hospitalization were determined in both groups. Composite respiratory morbidity was defined as the presence of either RDS, TTN, mechanical ventilation or oxygen requirement.

Results

There was no significant difference in the rate of composite respiratory morbidity nor its components between patients with and without betamethasone treatment (25.9 vs. 25.2%, respectively, p = 0.9).

Conclusion

Antenatal treatment with corticosteroids prior to ECS at 34–37 weeks of gestation did not result in significant reduction in neonatal respiratory morbidity in our cohort of patients.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 1/2018

Archives of Gynecology and Obstetrics 1/2018 Zur Ausgabe
  1. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

Neu im Fachgebiet Gynäkologie und Geburtshilfe

Meistgelesene Bücher aus dem Fachgebiet

2014 | Buch

Perikonzeptionelle Frauenheilkunde

Fertilitätserhalt, Prävention und Management von Schwangerschaftsrisiken

Ein Praxisbuch für alle, die in der Beratung und Betreuung von Schwangeren und Paaren mit Kinderwunsch tätig sind. Die Herausgeber und Autoren haben alle wichtigen Informationen zusammengetragen, um Frauen sicher zu beraten, zu betreuen und kompetent Verantwortung zu übernehmen.

Herausgeber:
Christian Gnoth, Peter Mallmann

2014 | Buch

Praxisbuch Gynäkologische Onkologie

Das Nachschlagewerk für alle Ärzte in Klinik und Praxis, die Patientinnen mit bösartigen Tumoren des Genitales und der Mamma behandeln. Dieses Buch gibt in kompakter Weise einfach umsetzbare Handlungsanweisungen zum diagnostischen und therapeutischen Vorgehen und Hilfestellungen für die optimale Versorgung der Patientinnen.

Herausgeber:
Edgar Petru, Walter Jonat, Daniel Fink, Ossi R. Köchli

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Gynäkologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise