Skip to main content
main-content

06.01.2018 | Original Article

Does restricted diffusion in the splenium indicate an acute infarct?

Zeitschrift:
Acta Neurologica Belgica
Autoren:
Zeynep Ezgi Balcik, Songül Senadim, Aslı Keskek, Ayşe Ozudogru, Ayhan Koksal, Aysun Soysal, Dilek Atakli

Abstract

Objective

Although splenial lesions are rare, they are frequently associated with ischemic infarcts, antiepileptic drug toxicity or abrupt discontinuation, viral encephalitis, and metabolic disturbances. In this study, we evaluated clinical and imaging findings and aetiology in 16 patients with splenium lesions.

Methods

Between 2013 and 2017, patients with splenium lesions were examined. Magnetic resonance imaging (MRI) was performed using a 1.5-T unit with fluid attenuation inversion recovery sequences. Additionally, diffusion-weighted imaging (DWI) and apparent diffusion coefficient (ADC) maps were examined.

Results

The patients were 11 males and 5 females; the mean age was 52.3 ± 20.3 (22–87) years. The patients were admitted with the following conditions: consciousness disorder (n = 7, 43.7%), headache (n = 3, 18.7%), seizure (n = 3, 18.7%), ataxia (n = 3, 18.7%), hemiparesis (n = 4, 25%), meaningless speech (n = 2, 12.5%), fever (n = 3, 18.7%), perioral numbness (n = 1, 6.2%), and diplopia (n = 1, 6.2%). Hyperintensity in the splenium was observed in DWI sequences in all patients on MRI. Fourteen patients (87.5%) showed hypointensity in the same region on ADC. In patients with ischemic infarcts, the splenium lesions were most commonly observed in the area of the posterior cerebral artery (n = 4, 25%). MRI showed splenial signal changes in DWI sequences in all patients. Hyperintensity in the splenium was observed in DWI sequences in all patients on MRI. Fourteen patients (87.5%) showed hypointensity in the same region on ADC. The aetiologies were defined as multiple sclerosis (n = 1, 6.2%), ischemic infarction (n = 4, 25%), tuberculous meningitis (n = 3, 18.7%), viral encephalitis (n = 2, 12.5%), hypernatremia (n = 1, 6.2%), brain tumour (n = 1, 6.2%), Marchiafava-Bignami syndrome (n = 1, 6.2%), head trauma (n = 1, 6.2%), substance use (n = 1, 6.2%), and epilepsy (n = 1, 6.2%).

Conclusion

Not every diffuse restriction observed on MRI indicates an ischemic stroke. Although radiologic images of the splenium may suggest acute ischemic infarction, the actual cause may be another pathology. Therefore, the symptoms and aetiologies of patients with splenium lesions should be considered and investigated from a wide range of perspectives.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel
  1. Sie können e.Med Neurologie & Psychiatrie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

  2. Sie können e.Med Neurologie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

Neu in den Fachgebieten Neurologie und Psychiatrie

Meistgelesene Bücher in der Neurologie & Psychiatrie

  • 2016 | Buch

    Neurologie

    Das Lehrbuch vermittelt Ihnen das gesamte Neurologie-Prüfungswissen für Ihr Medizinstudium und bereitet auch junge Assistenzärzte durch detailliertes Fachwissen optimal auf die Praxis vor. Die komplett überarbeitete Auflage enthält sechs neue, interdisziplinäre Kapitel.

    Herausgeber:
    Werner Hacke
  • 2016 | Buch

    Komplikationen in der Neurologie

    Das Buch schildert Ereignisse im Rahmen der Neuromedizin, die während der Diagnostik und Therapie neurologischer Erkrankungen und Symptome auftreten können. Die Fallbeispiele sensibilisieren Sie für mögliche Risikofaktoren, um das Auftreten solcher Komplikationen zu vermeiden.

    Herausgeber:
    Frank Block
  • 2017 | Buch

    Facharztwissen Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie

    Leitsymptome, Untersuchungsmethoden, Krankheitsbilder, Notfälle & Co. – mit der Neuauflage des "Facharztwissens" sind Sie auf die Facharztprüfung in Psychiatrie und Psychotherapie optimal vorbereitet. In dieser 2. Auflage sind die Kapitel zu psychosomatischen Störungen deutlich ausgebaut.

    Herausgeber:
    Prof. Dr. Dr. Frank Schneider
  • 2019 | Buch

    Kompendium der Psychotherapie

    Für Ärzte und Psychologen

    Dieses Werk wendet sich an Ärzte und Psychologen, die an psychiatrischen und psychosomatischen Kliniken oder an Psychotherapeutischen Ausbildungsinstituten arbeiten und in den vorhandenen Lehrbüchern der Psychotherapie den Brückenschlag zur …

    Herausgeber:
    Tilo Kircher