Skip to main content
main-content

15.03.2016 | AKTUELLE MEDIZIN_IMPFSPRECHSTUNDE | Ausgabe 5/2016

MMW - Fortschritte der Medizin 5/2016

Drei neue FSME-Risikogebiete

Zeitschrift:
MMW - Fortschritte der Medizin > Ausgabe 5/2016
Autor:
eo
Das Risiko, sich mit dem FSME-Erreger zu infizieren, steigt in Deutschland langsam an. Wie das RKI in seinem Epidemiologischen Bulletin zum Jahresende 2015 berichtete, sind im Vergleich zum Vorjahr drei FSME-Risikogebiete hinzugekommen: In Bayern sind dies der Stadtkreis Hof und der Landkreis Ostallgäu, in Thüringen der Landkreis Greiz ( www.​zecken.​de). Alle drei grenzen an bereits bestehende Risikogebiete an. Insgesamt hat sich die Zahl der offiziell ausgewiesenen Risikogebiete in Deutschland damit auf 145 erhöht. Sie befinden sich überwiegend in Bayern, Baden-Württemberg, Südhessen und im südöstlichen Thüringen. In Bayern wurden bis Ende September letzten Jahres 100 FSME-Fälle gemeldet, in Baden-Württemberg 54 und in Hessen 12. Laut RKI sind zwischen 0,1% und 5% der Zecken in Endemiegebieten mit dem FSME-Virus infiziert. ...

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 5/2016

MMW - Fortschritte der Medizin 5/2016 Zur Ausgabe

Neu im Fachgebiet Allgemeinmedizin

Meistgelesene Bücher aus dem Fachgebiet

2018 | Buch

Repetitorium Geriatrie

Geriatrische Grundversorgung - Zusatz-Weiterbildung Geriatrie - Schwerpunktbezeichnung Geriatrie

Das vorliegende Werk orientiert sich an den Fort-bzw. Weiterbildungsinhalten der Zusatz-Weiterbildung „Geriatrie“ , der Schwerpunktbezeichnung „Geriatrie“ sowie der strukturierten curricularen Fortbildung „Geriatrische Grundversorgung“ und wendet …

Herausgeber:
Dr. Rainer Neubart

2012 | Buch

Häufige Hautkrankheiten in der Allgemeinmedizin

Klinik Diagnose Therapie

Patienten mit Hautkrankheiten machen einen großen Anteil der Patienten in der Allgemeinarztpraxis aus. Prägnante Texte und zahlreiche Abbildungen zu Klinik, Pathogenese, Diagnose und Therapie helfen, die häufigsten dermatologischen Probleme zu lösen.

Autor:
Prof. Dr. med. Dietrich Abeck

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Allgemeinmedizin und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise