Skip to main content
main-content

01.04.2019 | Originalien | Ausgabe 1/2020

Notfall +  Rettungsmedizin 1/2020

Durchführung invasiver ärztlicher Maßnahmen durch Notfallsanitäter

Eine Studie mit Blick auf die Ausbildung

Zeitschrift:
Notfall + Rettungsmedizin > Ausgabe 1/2020
Autoren:
Dr. med. M. Bollinger, M. Langner, D. Wellershaus, W. Kaisers, S. G. Russo

Zusammenfassung

Hintergrund

Der Bundesverband der Ärztlichen Leiter Rettungsdienst (ÄLRD) hat zum Erlernen invasiver, notfallmedizinischer Maßnahmen notwendige Mindestanzahlen definiert. Wir evaluierten, wie oft Auszubildende zum Notfallsanitäter diese Maßnahmen bis zum Ende ihrer Ausbildung durchführten.

Methode

71 Auszubildende zum Notfallsanitäter wurden zu 17 invasiven Maßnahmen befragt. Die Ergebnisse wurden mit den formulierten Mindestanzahlen verglichen. Die Angaben erfolgen als Mittelwerte (Standardabweichungen). Die statistische Analyse wurde mit SOFA (Paton-Simpson and Associates Ltd, USA) durchgeführt.

Ergebnisse

Eine Gesichtsmaskenbeatmung wurde innerklinisch 124,9 (73,9), präklinisch 6,2 (13,4) und in der Rettungsdienstschule 115,2 (89,1) Mal durchgeführt. Die Atemwegssicherung mit extraglottischen Atemwegen wurde innerklinisch 58,6 (49,7), präklinisch 2,7 (4,0) und in der Rettungsdienstschule 93,5 (66,3) Mal durchgeführt. Die Intubation (direkte Laryngoskopie) erfolgte innerklinisch 31,3 (32,8), präklinisch 0,3 (1,3) und in der Rettungsdienstschule 14,9 (15,1) Mal. Die nichtinvasive Beatmung wurde innerklinisch 4,9 (8,7), präklinisch 1,8 (2,6) und in der Rettungsdienstschule 3,2 (4,5) Mal angewendet. Ein intravenöser Zugang wurde innerklinisch 165,8 (116,0) und präklinisch 145,3 (162,8) Mal angelegt. Ein intraossärer Zugang wurde innerklinisch 0,1 (0,3), präklinisch 0,4 (0,7) und in der Rettungsdienstschule 5,8 (6,4) Mal gelegt. Die Nadelthorakostomie wurde innerklinisch 0,1 (0,3), präklinisch 0,01 (0,1) und in der Rettungsdienstschule 8,9 (8,9) Mal durchgeführt. Die Defibrillation wurde innerklinisch 1,7 (3,4), präklinisch 9,1 (11,9) und in der Rettungsdienstschule 172,0 (129,2) Mal durchgeführt. Die Kardioversion wurde innerklinisch 1,5 (3,5), präklinisch 0,2 (0,6) und in der Rettungsdienstschule 14,4 (58,9) Mal durchgeführt. Eine externe Schrittmacheranlage wurde innerklinisch 0,4 (1,4), präklinisch 0,3 (0,7) und in der Rettungsdienstschule 7,8 (7,6) Mal durchgeführt.

Schlussfolgerung

Basierend auf den vom Bundesverband der Ärztlichen Leiter vorgeschlagenen Mindestzahlen kann für die Gesichtsmaskenbeatmung, die Atemwegssicherung mit extraglottischen Atemwegen, die Anlage einer Venenverweilkanüle und die Defibrillation mutmaßlich von einer gewissen Expertise ausgegangen werden. Intubation, nichtinvasive Beatmung, Nadeldekompression, die Anlage eines intraossären Zugangs, die Kardioversion sowie die Schrittmachertherapie wurden im Mittel seltener durchgeführt als zum Erlernen der Maßnahmen gefordert. Für viele invasive Maßnahmen besteht ein deutlicher Bedarf einer gründlicheren Ausbildung.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 1/2020

Notfall +  Rettungsmedizin 1/2020 Zur Ausgabe

Mitteilungen der DGINA

Mitteilungen der DGINA

Mitteilungen des GRC

Mitteilungenn des GRC

  1. Ich möchte die nächsten 3 Hefte kostenlos testen.

    Wenn mir die Zeitschrift gefällt, beziehe ich nach Erhalt der Probeausgaben Notfall + Rettungsmedizin 8x pro Jahr für insgesamt 217 € im Inland (Abonnementpreis 186 € plus Versandkosten 31 €) bzw. 235 € im Ausland (Abonnementpreis 186 € plus Versandkosten 49 €).
    Dies entspricht einem Gesamtmonatspreis von 18,08€ im Inland bzw. 19,58 € im Ausland.

    Sollte ich von dieser Zeitschrift nicht überzeugt sein, informiere ich den Leserservice bis spätestens 14 Tage nach Erhalt des 3. Probeheftes.

    Alle genannten Preise verstehen sich inklusive dt. gesetzl. MwSt. In EU-Ländern gilt die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer. Dadurch kann es ggf. zu Preisabweichungen bei Bestellungen aus dem Ausland kommen.

    Die Abrechnung erfolgt einmal jährlich zu Beginn des Bezugszeitraumes per Rechnung.

    Die Mindestlaufzeit dieses Abonnements beträgt ein Jahr. Das Abonnement verlängert sich automatisch jährlich um jeweils ein weiteres Jahr, wenn es nicht bis spätestens 30 Tage vor Ablauf der Vertragslaufzeit gekündigt wird. Die Kündigung muss in Textform an den Leserservice erfolgen. Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht.
     

    Leserservice
    Springer Nature Customer Service Center
    Tiergartenstr. 15
    69121 Heidelberg
    Tel. 06221 345-4303/Fax: 06221 345-4229
    E-Mail: leserservice@springernature.com

  2. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

  3. Sie können e.Med AINS 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

Neu im Fachgebiet AINS

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update AINS und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise