Skip to main content
Erschienen in: Zeitschrift für Allgemeinmedizin 8/2023

17.11.2023 | Dysphagie | Übersicht

Schluckstörungen im Alter: Diagnostik und Therapie in der Grundversorgung

verfasst von: Dr. sc. med. Anna Maria Pekacka-Egli, MSc, BSc, Magdalena Bujan, Andreas Disko, Dietmar Lutz, Marc Spielmanns, Benjamin Kolb, Dr.med. Bartosz Bujan, MHBA

Erschienen in: Zeitschrift für Allgemeinmedizin | Ausgabe 8/2023

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Zusammenfassung

Effizientes Schlucken ohne funktionelle und strukturelle Einschränkung ist unentbehrlich für eine ausreichende orale Nahrungs- und Flüssigkeitszufuhr. Unabhängig von Nahrungskonsistenzen und Nahrungsformen sowie Tablettenformen ist der Schluckakt ein äußerst komplexes Bewegungsmuster mit Mitwirkung von bis zu 100 Muskeln. Der gestörte Schluckakt kann bei vielen neurologischen Erkrankungen vorkommen, am häufigsten sind dabei Schlaganfall und neurodegenerative Erkrankungen. Mit zunehmendem Alter spielen sich im Körper vielfältige Veränderungen ab, die auch die Schluckfunktion und -physiologie bei gesunden älteren Personen betreffen, sog. Presbyphagie. Dieser Prozess wird bereits ab einem Alter von 65 Jahren sichtbar, wobei seine Intensität und seine Prävalenz in der Seniorenpopulation mit dem Alter zunehmen und in eine klinisch relevante Schluckstörung, sog. Dysphagie, übergehen kann. Trotz klinischer Relevanz werden Schluckstörungen im Alter sowohl bei Grundversorgern als auch bei Seniorinnen und Senioren selbst unterschätzt. Diese Arbeit hebt die wichtigsten Elemente der Diagnostik und Therapie bei Schluckstörungen im Alter hervor, die in der ambulanten Grundversorgung und insbesondere für die hausärztliche Versorgung der alternden Population an Bedeutung gewinnen werden. Konsequente und strukturierte Schluckdiagnostik und Therapie ist entscheidend, um effizient Aspirationspneumonien mit großen gesundheitsökonomischen Folgen wie z. B. gehäufte Rehospitalisationen zu vermeiden. Zudem ist ein intakter Schluckakt unentbehrlich für eine effiziente orale Medikamenteneinnahme und deren Wirksamkeit, da nicht abgeschluckte Medikamente nicht wirken können oder deren Pharmakokinetik eingeschränkt werden kann.
Literatur
5.
Zurück zum Zitat Ackermann B (2021) Make food soft. Matthaes. ISBN 978-3-9854104-8‑4. Ackermann B (2021) Make food soft. Matthaes. ISBN 978-3-9854104-8‑4.
6.
Zurück zum Zitat Farpour S, Farpour H, Zakeri M (2018) Oropharyngeal dysphagia in elderly people. J Rehabil Med 5:120–123 Farpour S, Farpour H, Zakeri M (2018) Oropharyngeal dysphagia in elderly people. J Rehabil Med 5:120–123
13.
Zurück zum Zitat Cabré M, Serra-Prat M, Force L, Almirall J, Palomera E, Clavé P (2014) Oropharyngeal dysphagia is a risk factor for readmission for pneumonia in the very elderly persons: observational prospective study. J Gerontol A Biol Sci Med Sci 69(3):330–337. https://doi.org/10.1093/gerona/glt099CrossRefPubMed Cabré M, Serra-Prat M, Force L, Almirall J, Palomera E, Clavé P (2014) Oropharyngeal dysphagia is a risk factor for readmission for pneumonia in the very elderly persons: observational prospective study. J Gerontol A Biol Sci Med Sci 69(3):330–337. https://​doi.​org/​10.​1093/​gerona/​glt099CrossRefPubMed
28.
Zurück zum Zitat Hager K, Krause O (Hrsg) (2021) Geriatrie: Das Wichtigste für Ärztinnen und Ärzte aller Fachrichtungen, 2. Aufl. Hager K, Krause O (Hrsg) (2021) Geriatrie: Das Wichtigste für Ärztinnen und Ärzte aller Fachrichtungen, 2. Aufl.
33.
Zurück zum Zitat Arens C, Herrmann IF, Rohrbach S, Schwemmle C, Nawka T (2015) Positionspapier der DGHNO und der DGPP – Stand der klinischen und endoskopischen Diagnostik, Evaluation und Therapie von Schluckstörungen bei Kindern und Erwachsenen. Laryngorhinootologie 94(1):S306–S354. https://doi.org/10.1055/s-0035-1545298CrossRefPubMed Arens C, Herrmann IF, Rohrbach S, Schwemmle C, Nawka T (2015) Positionspapier der DGHNO und der DGPP – Stand der klinischen und endoskopischen Diagnostik, Evaluation und Therapie von Schluckstörungen bei Kindern und Erwachsenen. Laryngorhinootologie 94(1):S306–S354. https://​doi.​org/​10.​1055/​s-0035-1545298CrossRefPubMed
Metadaten
Titel
Schluckstörungen im Alter: Diagnostik und Therapie in der Grundversorgung
verfasst von
Dr. sc. med. Anna Maria Pekacka-Egli, MSc, BSc
Magdalena Bujan
Andreas Disko
Dietmar Lutz
Marc Spielmanns
Benjamin Kolb
Dr.med. Bartosz Bujan, MHBA
Publikationsdatum
17.11.2023

Weitere Artikel der Ausgabe 8/2023

Zeitschrift für Allgemeinmedizin 8/2023 Zur Ausgabe

Nachrichten des Hausärzteverbands Baden-Württemberg

Nachrichten des Hausärzteverbands Baden-Württemberg

Nachrichten aus der DEGAM und ihrer Stiftung

Nachrichten aus der DEGAM und ihrer Stiftung

Passend zum Thema

ANZEIGE

IPD-Fallzahlen & Pneumokokken-Impfung bei Kindern in Deutschland

Das Niveau der postpandemischen Fallzahlen für invasive Pneumokokken-Erkrankungen (IPD) ist aus Sicht des Referenz-Zentrums für Streptokokken in Aachen alarmierend [1]. Wie sich die monatlichen IPD-Fallzahlen bei Kindern und Jugendlichen von Juli 2015 bis März 2023 entwickelt haben, lesen Sie hier.

ANZEIGE

HPV-Impfung: Auch für junge Erwachsene sinnvoll und wichtig

Auch nach dem 18. Lebensjahr kann eine HPV-Impfung sinnvoll und wichtig sein. Viele gesetzliche Krankenkassen übernehmen die Kosten auch zu einem späteren Zeitpunkt noch.

ANZEIGE

Impfstoffe – Krankheiten vorbeugen, bevor sie entstehen

Seit mehr als 130 Jahren entwickelt und produziert MSD Impfstoffe für alle Altersgruppen. Hier finden Sie nützliche Informationen und Praxismaterialien rund um das Thema Impfen.

MSD Sharp & Dohme GmbH