Skip to main content
Erschienen in: DGNeurologie 3/2024

16.04.2024 | Dysphagie | Der interessante Fall

Ischämien der Zunge und der Augenmuskeln als „mimic“ eines Hirnstamminfarkts bei 73-jähriger Patientin mit erhöhten Entzündungswerten

verfasst von: J. Heitmann, E. Megahed, Prof. Dr. W. Pfeilschifter, C. Kraemer, R. Mühl-Benninghaus, A. Finke

Erschienen in: DGNeurologie | Ausgabe 3/2024

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Auszug

Wir sahen die damals 73-jährige Patientin erstmalig in unserer zentralen Notaufnahme aufgrund von rezidivierenden Schwindelepisoden und Doppelbildern. Der Schwindel sei erstmalig vor etwa 3 Monaten aufgetreten. Er sei attackenartig, ohne Provokationsfaktoren, für wenige Sekunden anhaltend mit einmaligem Sturzereignis. Wiederholt seien davon unabhängig passagere Doppelbilder aufgetreten. Am Vorstellungstag war der Schwindel, begleitet von Übelkeit und Erbrechen, deutlich länger anhaltend gewesen, und auch die Doppelbilder hätten zugenommen, was die notfällige Zuweisung durch die Hausärztin veranlasste. Die Patientin berichtete außerdem über eine vor etwa 2 Wochen akut aufgetretene Schluckstörung. So müsse sie insbesondere beim Schlucken fester Konsistenzen Druck auf Höhe des Kehlkopfes ausüben und den Kopf inklinieren, und selbst weiche Nahrung könne nicht ohne Schwierigkeiten geschluckt werden. Die Schluckstörung stellte für die Patientin die Hauptbeschwerde dar, die Doppelbilder waren nach Therapiebeginn rasch rückläufig. Die Patientin verneinte Kopfschmerzen, auch nächtliche Kopfschmerzen oder eine Berührungsempfindlichkeit der Kopfhaut bestünden nicht. Einige Tage vor der Vorstellung sei ihr eine nicht druckschmerzhafte Schwellung im Bereich der linken Schläfe aufgefallen. Schmerzen bei längerem Kauen wurden initial verneint, später jedoch auch ein Schmerz im Bereich der Kiefergelenke angegeben, wobei dies für die Patientin deutlich hinter den Schluckbeschwerden zurückstand. Sie gab ein spontanes „Brennen“ im Bereich der Zungenränder und eine Phagodynie beim Schluckakt an. Außerdem berichtete sie über seit längerer Zeit bestehende Nacken- und Schulterschmerzen sowie eine zunehmende Erschöpfung, welche die Patientin selbst im Kontext eines kürzlich durchgemachten und noch nicht ganz abgeklungenen respiratorischen Infekts erklärte. Kognitive Leistungseinbußen hätten sie und ihre Angehörigen nicht bemerkt. …
Literatur
4.
Zurück zum Zitat Beuker C, Wankner MC, Thomas C, Strecker JK, Schmidt-Pogoda A, Schwindt W, Schulte-Mecklenbeck A, Gross C, Wiendl H, Barth PJ, Eckert B, Meinel TR, Arnold M, Schaumberg J, Krüger S, Deb-Chatterji M, Magnus T, Röther J, Minnerup J (2021) Characterization of extracranial giant cell arteritis with intracranial involvement and its rapidly progressive subtype. Ann Neurol 90(1):118–129. https://doi.org/10.1002/ana.26101CrossRefPubMed Beuker C, Wankner MC, Thomas C, Strecker JK, Schmidt-Pogoda A, Schwindt W, Schulte-Mecklenbeck A, Gross C, Wiendl H, Barth PJ, Eckert B, Meinel TR, Arnold M, Schaumberg J, Krüger S, Deb-Chatterji M, Magnus T, Röther J, Minnerup J (2021) Characterization of extracranial giant cell arteritis with intracranial involvement and its rapidly progressive subtype. Ann Neurol 90(1):118–129. https://​doi.​org/​10.​1002/​ana.​26101CrossRefPubMed
6.
Zurück zum Zitat Schirmer JH et al (2020) S2k Leitlinie „Management der Großgefäßvaskulitiden“ (AWMF – Registernummer: 060-007)CrossRef Schirmer JH et al (2020) S2k Leitlinie „Management der Großgefäßvaskulitiden“ (AWMF – Registernummer: 060-007)CrossRef
7.
Zurück zum Zitat Hunder GG, Bloch DA, Michel BA, Stevens MB, Arend WP, Calabrese LH, Edworthy SM, Fauci AS, Leavitt RY, Lie JT et al (1990) The American college of rheumatology 1990 criteria for the classification of giant cell arteritis. Arthritis Rheum 33(8):1122–1128. https://doi.org/10.1002/art.1780330810CrossRefPubMed Hunder GG, Bloch DA, Michel BA, Stevens MB, Arend WP, Calabrese LH, Edworthy SM, Fauci AS, Leavitt RY, Lie JT et al (1990) The American college of rheumatology 1990 criteria for the classification of giant cell arteritis. Arthritis Rheum 33(8):1122–1128. https://​doi.​org/​10.​1002/​art.​1780330810CrossRefPubMed
10.
Zurück zum Zitat Mournet S, Sené T, Charbonneau F, Poillon G, Vignal C, Clavel G, Zuber K, Savatovsky J, Lecler A (2021) High-resolution MRI demonstrates signal abnormalities of the 3rd cranial nerve in giant cell arteritis patients with 3rd cranial nerve impairment. Eur Radiol 31(7):4472–4480. https://doi.org/10.1007/s00330-020-07595-xCrossRefPubMed Mournet S, Sené T, Charbonneau F, Poillon G, Vignal C, Clavel G, Zuber K, Savatovsky J, Lecler A (2021) High-resolution MRI demonstrates signal abnormalities of the 3rd cranial nerve in giant cell arteritis patients with 3rd cranial nerve impairment. Eur Radiol 31(7):4472–4480. https://​doi.​org/​10.​1007/​s00330-020-07595-xCrossRefPubMed
11.
Zurück zum Zitat Tamhankar MA, Biousse V, Ying GS, Prasad S, Subramanian PS, Lee MS, Eggenberger E, Moss HE, Pineles S, Bennett J, Osborne B, Volpe NJ, Liu GT, Bruce BB, Newman NJ, Galetta SL, Balcer LJ (2013) Isolated third, fourth, and sixth cranial nerve palsies from presumed microvascular versus other causes: a prospective study. Ophthalmology 120(11):2264–2269. https://doi.org/10.1016/j.ophtha.2013.04.009CrossRefPubMed Tamhankar MA, Biousse V, Ying GS, Prasad S, Subramanian PS, Lee MS, Eggenberger E, Moss HE, Pineles S, Bennett J, Osborne B, Volpe NJ, Liu GT, Bruce BB, Newman NJ, Galetta SL, Balcer LJ (2013) Isolated third, fourth, and sixth cranial nerve palsies from presumed microvascular versus other causes: a prospective study. Ophthalmology 120(11):2264–2269. https://​doi.​org/​10.​1016/​j.​ophtha.​2013.​04.​009CrossRefPubMed
Metadaten
Titel
Ischämien der Zunge und der Augenmuskeln als „mimic“ eines Hirnstamminfarkts bei 73-jähriger Patientin mit erhöhten Entzündungswerten
verfasst von
J. Heitmann
E. Megahed
Prof. Dr. W. Pfeilschifter
C. Kraemer
R. Mühl-Benninghaus
A. Finke
Publikationsdatum
16.04.2024
Verlag
Springer Medizin
Erschienen in
DGNeurologie / Ausgabe 3/2024
Print ISSN: 2524-3446
Elektronische ISSN: 2524-3454
DOI
https://doi.org/10.1007/s42451-024-00647-2

Weitere Artikel der Ausgabe 3/2024

DGNeurologie 3/2024 Zur Ausgabe

Magazin

Magazin

Neu in den Fachgebieten Neurologie und Psychiatrie

Notfallreform: Lauterbach nimmt KVen und ausgewählte Kliniken in die Pflicht

06.06.2024 Klinik aktuell Nachrichten

Die Ampelkoalition nimmt einen neuen Anlauf für die Reform der Notfallversorgung. Der Gesetzentwurf zeigt: Die Vertragsärzte müssen sich auf erhebliche Veränderungen in der Organisation der Notdienste einstellen.

Mehr Zeit in den sozialen Medien kann zu Angststörungen führen

Eine Studie aus Finnland hat die Social-Media-Nutzung unter 16-jährigen Mädchen genauer unter die Lupe genommen. Lange Nutzdauer von Instagram & Co. war mit höheren Raten an Angststörungen assoziiert. Insgesamt waren rund 17% der Mädchen abhängig von Social Media.

Prämenstruelle Beschwerden mit Suizidrisiko assoziiert

04.06.2024 Suizidalität Nachrichten

Manche Frauen, die regelmäßig psychische und körperliche Symptome vor ihrer Menstruation erleben, haben ein deutlich erhöhtes Suizidrisiko. Jüngere Frauen sind besonders gefährdet.

Bei seelischem Stress sind Checkpoint-Hemmer weniger wirksam

03.06.2024 NSCLC Nachrichten

Wie stark Menschen mit fortgeschrittenem NSCLC von einer Therapie mit Immun-Checkpoint-Hemmern profitieren, hängt offenbar auch davon ab, wie sehr die Diagnose ihre psychische Verfassung erschüttert