Skip to main content
main-content

EASL-ILC 2019

Alle Inhalte

26.06.2019 | EASL 2019 | Kongressbericht | Nachrichten

Neue Studien zu autoimmunologischen und cholestatischen Lebererkankungen

Seit Publikation der BEZURSO-Daten werden Fibrate für die Off-Label-Anwendung bei Patienten mit primärer biliärer Cholangitis und unzureichendem UDCA-Ansprechen diskutiert. Beim EASL in Wien wurden neue Daten vorgestellt. Neues Studienmaterial gab es auch für die Autoimmunhepatitis.

26.06.2019 | EASL 2019 | Kongressbericht | Nachrichten

Zukünftige Therapie der Hepatitis B und Delta

Studien zur Hepatitis B und neuen zeitlich begrenzten Therapien dieser Virusinfektion mit dem Ziel einer funktionellen Heilung (HBsAg-Verlust) waren bei der diesjährigen EASL-Tagung in Wien ein wichtiges Thema.

26.06.2019 | EASL 2019 | Kongressbericht | Nachrichten

Aktuelle Studien zur Hepatitis C

Obwohl etablierte pangenotypische Regime zur Behandlung der Hepatitis-C-Virusinfektion vorliegen, bestehen weiterhin Fragen zur konkreten Behandlung. Auf dem EASL gab es nun neue wissenschaftliche Studien und Auswertungen aus Registern.

26.06.2019 | EASL 2019 | Kongressbericht | Nachrichten

Fettlebererkrankungen: Neues zu Markern und der Medikamentenentwicklung

Neues zu Markern und der aktuellen Entwicklung von Medikamenten bei Fettlebererkrankungen sorgten für Gesprächsstoff auf dem EASL. Wussten Sie, dass die Leber bei Frauen anders tickt als die von Männern?

26.06.2019 | EASL 2019 | Kongressbericht | Nachrichten

Hepatozelluläres Karzinom: neue Studien vom EASL-Kongress

Eine aktuelle Studie aus Korea untersuchte im Rahmen einer großen Kohortenstudie bei fast 5.000 Patienten mit chronischer Hepatitis B, ob COX-Inhibitoren das Risiko senken, an einem hepatozellulären Karzinom zu erkranken. Dieser Artikel widmet sich dieser und weiteren Studien.

26.06.2019 | EASL 2019 | Kongressbericht | Nachrichten

Hepatitis B: Leberkarzinom-Risiko in Abhängigkeit von der NUC-Therapie?

Anfang 2019 wurde eine koreanische Beobachtungsstudie veröffentlicht, die das Risiko für ein hepatozelluläres Karzinom unter Langzeittherapie mit Nukleos(t)idanaloga (NUC) untersuchte. Berichtet wurde ein niedrigeres Risiko unter Tenofovir-Disoproxilfumarat im Vergleich zu Entecavir. Ist das so?

Bildnachweise