Skip to main content
main-content

29.10.2015 | Sonderheft 6/2015

MMW - Fortschritte der Medizin 6/2015

Education and motivation for cancer prevention: a task for hospitals

Zeitschrift:
MMW - Fortschritte der Medizin > Sonderheft 6/2015
Autoren:
Priv.-Doz. Dr. med. Oliver Al-Taie, Dr. med. Ulla Faust, Prof. Dr. med. Wolfgang Fischbach
Wichtige Hinweise

Interessenkonflikt

Oliver Al-Taie erklärt, dass kein Interessenkonflikt in Bezug auf dieses Manuskript besteht.
Ulla Faust erklärt, dass kein Interessenkonflikt in Bezug auf dieses Manuskript besteht.
Wolfgang Fischbach ist als Referent bzw. Berater für die Firmen Abbott, Aptalis, Bio Merieux, Boehringer Ingelheim, Falk, Fresenius Biotech, med update, Merck Serono, Norgine, Novartis, Nycomed, Pfizer, Sanofi Aventis und Shire tätig. Er erklärt, dass kein Interessenkonflikt in Bezug auf dieses Manuskript besteht.
Die Arbeit wurde gefördert durch den Universitätsbund Würzburg, Tochtergesellschaft Aschaffenburg.

Abstract

Background and aim: In Germany, various screening programs are available to lower incidence and mortality of cancer. Although these screening programs are well known and health insurances defray the costs, participation rate could be improved. The authors of this survey analyzed whether claiming of cancer screening tests can be increased when inpatients are targeted and informed face-to-face.
Methods: Inpatients on account of a non-malignant disease were informed about individual cancer prevention measures if a positive family cancer history was present and no screening test was carried out within the last 12 months. After 3 and 6 months, the study participants were questioned for realisation of the recommended prevention procedure.
Results: 119 answers from a total of 122 study patients were evaluated. 59,5% of them had undergone the screening test. The precaution offers were more often realised if several family members had been affected by a cancer (75% versus 54%)
Conclusion: It is possible to increase the claim of cancer screening programs by specific address and individual information during hospitalization. Considering the general need to support preventive strategies hospitals should rise to this challenge.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Neu im Fachgebiet Allgemeinmedizin

Meistgelesene Bücher aus dem Fachgebiet

2018 | Buch

Repetitorium Geriatrie

Geriatrische Grundversorgung - Zusatz-Weiterbildung Geriatrie - Schwerpunktbezeichnung Geriatrie

Das vorliegende Werk orientiert sich an den Fort-bzw. Weiterbildungsinhalten der Zusatz-Weiterbildung „Geriatrie“ , der Schwerpunktbezeichnung „Geriatrie“ sowie der strukturierten curricularen Fortbildung „Geriatrische Grundversorgung“ und wendet …

Herausgeber:
Dr. Rainer Neubart

2012 | Buch

Häufige Hautkrankheiten in der Allgemeinmedizin

Klinik Diagnose Therapie

Patienten mit Hautkrankheiten machen einen großen Anteil der Patienten in der Allgemeinarztpraxis aus. Prägnante Texte und zahlreiche Abbildungen zu Klinik, Pathogenese, Diagnose und Therapie helfen, die häufigsten dermatologischen Probleme zu lösen.

Autor:
Prof. Dr. med. Dietrich Abeck

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Allgemeinmedizin und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise