Skip to main content
main-content

28.04.2016 | Original Article | Ausgabe 4/2016

Journal of Anesthesia 4/2016

Effects of dexmedetomidine on hemodynamics and respiration in intubated, spontaneously breathing patients after endoscopic submucosal dissection for cervical esophageal or pharyngeal cancer

Zeitschrift:
Journal of Anesthesia > Ausgabe 4/2016
Autoren:
Chika Ishibashi, Masakazu Hayashida, Yusuke Sugasawa, Keisuke Yamaguchi, Natsumi Tomita, Yoshiaki Kajiyama, Eiichi Inada

Abstract

Purpose

We evaluated the hemodynamic and respiratory effects of dexmedetomidine in intubated, spontaneously breathing patients after endoscopic submucosal dissection (ESD) for cervical esophageal or pharyngeal cancer.

Methods

This retrospective study included 129 patients aged 66.5 ± 8.3 years, who underwent ESD under general anesthesia, and who were kept intubated overnight to prevent airway obstruction, receiving sedation with dexmedetomidine. Constant dexmedetomidine infusion at 0.51 ± 0.16 μg/kg/h was started intraoperatively (n = 109) or postoperatively (n = 20), following (n = 29) or not following (n = 100) loading doses, and continued until extubation. Hemodynamic and respiratory variables, and Richmond Agitation-Sedation Scale (RASS) score, were recorded.

Results

Postoperatively, 129 patients remained intubated while breathing spontaneously for 16.4 ± 3.3 h, and 124 patients could be sedated solely with dexmedetomidine, whereas 5 required rescue sedatives. During infusion, blood pressure decreased progressively until 12 h, whereas heart rate decreased only at 3 h. Hemodynamic alterations during dexmedetomidine infusion greatly depended not only on its hemodynamic effects but also on baseline hemodynamics before anesthesia. No serious adverse effect was noted.

Conclusion

Dexmedetomidine in intubated, spontaneously breathing patients after ESD was safe and effective. Patient baseline hemodynamics could significantly affect hemodynamics during drug infusion. Without loading doses, plasma drug concentrations were expected to increase progressively. A progressive decrease in blood pressure and unchanged heart rate after an initial decrease suggested that hemodynamic effects of dexmedetomidine in our patients might differ from those reported in young volunteers, although further studies are required to elucidate these points.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Premium-Inhalten der Fachzeitschriften, inklusive eines Print-Abos.

Jetzt abonnieren und bis 27. Juni einen 50 € Amazon-Gutschein sichern.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 4/2016

Journal of Anesthesia 4/2016Zur Ausgabe
  1. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

Neu im Fachgebiet AINS

Meistgelesene Bücher aus dem Fachgebiet AINS

  • 2014 | Buch

    Komplikationen in der Anästhesie

    Fallbeispiele Analyse Prävention

    Aus Fehlern lernen und dadurch Zwischenfälle vermeiden! Komplikationen oder Zwischenfälle in der Anästhesie können für Patienten schwerwiegende Folgen haben. Häufig sind sie eine Kombination menschlicher, organisatorischer und technischer Fehler.

    Herausgeber:
    Matthias Hübler, Thea Koch
  • 2013 | Buch

    Anästhesie Fragen und Antworten

    1655 Fakten für die Facharztprüfung und das Europäische Diplom für Anästhesiologie und Intensivmedizin (DESA)

    Mit Sicherheit erfolgreich in Prüfung und Praxis! Effektiv wiederholen und im entscheidenden Moment die richtigen Antworten parat haben - dafür ist dieses beliebte Prüfungsbuch garantiert hilfreich. Anhand der Multiple-Choice-Fragen ist die optimale Vorbereitung auf das Prüfungsprinzip der D.E.A.A. gewährleistet.

    Autoren:
    Prof. Dr. Franz Kehl, Dr. Hans-Joachim Wilke
  • 2011 | Buch

    Pharmakotherapie in der Anästhesie und Intensivmedizin

    Wie und wieso wirken vasoaktive Substanzen und wie werden sie wirksam eingesetzt Welche Substanzen eignen sich zur perioperativen Myokardprojektion? 
    Kenntnisse zur Pharmakologie und deren Anwendung sind das notwendige Rüstzeug für den Anästhesisten und Intensivmediziner. Lernen Sie von erfahrenen Anästhesisten und Pharmakologen.

    Herausgeber:
    Prof. Dr. Peter H. Tonner, Prof. Dr. Lutz Hein
  • 2013 | Buch

    Anästhesie und Intensivmedizin – Prüfungswissen

    für die Fachpflege

    Fit in Theorie, Praxis und Prüfung! In diesem Arbeitsbuch werden alle Fakten der Fachweiterbildung abgebildet. So können Fachweiterbildungsteilnehmer wie auch langjährige Mitarbeiter in der Anästhesie und Intensivmedizin ihr Wissen gezielt überprüfen, vertiefen und festigen.

    Autor:
    Prof. Dr. Reinhard Larsen

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update AINS und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise