Skip to main content
main-content

12.12.2018 | infopharm | Ausgabe 6/2018

Mikroskopische Kolitis
Gastro-News 6/2018

Effektive Behandlungsoption verfügbar

Zeitschrift:
Gastro-News > Ausgabe 6/2018
Autor:
Thomas Riedel
Die mikroskopische Kolitis (MC) ist eine klinisch pathologische Einheit, die durch drei Elemente gekennzeichnet ist, erklärte Dr. Stefan Schubert, Berliner Schwerpunktpraxis für Gastroenterologie: die klinische Anamnese mit chronischen wässrigen (nicht blutigen) Durchfällen, das normale oder fast normale endoskopische Erscheinungsbild des Dickdarms und das eindeutige histologische Muster. Die histologische Untersuchung der MC zeige dabei vorwiegend zwei Subtypen:
  • Lymphozytäre Kolitis (LC, erhöhte Anzahl intraepitelialer Lymphozyten, > 20 IEL je 100 Epithelzellen)
  • Kollagene Kolitis (CC, verdicktes subepitheliales Gewebeband > 10 μ Dicke, direkt unter dem Oberflächenepithel)
Die Mechanismen, die der MC zugrunde liegen sind nicht bekannt, es werde aber eine multifaktorielle Genese vermutet. Wichtige Risikofaktoren für die MC seien Medikamente (z. B. NSAR, PPI), Lebensweise (Rauchen) und Begleiterkrankung (z. B. Zöliakie, Schilddrüsendysfunktion, rheumatoide Arthritis). Schubert nannte klinische Kriterien zur Bestimmung der MC-Aktivität (▶Tab. 1).
T1
Klinische Kriterien für die Bestimmung der MC-Aktivität
 
Stühle pro Tag*
 
Wässrige Stühle pro Tag*
Klinische Remission
< 3
und
< 1
Klinische Aktivität
≥ 3
oder
≥ 1
*Mittel im Verlauf einer einwöchigen Symptomaufzeichnung
...

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 6/2018

Gastro-News 6/2018 Zur Ausgabe