Skip to main content
main-content

01.07.2020 | EHA 2020 | Nachrichten

Tyrosinkinasinhibitoren in chronischer Phase

Kein TKI-Ansprechen bei CML über die Zweitlinie hinaus – was nun?

Autor:
Sabrina Kempe
Welche Strategie verhilft Patienten mit chronischer myeloischer Leukämie (CML) in chronischer Phase (CP) nach der Zweitlinientherapie zu einem adäquaten Ansprechen, wenn sie auf die zuvor verabreichten Tyrosinkinaseinhibitoren (TKI) intolerant oder resistent reagiert haben? Die Möglichkeiten reichen vom Wechsel auf einen anderen TKI, über eine allogene Stammzelltransplantation (alloSCT) bis hin zu neuen Ansätzen. 

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Weiterführende Themen

Neu im Fachgebiet Onkologie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Onkologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise