Skip to main content
Erschienen in:

01.07.2013 | Originalien

Eigensinn und Psychose, Peer-Beratung und Psychotherapie

verfasst von: Prof. Dr. Thomas Bock, Candelaria Mahlke, Gwen Schulz, Gyöngyver Sielaff

Erschienen in: Die Psychotherapie | Ausgabe 4/2013

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Zusammenfassung

Die im Zusammenhang von Psychiatrie und Psychotherapie oft sehr engen Vorstellungen von Krankheitseinsicht und Compliance werden kritisch diskutiert, nicht zuletzt weil sie der (inneren) Dynamik einer Psychose widersprechen. Aus dem inhaltlichen Zusammenhang von Psychose und Eigensinn sowie aus den Erfahrungen von unbehandelten Patienten werden Anforderungen an die therapeutische Beziehungsarbeit abgeleitet. Die besonderen Chancen der Genesungsbegleitung durch geschulte Peer-Berater werden dargestellt und aus den Erfahrungen des Hamburger Psychenet-Projekts begründet. Dieses in Deutschland neue Behandlungsangebot ist nicht als Konkurrenz zur, sondern als Verstärkung für Psychotherapie zu verstehen. Unterschiede und Gemeinsamkeiten sowie die vielfältigen Möglichkeiten der Kooperation werden dargestellt.
Fußnoten
1
Internationale statistische Klassifikation der Krankheiten und verwandter Gesundheitsprobleme.
 
Literatur
Zurück zum Zitat Aderhold V, Alanen Y, Hess G, Hohn P (2003) Psychotherapie der Psychosen – Integrative Behandlungsansätze aus Skandinavien. Psychosozial-Verlag, Gießen Aderhold V, Alanen Y, Hess G, Hohn P (2003) Psychotherapie der Psychosen – Integrative Behandlungsansätze aus Skandinavien. Psychosozial-Verlag, Gießen
Zurück zum Zitat Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde (Hrsg) (2012) S3-Leitlinie Psychosoziale Therapien bei schweren psychischen Erkrankungen. Springer, Berlin Heidelberg New York Tokio, S 38–46 Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde (Hrsg) (2012) S3-Leitlinie Psychosoziale Therapien bei schweren psychischen Erkrankungen. Springer, Berlin Heidelberg New York Tokio, S 38–46
Zurück zum Zitat Bock T (1997/2007) Lichtjahre, Psychosen ohne Psychiatrie. Psychiatrieverlag, Bonn Bock T (1997/2007) Lichtjahre, Psychosen ohne Psychiatrie. Psychiatrieverlag, Bonn
Zurück zum Zitat Bock T (2008/2011) Eigensinn und Psychose. Paranus, Neumünster Bock T (2008/2011) Eigensinn und Psychose. Paranus, Neumünster
Zurück zum Zitat Bock T (2011) Von der Abwehr zur Ahnung, von der unzulässigen Vereinfachung zu Eigensinn und Aneignung. In: Wollschläger M (Hrsg) Psychotherapie und Weisheit – ein Lesebuch. DGVT, Tübiungen Bock T (2011) Von der Abwehr zur Ahnung, von der unzulässigen Vereinfachung zu Eigensinn und Aneignung. In: Wollschläger M (Hrsg) Psychotherapie und Weisheit – ein Lesebuch. DGVT, Tübiungen
Zurück zum Zitat Bock T (2012) Krankheitsverständnis – zwischen Stigmatisierung und Empowerment. Schweiz Arch Neurol Psychiatr 163:138–144 Bock T (2012) Krankheitsverständnis – zwischen Stigmatisierung und Empowerment. Schweiz Arch Neurol Psychiatr 163:138–144
Zurück zum Zitat Bock T, Buck D, Esterer I (2007) Stimmenreich – Mitteilungen über den Wahnsinn. Balance, Bonn Bock T, Buck D, Esterer I (2007) Stimmenreich – Mitteilungen über den Wahnsinn. Balance, Bonn
Zurück zum Zitat Bock T, Brysinski T, Klapheck K et al (2010) Zum Subjektiven Sinn von Psychosen – das Hamburger SuSi-Projekt. Psychiatr Prax 1 Bock T, Brysinski T, Klapheck K et al (2010) Zum Subjektiven Sinn von Psychosen – das Hamburger SuSi-Projekt. Psychiatr Prax 1
Zurück zum Zitat Bock T, Sielaff G, Ruppelt F et al (2012) Trialog und Psychosenpsychotherapie, Psychotherapeut 57:514–521 Bock T, Sielaff G, Ruppelt F et al (2012) Trialog und Psychosenpsychotherapie, Psychotherapeut 57:514–521
Zurück zum Zitat Bock T, Lambert M (2013) Hamburger Modell – Entwicklungspotenziale der Krankenhausversorgung. Nervenheilkunde 5:1–5 Bock T, Lambert M (2013) Hamburger Modell – Entwicklungspotenziale der Krankenhausversorgung. Nervenheilkunde 5:1–5
Zurück zum Zitat Buck D (2005) Auf der Spur zum Morgenstern. Paranus, Neumünster Buck D (2005) Auf der Spur zum Morgenstern. Paranus, Neumünster
Zurück zum Zitat Carey B (2011) Expert on mental illness reveals her own fight. New York Times. A1 Carey B (2011) Expert on mental illness reveals her own fight. New York Times. A1
Zurück zum Zitat Davidson L, Chinman M, Sells D, Rowe M (2006) Peer support among adults with serious mental illness: a report from the field. Schizophr Bull 32:443–450PubMedCrossRef Davidson L, Chinman M, Sells D, Rowe M (2006) Peer support among adults with serious mental illness: a report from the field. Schizophr Bull 32:443–450PubMedCrossRef
Zurück zum Zitat Davidson L, Bellamy C, Guy K, Miller R (2012) Peer support among persons with severe mental illnesses: a review of evidence and experience. World Psychiatry 11:123PubMedCrossRef Davidson L, Bellamy C, Guy K, Miller R (2012) Peer support among persons with severe mental illnesses: a review of evidence and experience. World Psychiatry 11:123PubMedCrossRef
Zurück zum Zitat Frankl VE (2002) Was nicht in meinen Büchern steht. Lebenserinnerungen. Beltz, Weinheim Frankl VE (2002) Was nicht in meinen Büchern steht. Lebenserinnerungen. Beltz, Weinheim
Zurück zum Zitat Jamison KR (1996) An unquiet mind. Vintage, New York Jamison KR (1996) An unquiet mind. Vintage, New York
Zurück zum Zitat Klapheck K, Nordmeier S, Cronjäger H et al (2012) Subjective experience and meaning of psychoses: the German Subjective Sense in Psychosis (SUSE) questionnaire. Psychol Med 42:61–71PubMedCrossRef Klapheck K, Nordmeier S, Cronjäger H et al (2012) Subjective experience and meaning of psychoses: the German Subjective Sense in Psychosis (SUSE) questionnaire. Psychol Med 42:61–71PubMedCrossRef
Zurück zum Zitat Leamy M, Bird V, Le Boutillier C et al (2011) Conceptual framework for personal recovery in mental health: systematic review and narrative synthesis. Br J Psychiatry 199:445–452PubMedCrossRef Leamy M, Bird V, Le Boutillier C et al (2011) Conceptual framework for personal recovery in mental health: systematic review and narrative synthesis. Br J Psychiatry 199:445–452PubMedCrossRef
Zurück zum Zitat Lincoln T, Lüllmann E, Rief W (2007) Correlates and long-term consequences of poor insight in patients wirh schizophrenia – a systematic review. Schizophr Bull 33:1324–1342PubMedCrossRef Lincoln T, Lüllmann E, Rief W (2007) Correlates and long-term consequences of poor insight in patients wirh schizophrenia – a systematic review. Schizophr Bull 33:1324–1342PubMedCrossRef
Zurück zum Zitat Riedel-Heller SG, Becker T (2012) S3 guidelines on the psychosocial therapies of severe mental disorders. Nervenarzt 83:823-824PubMedCrossRef Riedel-Heller SG, Becker T (2012) S3 guidelines on the psychosocial therapies of severe mental disorders. Nervenarzt 83:823-824PubMedCrossRef
Zurück zum Zitat Roessler W (1999) Does the place of treatment influence the quality of life of schizophrenics? Acta Psychiatr Scand 100:142–148CrossRef Roessler W (1999) Does the place of treatment influence the quality of life of schizophrenics? Acta Psychiatr Scand 100:142–148CrossRef
Zurück zum Zitat Schomerus G, Schwahn C, Holzinger A et al (2012) Evolution of public attitudes about mental illness: a systematic review and meta-analysis. Acta Psychiatr Scand 125:440-452PubMedCrossRef Schomerus G, Schwahn C, Holzinger A et al (2012) Evolution of public attitudes about mental illness: a systematic review and meta-analysis. Acta Psychiatr Scand 125:440-452PubMedCrossRef
Zurück zum Zitat Schulz G (2013) Protokoll der Peer-Supervision 5/2013 (unveröffentlicht) Schulz G (2013) Protokoll der Peer-Supervision 5/2013 (unveröffentlicht)
Zurück zum Zitat Spitzer M (2004) Selbstbestimmen – Gehirnforschung und die Frage: Was sollen wir tun? Spektrum, Heidelberg Spitzer M (2004) Selbstbestimmen – Gehirnforschung und die Frage: Was sollen wir tun? Spektrum, Heidelberg
Zurück zum Zitat Utschakowski J, Sielaff G, Bock T (2009) Vom Erfahrenen zum Experten – Wie Peers die Psychiatrie verändern. Psychiatrieverlag, Bonn Utschakowski J, Sielaff G, Bock T (2009) Vom Erfahrenen zum Experten – Wie Peers die Psychiatrie verändern. Psychiatrieverlag, Bonn
Metadaten
Titel
Eigensinn und Psychose, Peer-Beratung und Psychotherapie
verfasst von
Prof. Dr. Thomas Bock
Candelaria Mahlke
Gwen Schulz
Gyöngyver Sielaff
Publikationsdatum
01.07.2013
Verlag
Springer Berlin Heidelberg
Erschienen in
Die Psychotherapie / Ausgabe 4/2013
Print ISSN: 2731-7161
Elektronische ISSN: 2731-717X
DOI
https://doi.org/10.1007/s00278-013-0995-3

Weitere Artikel der Ausgabe 4/2013

Psychotherapeut 4/2013 Zur Ausgabe

Neu im Fachgebiet Psychiatrie

Nächtliche Hitze für Demenzkranke besonders gefährlich

05.07.2024 Demenz Nachrichten

Während einer Hitzewelle ist das Sterberisiko für Demenzkranke um rund die Hälfte erhöht. Besonders gefährlich sind einer landesweiten Untersuchung aus China zufolge schweißtreibende Temperaturen in der Nacht.

Etwa 15% entwickeln Absetzsymptome nach Stopp von Antidepressiva

03.07.2024 Antidepressiva Nachrichten

Werden Noceboeffekte abgezogen, so entwickelt rund ein Siebtel Absetzsymptome nach dem Ende einer Antidepressivatherapie, bei 3% sind diese schwerwiegend. Letztere treten vor allem nach dem Stopp von Imipramin, Venlafaxin und Paroxetin auf.

Adipositas schlägt auf die Psyche – und umgekehrt

03.07.2024 Adipositas Nachrichten

Menschen mit Adipositas sind impulsiver und neigen unter anderem zu Depressionen und Essstörungen. Die Betroffenen werden häufig stigmatisiert, was psychische Komorbiditäten weiter fördert. Ausgeprägte psychische Probleme sollten fachgerecht behandelt werden. Dabei gilt es, realistische Therapieziele zu setzen.

Sechs Monate E-Rezept – Erfolgsgeschichte mit Schattenseiten

IT für Ärzte Nachrichten

244 Millionen E-Rezepte sind in sechs Monaten eingelöst worden: Nach einem halben Jahr zieht die Betriebsgesellschaft gematik eine positive Zwischenbilanz. Doch noch sind nicht alle Akteure begeistert.