Skip to main content
main-content

11.12.2015 | neues aus der forschung | Ausgabe 8/2015

Hoher Gleason-Score
InFo Onkologie 8/2015

Ein niedriger PSA-Wert kann auch ein schlechtes Zeichen sein

Zeitschrift:
InFo Onkologie > Ausgabe 8/2015
Autor:
Robert Bublak
Hoher Gleason-Score, aber PSA-Wert unter 2,5 ng/ml: Das ist alles andere als eine günstige Konstellation, wie eine Studie ergab. Brandon A. Mahal und Kollegen nahmen sich die Angaben zu knapp einer viertel Million Patienten aus dem SEER(Surveillance, Epidemiology, and End Results)-Programm vor. Sie betrafen alle Männer mit klinischen T1–4 N0 M0-Karzinomen. Median lief die Nachbeobachtung 38 Monate. Spezielles Augenmerk galt Patienten mit einem Gleason-Score von 8–10. Hier zeigte sich eine U-förmig verlaufende Sterblichkeitskurve bezogen auf die PSA-Konzentration. Als Referenzwert diente ein PSA-Wert von 4,1–10,0 ng/ml; die kumulative 5-Jahres-Mortalität lag hier rechnerisch bei rund 5 %. ...

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 8/2015

InFo Onkologie 8/2015 Zur Ausgabe

Neu im Fachgebiet Onkologie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Onkologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise