Skip to main content
main-content

15.12.2016 | aktuell | Ausgabe 12/2016

Überversorgung am Lebensende
InFo Neurologie & Psychiatrie 12/2016

„Eine Menge unsinniger Maßnahmen“

Zeitschrift:
InFo Neurologie & Psychiatrie > Ausgabe 12/2016
Autor:
Springer Medizin
Der Palliativmediziner Dr. Matthias Thöns, Witten, begegnet immer wieder Patienten, die in ihrer letzten Lebensphase durch Einsatz hoch technisierter Maßnahmen am Sterben gehindert werden. In seinem Buch „Patient ohne Verfügung“ schildert er drastische Fälle einer qualvollen Überversorgung und klagt dabei auch Mediziner an. Von der Ärzteschaft erhofft er sich Unterstützung für sein Anliegen: Menschen vor Übertherapie zu bewahren und einen würdevollen Tod zu ermöglichen. ...

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 12/2016

InFo Neurologie & Psychiatrie 12/2016Zur Ausgabe

Neu im Fachgebiet Neurologie

 

 

 
 

Meistgelesene Bücher in der Neurologie

2012 | Buch

Neurologie Fragen und Antworten

Über 1000 Fakten für die Facharztprüfung

Richtig oder falsch? Testen Sie Ihr Wissen systematisch anhand von Fragen nach dem Multiple-Choice-Prinzip. Themen sind u. a. neuromuskuläre Erkrankungen, Kopfschmerzen, Schwindel, Epilepsien, zerebrovaskuläre Erkrankungen, entzündliche Erkrankungen und Bewegungsstörungen.

Autoren:
Prof. Dr. Peter Berlit, Dr. med. Markus Krämer, Dr. med. Ralph Weber

2015 | Buch

Nervenkompressionssyndrome

Die Diagnostik und Behandlung von Nervenkompressionssyndromen ist eine interdisziplinäre Aufgabe, an der Neurologen, Neuroradiologen und Operateure unterschiedlicher Fachrichtungen mitwirken. Häufige und seltene Formen sind gleichermaßen in diesem Buch beschrieben.

Herausgeber:
Hans Assmus, Gregor Antoniadis
Bildnachweise