Skip to main content
main-content

19.10.2018 | Editorial | Sonderheft 1/2018

NeuroTransmitter 1/2018

Einmischen und Gestalten

Zeitschrift:
NeuroTransmitter > Sonderheft 1/2018
Autor:
Springer Medizin
Auch wenn wir unzweifelhaft in Deutschland das Privileg haben, ein sehr gutes, vielleicht eines der besten Gesundheitssysteme mitgestalten zu können, gibt es große Herausforderungen. Derzeit sind wir Zeuge einiger Entwicklungen, die dringend weitsichtige Lösungsstrategien erfordern: es sind die demografischen Veränderungen einerseits und die Finanzierbarkeit des medizinischen Fortschritts andererseits, bei gleichzeitig unbegrenzten Leistungsversprechen der Politiker an ihre Wähler. Allein das ist die Quadratur des Kreises, aber bei Weitem nicht alles: Überregulierung und Bürokratisierung, Nachwuchsmangel bei medizinischen Fachkräften. Bei dieser Gemengelage sind die Heuschrecken und Profiteure der Krise nicht weit: Portfoliobereinigung, Prozessoptimierung, strukturelle Verschlankung, Outsourcing, Fusion. Man erweckt den Schein, dass auf diese Weise bessere Medizin entstehen könne. Mag auch einmal sein, aber nicht, wenn der Fokus vom Patienten zu „Medizin als Investment“ wandert. Auch wenn wir dies ungern schreiben, aber an einer Regulierung an dieser Stelle kommt eine weitsichtige Politik nicht vorbei: Sinnvolle Ökonomie und eine ebenso gute wie finanzierbare Medizin zusammenzubringen, braucht einen Interessenausgleich, für den alle Beteiligten an einen Tisch kommen müssen. Sonst haben wir am Ende vor allem ein Opfer: der Patient, der angeblich immer im Mittelpunkt steht. ...

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Sonderheft 1/2018

NeuroTransmitter 1/2018 Zur Ausgabe

Nachwuchs- und Öffentlichkeitsarbeit

Gespannter Blick auf die Neurowoche 2018

Neu im Fachgebiet Neurologie

Meistgelesene Bücher in der Neurologie

2012 | Buch

Neurologie Fragen und Antworten

Über 1000 Fakten für die Facharztprüfung

Richtig oder falsch? Testen Sie Ihr Wissen systematisch anhand von Fragen nach dem Multiple-Choice-Prinzip. Themen sind u. a. neuromuskuläre Erkrankungen, Kopfschmerzen, Schwindel, Epilepsien, zerebrovaskuläre Erkrankungen, entzündliche Erkrankungen und Bewegungsstörungen.

Autoren:
Prof. Dr. Peter Berlit, Dr. med. Markus Krämer, Dr. med. Ralph Weber

2015 | Buch

Nervenkompressionssyndrome

Die Diagnostik und Behandlung von Nervenkompressionssyndromen ist eine interdisziplinäre Aufgabe, an der Neurologen, Neuroradiologen und Operateure unterschiedlicher Fachrichtungen mitwirken. Häufige und seltene Formen sind gleichermaßen in diesem Buch beschrieben.

Herausgeber:
Hans Assmus, Gregor Antoniadis