Skip to main content
Lexikon der Medizinischen Laboratoriumsdiagnostik
Info
Verfasst von:
T. Arndt
Publiziert am: 16.09.2017

Kt/V-Wert

Kt/V-Wert
Synonym(e)
Dialyseeffizienz-Wert; Daugirdas-Formel
Englischer Begriff
Kt/V-value
Definition
Kenngröße der Dialyseeffizienz.
Beschreibung
Nach der „Qualitätssicherungs-Richtlinie Dialyse“ Anlage 3 (s. Literatur) wird der Kt/V-Wert über die Daugirdas-Formel berechnet:
$$ \mathrm{Kt}/\mathrm{V}={-} \ln\ \left(\mathrm{R}{-} \mathrm{0,008}\times \mathrm{T}\right)+\left(4{-} 3,5\times \mathrm{R}\right)\times \mathrm{UF}/\mathrm{KG}. $$
Hierbei sind: R = postdialytische Harnstoffkonzentration/prädialytische Harnstoffkonzentration; T = effektive Dialysedauer (h); UF (Ultrafiltration) = Körpermasse vor Dialyse – Trockengewicht KG (kg); KG = Trockengewicht (kg)
Die einzelnen Variablen sind in den Anlagen 1–4 folgend definiert:
T = Zeitintervall zwischen Beginn und Ende = Pumpenlaufzeit = alternativ: Zeit zwischen An- und Abhängen.
Prädialytischer Harnstoff: Blutabnahme unmittelbar vor Beginn aus arterieller Kanüle, vor Kochsalz- oder Heparingabe. Bei Verwendung eines Zentralvenenkatheters erste 10 mL Blut verwerfen.
Postdialytischer Harnstoff: Blutentnahme 15–30 s nach Dialyseende. Prä- und postdialytischer Harnstoff sind in derselben Sitzung und mit demselben Laborgerät zu ermitteln.
Trockengewicht = Körpermasse unmittelbar nach Dialysebehandlung.
Ein Kt/V-Wert von >1,2 gilt als Zeichen einer effektiven Dialysebehandlung.
Literatur
Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA) (2006) Richtlinie zur Sicherung der Qualität von Dialyse-Behandlungen nach den 136, 136a (SGB V) (Qualitätssicherungs-Richtlinie Dialyse). Fassung vom 18.04.2006. www.​g-ba.​de. Zugegriffen am 19.07.2007