Die Anästhesiologie
Autoren
Peter B. Luppa und Werner Steimer

Referenzwerte der wichtigsten Laborparameter

In diesem Kapitel werden die Referenzwerte der wichtigsten Laborparameter – in Serum und Urin – sowie die Umrechenfaktoren von konventionellen zu SI-Einheiten tabellarisch aufgeführt.

Referenzwerttabellen

Anmerkungen zu den Tabellen für die wichtigsten labormedizinischen Kenngrößen (Tab. 15)
Tab. 1
Referenzwerte klinisch-chemischer Kenngrößen im Serum
Klinisch-chemische Kenngrößen im Serum
Referenzwerte
Bemerkungen
Alaninaminotransferase (GPT, ALAT)*
m: 10–50 U/l
w: 10–35 U/l
 
Albumin (chem. Bestimmung)
3,5–5,0 g/dl
 
Alkalische Phosphatase (AP)*
m: 40–129 U/l
w: 35–104 U/l
 
Ammoniak
20–80 μg/dl
EDTA-Plasma, Eiskühlung
α-Amylase (pankreasspezifisch)*
13–53 U/l
 
Angiotensin-Converting-Enzyme (ACE)
18–55 U/ml
 
Aspartataminotransferase (GOT, ASAT)*
m: 10–50 U/l
w: 10–35 U/l
 
Bilirubin (gesamt)
<1,2 mg/dl
 
Bilirubin, direkt
<0,3 mg/dl
 
Blutglukose (venös)
70–110 mg/dl
Probengefäß mit Glykolysehemmer!
C-reaktives Protein (CRP)
<0,5 mg/dl
Neugeborene: <1,0 mg/dl
Chlorid
95–115 mmol/l
 
Cholesterin
140–240 mg/dl
 
Cholinesterase (ChE)*
m: 5320–12.920 U/l
w: 4260–11.250 U/l
 
Creatinkinase (CK)*
m: <174 U/l
w: <140 U/l
 
Creatinkinase-Isoenzym MB (CK-MB)*
<24 U/l
CK-MB-Anteil an CK-Gesamtaktivität >6 % und <20 % spricht für Herzmuskelschädigung
Cystatin C (γ-trace-Protein)
m: 0,57–0,96 mg/l
w: 0,50–0,96 mg/l
 
Dibucain-Zahl (nur bei ätiologisch ungeklärt niedriger ChE)
>74 unauffällig (UU)
35–74 heterozygot (UA)
<35 homozygot untypisch (AA)
 
Eisen
m: 59–158 μg/dl
w: 37–145 μg/dl
 
Eiweiß , gesamt (TP)
6,0–8,0 g/dl
 
Elektrophorese (Serum)
Albumin: 58–72 %
α1-Globuline: 1,5–4,0 %
α2-Globuline: 5–9 %
β-Globuline: 7–12 %
γ-Globuline: 10–18 %
 
γ-Glutamyltransferase (γ-GT)*
m: <66 U/l
w: <39 U/l
 
Glutamatdehydrogenase (GLDH)*
m: <6,4 U/l
w: <4,8 U/l
 
Hämoglobin , freies
<5 mg/dl
Heparinblut
Harnsäure
m: 3,0–7,0 mg/dl
w: 2,5–5,5 mg/dl
 
Harnstoff-N (BUN)
7–18 mg/dl
 
Kalium
3,5–5,0 mmol/l
 
Kalzium
2,20–2,65 mmol/l
 
Kalzium, freies im Plasma
1,15–1,35 mmol/l
Heparinblut
Kreatinin
m: 0,7–1,3 mg/dl
w: 0,5–1,1 mg/dl
 
Kupfer
70–152 μg/dl
 
Laktat
<2,4 mmol/l
Probengefäß mit Glykolysehemmer!
Laktatdehydrogenase (LDH)*
<240 U/l
 
Lipase
13–60 U/l
 
Lipoproteinstatus [Lipoproteine quantitativ, inkl. Lp(a); Typisierung]
LDL-Cholesterin: 90–190 mg/dl
VLDL-Cholesterin: 5–40 mg/dl
HDL-Cholesterin: >35 mg/dl
Chylomikronen: nicht nachweisbar
Lp(a): <30 mg/dl
Nüchternblutentnahme erforderlich
Magnesium
0,65–1,1 mmol/l
 
Natrium
135–145 mmol/l
 
NT-proBNP (BNP, N-term. Propeptid)
m: <50 Jahre <100 pg/ml; >50 Jahre <230 pg/ml
w: <50 Jahre <150 pg/ml; >50 Jahre <330 pg/ml
 
Osmolalität
275–300 mosmol/kg
 
Phosphat , anorganisches
2,5–4,5 mg/dl
 
Triglyzeride
70–200 mg/dl
 
Troponin T, kardial (cTnT)
<0,014 ng/ml
 
Troponin I, kardial (cTnI)
 
Cut-off herstellerabhängig zwischen <0,03 und <0,05 ng/ml
Zink
75–140 μg/dl
 
Tab. 2
Referenzwerte klinisch-chemischer Kenngrößen im Urin
Klinisch-chemische Kenngrößen im Urin
Referenzwerte
Bemerkungen
Albumin (SU oder 2MU)
<20 mg/g Kreatinin
Sensitiver Nachweis einer Mikroalbuminurie
α-Amylase (pankreasspezifisch)* (SU)
<350 U/l
 
α1-Mikroglobulin (24U oder 2MU)
<14 mg/g Kreatinin
 
Chlorid (SU)
110–225 mmol/24 h
 
Cortisol , freies (24U)
50–150 μg/24 h
 
δ-Aminolaevulinsäure (SU oder 24U)
<5,3 mg/24 h
Probenmaterial muss unter Lichtschutz transportiert werden
Dopamin (24U)
190–450 μg/24 h
Säurezusatz im Sammelgefäß erforderlich
Eisen (SU)
<22 μg/24 h
 
Eiweiß, gesamt (24U oder 2MU)
<0,15 g/24 h
Entsprechend <150 mg/g Kreatinin
Glukose (24U)
<0,15 g/24 h
 
Harnsäure (24U)
0,8 g/24 h
 
Harnstoff-N (BUN) (24U)
10–17,5 g/24 h
 
Homovanillinsäure (HVA) (24U)
3–8 mg/24 h
Säurezusatz im Sammelgefäß erforderlich
5-Hydroxyindolessigsäure (5-HIES) (24U)
1,0–10 mg/24 h
Säurezusatz im Sammelgefäß erforderlich
Kalium (24U)
30–100 mmol/24 h
 
Kalzium (24U)
7,5 mmol/24 h
 
Adrenalin: <20 μg/24 h
Noradrenalin: <100 μg/24 h
Säurezusatz im Sammelgefäß erforderlich
Kreatinin (24U)
0,6–2,1 g/24 h
 
Kreatinin-Clearance (24U oder 12U)
70–160 ml/min
Das Ergebnis ist bezogen auf eine Person mit 70 kg Gewicht und 1,73 m2 Körperoberfläche. Bei starken Abweichungen von diesen Vorgaben ist das Ergebnis mit geeigneten Nomogrammen zu korrigieren
Kupfer (24U)
<50 μg/24 h
 
Magnesium (24U)
2,5–8,5 mmol/24 h
 
Metanephrine (24U)
<1,3 mg/24 h
Säurezusatz im Sammelgefäß erforderlich
Natrium (24U)
100–220 mmol/24 h
 
Osmolalität (SU)
<1200 mosmol/kg
 
Oxalsäure (24U)
100–500 μmol/24 h
Säurezusatz im Sammelgefäß erforderlich
Phosphat , anorganisches (24U)
0,8–2,0 g/24 h
 
Porphobilinogen (PBG, quanitativ) (SU oder 24U)
<2,0 mg/24 h
Probenmaterial muss unter Lichtschutz transportiert werden
Porphyrine, gesamt (SU)
Uroporphyrin: <25 μg/24 h
Coproporphyrin: <100 μg/24 h
Probenmaterial muss unter Lichtschutz transportiert werden
Sediment (SU)
Erythrozyten: 0–1/Gesichtsfeld
Leukozyten: 1–3/Gesichtsfeld
 
Serotonin (24U)
30–100 nmol/mmol Kreatinin
Säurezusatz im Sammelgefäß erforderlich
STIX (Urinstatus , chemisch) (SU)
pH: 5–6
Leukozyten, Nitrit, Eiweiß, Glukose, Ketonkörper, Bilirubin, Blut: nicht nachweisbar
Urobilinogen: <1 mg/dl
 
Vanillinmandelsäure (VMA) (24U)
<8 mg/24 h
Säurezusatz im Sammelgefäß erforderlich
Zink (24U)
250–700 μg/24 h
 
Tab. 3
Referenzwerte von Gerinnungskenngrößen
Gerinnungskenngrößen
Referenzwerte
Aktivierte partielle Thromboplastinzeit (aPTT)
26–37 s
α2-Antiplasmin, funktionell
80–120 %
Antithrombin, funktionell (AT III)
75–125 %
APC-Ratio (Sensitivität gegenüber aktiviertem Protein C)
2,2–3,5
Blutungszeit (in vivo)
<8 min
C1-Inaktivator, funktionell
80–125 %
D-Dimer (Fibrin-Spaltprodukte)
<192 ng/ml
Faktor II, funktionell
70–120 %
Faktor V, funktionell
70–120 %
Faktor VII, funktionell
70–120 %
Faktor VIII:C, funktionell
70–200 %
v.-Willebrand-Faktor, funktionell (Ristocetin-Kofaktor)
Blutgruppe 0: 50–150 %
Blutgruppen A, B, AB: 60–120 %
Faktor IX, funktionell
70–120 %
Faktor X, funktionell
70–120 %
Faktor XI, funktionell
70–120 %
Faktor XII, funktionell
70–120 %
Faktor XIII, funktionell
70–130 %
Fibrinogen, funktionell
200–450 mg/dl
Fibrinogen-Spaltprodukte (FSP)
<5 μg/ml
Lupus-Antikoagulanzien, funktionell
Nicht nachweisbar
Plasminogen, funktionell
75–150 %
Plasminogen-Aktivator-Inhibitor, funktionell (PAI)
0,3–3,5 U/ml
Protein C, funktionell
70–140 %
Protein S, funktionell
m: 65–145 %
w: 50–120 %
Reptilasezeit (Batroxobinzeit)
16–22 s
Thrombinzeit
14–21 s
Thromboplastinzeit (Quick-Test)
70–120 %
Tab. 4
Referenzwerte hämatologischer Kenngrößen
Hämatologische Kenngrößen
Referenzwerte
Eosinophile, absolut
80–360/mm3
Erythrozyten
m: 4,5–6,0 T/l
w: 4,1–5,4 T/l
Hämatokrit (Hk)
m: 40–48 %
w: 37–43 %
Hämoglobin (Hb)
m: 14–18 g/dl
w: 12–16 g/dl
Kleines Blutbild (Erythrozytenindices)
MCV: 82–92 fl
MCH: 27–32 pg
MCHC: 32–36 g/dl
Leukozyten
4,0–9,0 G/l
Methämoglobin
0,2–2,8 % der Hämoglobinkonzentration
Morphologische Differenzierung (großes Blutbild; Differenzialblutbild)
Stabkernige: 0–5 %
Segmentkernige: 40–70 %
Lymphozyten: 25–40 %
Monozyten: 4–10 %
Eosinophile: 2–4 %
Basophile: 0–1 %
Retikulozyten
5–25 ‰
Thrombozyten
Unreife Thrombozyten
150–450 G/l
1,1–6,1 % der Gesamt-Thrombozytenzahl
Tab. 5
Referenzwerte bzw. Richtwerte endokrinologischer und immunologische Kenngrößen im Serum
Endokrinologische und immunologische Kenngrößen im Serum
Referenzwerte/Richtwerte
Bemerkungen
17α-OH-Progesteron
w: Follikelphase: 0,2–1,0 ng/ml
Lutealphase: 1,0–4,0 ng/ml
 
α1-Antitrypsin
90–200 mg/dl
 
α1-Fetoprotein (AFP)
<6 IU/ml
Referenzwerte für TRACE Brahms
ACTH
10–50 pg/ml
EDTA-Plasma, Eiskühlung
ACTH-Kurztest (Bestimmung von Cortisol)
Anstieg der Cortisolkonzentration auf mehr als das Doppelte des Ausgangswerts
 
Aldosteron
Liegend: 30–160 pg/ml
Stehend: 40–310 pg/ml
 
Androstendion
m: 1,2–4,8 ng/ml
w: Prämenopause: 1,0–4,4 ng/ml
 
β2-Mikroglobulin
0,8–1,8 mg/l
 
C3-Komplement
90–180 mg/dl
 
C4-Komplement
10–40 mg/dl
 
CA 125
<35 U/ml
Referenzwerte für ECLIA Roche
CA 15-3
<25 U/ml
Referenzwerte für ECLIA Roche
CA 19-9
<32 U/ml
Referenzwerte für ECLIA Roche
CA 72-4
<6 U/ml
Referenzwerte für ECLIA Roche
Calcitonin (hCT)
<10 pg/ml
 
Carbohydrate-deficient Transferrin (CDT)
<2,6 %
 
Carcinoembryonales Antigen (CEA)
<3,0 ng/ml (Nichtraucher)
<5,0 ng/ml (Raucher)
Referenzwerte für ECLIA Roche
Chromogranin A (CgA)
<100 ng/ml
 
Coeruloplasmin
20–60 mg/dl
 
Cortisol, basal
10–25 μg/dl
 
C-Peptid
0,8–4,0 ng/ml
 
C-reaktives Protein, sensitiv
<0,055 mg/dl
 
Cyfra 21-1
<3,3 ng/ml
Referenzwerte für ECLIA Roche
Dehydroepiandrosteronsulfat (DHEA-S)
m:
15–34 Jahre: 1,33–5,53 ng/ml
35–54 Jahre: 0,44–4,24 ng/ml
ab 55 Jahre: 0,16–1,40 ng/ml
w:
15–34 Jahre: 0,67–4,12 ng/ml
35–54 Jahre: 0,36–3,38 ng/ml
ab 55 Jahre: 0,10–1,54 ng/ml
 
w: Prämenopause: 0,8–3,4 mg/ml
 
Dexamethason-Hemmtest (Bestimmung von Cortisol)
Abfall der Cortisol-Konz. auf weniger als die Hälfte des Ausgangswerts
 
Dopamin (im Plasma)
30–85 pg/ml
EDTA-Plasma, Eiskühlung
Erythropoitin (EPO)
>30 mIU/ml
 
Ferritin
m: 20–250 ng/ml
w: Prämenopause: 10–120 ng/ml
 
Fibronectin
20–40 mg/dl
 
Folat (Folsäure)
3–17 ng/ml
 
Follitropin (Follikel-stimulierendes Hormon, FSH)
m: 1–10 IU/l
w: prä-/postovulatorisch: 1,5–8,5 IU/l
Ovulationspeak: 8–20 IU/l
Postmenopause: 30–100 IU/l
 
Gastrin
<100 pg/ml
 
Hämopexin
50–115 mg/dl
 
Haptoglobin
30–200 mg/dl
 
HbA1c (Glykosyliertes Hämoglobin A)
4,8–6,0 %
EDTA-Vollblut
HCG (humanes Choriongonadotropin, β-hCG)
m/w: <2 mIU/ml
 
w: Postmenopause: <10 mIU/ml
 
HE4 (Humanes Epididymis Protein 4)
60–100 pmol/l
 
holoTranscobalamin (hTC)
>50 pg/ml
 
Immunglobulin A (IgA)
70–400 mg/dl
 
Immunglobulin E (IgE gesamt)
25–100 kU/l
 
Immunglobulin G (IgG)
700–1600 mg/dl
 
Immunglobulin G, Subklassen
IgG1: 300–1000 mg/dl
IgG2: 150–500 mg/dl
IgG3: 20–110 mg/dl
IgG4: 10–140 mg/dl
 
Immunglobulin M (IgM)
40–230 mg/dl
 
Insulin
6–27 μIU/ml
Eiskühlung
Interleukin-6 (IL-6)
<10 pg/ml
Neu-/Frühgeborene: <35 pg/ml
Katecholamine (im Plasma)
Adrenalin: 50–100 pg/ml
Noradrenalin: <300 pg/ml
EDTA-Plasma, Eiskühlung
Knochenspezifische alkalische Phosphatase (BAP)
4–21 ng/ml
 
Kryoglobuline
Nicht nachweisbar
Vollblut nach Abnahme strikt auf 37 °C halten
Lutropin (LH, Luteinisierendes Hormon)
m: 1–7 IU/l
w: prä- und postovulatorisch: 1–15 IU/l
Ovulationspeak: 30–110 IU/l
Postmenopause: 20–60 IU/l
 
Methylmalonsäure
50–440 nmol/l
 
Myoglobin
<62 ng/ml
 
Neuronenspezifische Enolase (NSE)
<15 ng/ml
Referenzwerte für ECLIA Roche
Östradiol (17β-Estradiol, E2)
m: 10–30 pg/ml
w: Follikelphase: 30–120 pg/ml
Lutealphase: 100–210 pg/ml
Postmenopause: 10–35 pg/ml
 
Parathormon, intakt (PTH)
15–65 pg/ml
EDTA-Plasma, Eiskühlung
Parathormone-related Peptide (PTHrP)
Nicht nachweisbar
Spezialröhrchen erforderlich, Eiskühlung
Plazentare alkalische Phosphatase (PLAP)
<100 mU/l
Referenzwerte für ELISA Innogenetics
Präalbumin
10–40 mg/dl
 
Procalcitonin (PCT)
<0,1 ng/ml
 
Pro Gastrin Releasing Peptide (proGRP)
<63 pg/ml
 
Progesteron
w: Follikelphase: 0,2–0,9 ng/ml
Lutealphase: 3,0–30,0 ng/ml
Postmenopause: 0,1–0,3 ng/ml
 
Prolaktin (PRL)
m: <21 ng/ml
w: <30 ng/ml
 
Prostataspezifisches Antigen (PSA)
m: <40 Jahre <1,3 ng/ml
40–50 Jahre <2,0 ng/ml
50–60 Jahre <3,0 ng/ml
60–70 Jahre <4,0 ng/ml
>70 Jahre <4,5 ng/ml
Referenzwerte für ECLIA Roche. Blutabnahme vor rektalen Untersuchungen
Renin, aktiv
Liegend: 5–45 μU/ml
Stehend: 7–75 μU/ml
EDTA-Plasma, Eiskühlung
Rheumafaktor
<15 U/ml
 
S-100B
<120 pg/ml
Referenzwerte für LIA Byk Sangtec
Saures α1-Glykoprotein (Orosomucoid)
50–120 mg/dl
 
Serumamyloid A (SAA)
<6,5 mg/l
 
Sexualhormonbindendes Globulin (SHBG)
m: 20–50 mol/l
w: 20–110 nmol/l
 
Somatomedin C (Sm C, Insulin-like Growth Factor I, IGF I)
Bei Erwachsenen:
m: 155–380 ng/ml
w: 170–360 ng/ml
 
Squamous Cell Carcinoma Antigen (SCC)
<1,5 ng/ml
Referenzwerte für MEIA Abbott
Testosteron
m: 3,0–10,0 ng/ml
w: 0,2–0,8 ng/ml
 
Thyreotropin (TSH) , basal
0,27–4,2 μU/ml
 
Thyroxin , frei (fT4)
0,9–1,9 ng/dl
 
Transferrin
200–360 mg/dl
 
Transferrin-Sättigung
15–45 %
 
Trijodthyronin , frei (fT3)
2,5–4,3 pg/ml
 
Vitamin A
30–90 μg/dl
Probenmaterial muss unter Lichtschutz transportiert werden
Vitamin B12 (Cobalamin)
200–950 pg/ml
 
Vitamin D3 (25-OH-Vitamin D3)
20–100 ng/ml
Mangel: <5 ng/ml;
Intoxikation: >150 ng/ml
Vitamin E
0,5–1,8 mg/dl
Probenmaterial muss unter Lichtschutz transportiert werden
Wachstumshormon (hGH), Somatotropin
1–5 ng/ml
Werte sind stark abhängig von Alter, körperlicher Belastung, Nahrungsaufnahme, Schlaf und Stress
1.
Alle Referenzwerte der Enzymaktivitäten (mit einem* gekennzeichnet) werden nach den neuen 37 °C-Messmethoden (gemäß IFCC 2002) angegeben.
 
2.
Die bei den Tumormarkern angegebenen Referenzwerte bzw. Cut-offs beziehen sich auf den Immunoassay des jeweilig angegebenen Diagnostikaherstellers. Trotz Verwendung gleicher Antikörper und ggf. Angabe gleicher Entscheidungsgrenzen liefern Assays verschiedener Hersteller oft unterschiedliche Wertlagen.
 
3.
Die Urinkenngrößen werden bestimmt im Spontanurin (SU), im zweiten Morgenurin (2MU, bezogen auf Gramm Kreatinin), im 12-h-Sammelurin (12U) oder im 24-h-Sammelurin (24U).
 

Umrechnung von konventionellen Einheiten auf die international gültigen SI-Einheiten (Tab. 6)

Tab. 6
Umrechnung von konventionellen Einheiten auf die international gültigen SI-Einheiten
Analyt/Kenngröße
Konventionell
Faktor konventionell → SI
SI-Einheit
Albumin
g/dl
10
g/l
Ammoniak
μg/dl
0,587
μmol/l
Bilirubin
mg/dl
17,1
μmol/l
Chlorid
mg/dl
0,282
mmol/l
Cholesterin
mg/dl
0,026
mmol/l
Cortisol
μg/dl
27,6
nmol/l
Eisen
μg/dl
0,1791
μmol/l
Eiweiß
g/dl
10
g/l
Glukose
mg/dl
0,056
mmol/l
Harnsäure
mg/dl
59,5
μmol/l
Harnstoff
mg/dl
0,167
mmol/l
Harnstoff-N
mg/dl
0,3561
mmol/l
5-HIES
mg/24 h
5,23
μmol/d
Insulin
μg/l
172,1
pmol/l
Kalium
mg/dl
0,256
mmol/l
Kalzium
mg/dl
0,25
mmol/l
Kreatinin
mg/dl
88,4
μmol/l
Kupfer
μg/dl
0,157
μmol/l
Laktat
mg/dl
0,111
mmol/l
Magnesium
mg/dl
0,411
mmol/l
Natrium
mg/dl
0,435
mmol/l
Östradiol
pg/ml
3,67
pmol/l
Phosphat, anorganisch
mg/dl
0,3229
mmol/l
Progesteron
ng/ml
3,18
nmol/l
Prolaktin
ng/ml
22,8
μU/ml
Thyroxin , freies (fT4)
ng/dl
12,84
pmol/l
Trijodthyronin , freies (fT3)
pg/ml
1,534
pmol/l
Testosteron
ng/ml
3,47
nmol/l
Transferrin
mg/dl
0,114
μmol/l
Triglyzeride
mg/dl
0,0114
mmol/l
Zink
μg/dl
0,1530
μmol/l