Enzyklopädie der Schlafmedizin
Autoren
Helga Peter und Thomas Penzel

Ernährung

Definition von Ernährung.

Englischer Begriff

nutrition; diet

Definition

1.
Art und Umfang aufgenommener Speisen und Getränke.
 
2.
Das Verhalten der Nahrungsaufnahme.
 
Grundlagen
Der Schlaf kann durch die Ernährung in erheblichem Umfang beeinflusst werden. Koffeinhaltige Getränke („Koffein“) können sich schlafstörend auswirken („Schlafhygiene“). Umgekehrt kann die Abendmahlzeit Schläfrigkeit fördern und entspannend wirken. Speziell Milchprodukten und Käse wird eine schlaffördernde Wirkung zugeschrieben. Das darin angereicherte L-Tryptophan ist eine Vorstufe des Serotonin und wird als körpereigenes Hypnotikum betrachtet („Tryptophan und Serotonin“). Es wird auch vermutet, dass bei der Nahrungsaufnahme freigesetztes (CCK) das Einschlafen befördert. Allzu üppige Mahlzeiten sind jedoch vor dem Schlafengehen zu vermeiden, speziell bei Patienten mit „Gastroösophagealer Reflux“. Regelmäßige Essenszeiten sind wichtig für das „Entrainment“ nach zirkadianer Desynchronisation („Jetlag“, „Nachtarbeit und Schichtarbeit“). Siehe auch „Metabolismus“, „Endokrinium“, „Schlafbezogene Essstörung“, „Kleine-Levin-Syndrom“.