Enzyklopädie der Schlafmedizin
Info
Verfasst von:
Helga Peter und Thomas Penzel
Publiziert am: 11.09.2020

Englischer Begriff

hallucinations

Definition

Sinnestäuschungen, bei denen die Wahrnehmung nicht durch ein real existierendes Objekt gefördert wird, und bei denen, im Gegensatz zur Illusion, kein äußerer Sinnesreiz vorliegt; Halluzinationen können durch Krankheitsprozesse des Zentralnervensystems („Parkinson-Syndrome“) oder chemische Substanzen (Halluzinogene wie „LSD“) ausgelöst werden oder im Rahmen psychischer Erkrankungen („Psychosen“; „Entzugssyndrom“; „Delir“) auftreten. Sie können auch ausschließlich im Zusammenhang mit Einschlafen oder Aufwachen auftreten. Siehe „Schlafbezogene Halluzinationen“.