Enzyklopädie der Schlafmedizin
Info
Verfasst von:
Helga Peter
Publiziert am: 05.06.2020

Müller-Manöver

Definition von Müller-Manöver.

Englischer Begriff

Müller manoeuver

Definition

Bezeichnung für die willkürlich herbeigeführte Inspiration bei okkludierten oberen Atemwegen, beispielsweise fest verschlossenem Mund und zugehaltener Nase.
Grundlagen
Das Müller-Manöver führt eine Sogwirkung auf die großen Venen, das Herz und das Mediastinum herbei. Es dient als Modell zur Untersuchung der kardiopulmonalen Interaktion und damit der direkten hämodynamischen Auswirkungen von schlafinduzierter pharyngealer Obstruktion („Schnarchen“) auf den kleinen und den großen Kreislauf. Siehe auch „Herz-Kreislauf-System“; „Herz-Kreislauf-System, spezielle Messverfahren im Schlaf“.