Lexikon der Medizinischen Laboratoriumsdiagnostik
Autoren
K. J. Lackner und D. Peetz

Abell-Kendall-Verfahren

Abell-Kendall-Verfahren
Synonym(e)
Abell-Kendall-Methode
Englischer Begriff
Abell-Kendall procedure
Definition
Referenzmethode der quantitativen Cholesterinbestimmung.
Beschreibung
Diese Modifikation der von W.M. Sperry und F.C. Brand beschriebenen Cholesterinbestimmung wird von den US Centers for Disease Control and Prevention als Referenzmethode (Referenzmethodenwert) für die Cholesterinbestimmung genutzt. Sie basiert auf der Hydrolyse der Cholesterinester in der Probe mit nachfolgender Extraktion. Cholesterin wird dann mit einem Liebermann-Burchard-Reagenz quantifiziert.
Das Verfahren weist einen deutlichen systematischen Fehler gegenüber der heute verfügbaren auf Gaschromatografie-Massenspektrometrie basierenden Methode mit Isotopenverdünnung auf, der auf einer unzureichenden Spezifität gegenüber anderen Sterolen beruht. Aus diesem Grund gibt es Bemühungen, das Abell-Kendall-Verfahren abzulösen. Zu beachten ist dabei, dass die Entscheidungsgrenzen aus den großen klinischen Studien auf Standardisierung der Cholesterinbestimmung durch das Abell-Kendall-Verfahren beruhen.
Literatur
Abell LL, Levy BB, Brodie BB et al (1951) Simplified methods for the estimation of total cholesterol in serum and demonstration of its specificity. J Biol Chem 195:3573–3566
Edwards SH, Kimberly MM, Pyatt SD et al (2011) Proposed serum cholesterol reference measurement procedure by gas chromatography-isotope dilution mass spectrometry. Clin Chem 57:614–622CrossRef