Lexikon der Medizinischen Laboratoriumsdiagnostik
Autoren
W. G. Guder

ACD-Mischungen

ACD-Mischungen
Synonym(e)
ACD A, B; ACD-Lösung
Englischer Begriff
acid-citrate-dextrose solution; ACD-solution
Definition
Stabilisierende Lösung aus Natriumcitrat, Citronensäure und Glukose („acid citrate dextrose“, ACD) zur Konservierung von Blutzellen, die in 2 Formen (A und B) angewendet wird. Zusammensetzung siehe folgende Tabelle:
 
A
B
Natriumcitrat
2,2 g
1,32 g
Citronensäure, wasserfrei
0,73 g
0,44 g
Glukose
2,45 g
1,47 g
H2O ad
100 mL
100 mL
pH
5,05
5,1
Volumenanteil am Blutgemisch
15 %
25 %
Beschreibung
Die im Jahr 1963 von H.S. Bowman beschriebene Mischung aus Citratpuffer und Glukose (Dextrose) zur Stabilisierung von Blut (Erythrozyten) wird in 2 Formen A und B beschrieben, die sich in ihrer Zusammensetzung und ihrem Verhältnis zum Blut unterscheiden. Bei der ACD-A-Formel beträgt das Verhältnis von Zusatz zu Blut 1:5,67, bei der Formel B 1:3. Damit werden Erythrozyten über mindestens 21 Tage bei 1–6 °C Lagerung konserviert.
Bei der Blutspende weitgehend ersetzt durch die zusätzlich Adenin enthaltende Lösung SAGM (Sodium, Adenin, Glucose, Mannitol), die von Lovric und Högmann entwickelt wurde. Sie erweitert die Stabilität auf 5–6 Wochen.
Literatur
Bowman HS (1963) Red cell preservation in citrate-phosphate-dextrose and acid-citrate dextrose. Transfusion 3:364–367CrossRefPubMed
Högman CF, Akerblom O, Hedlund K, Rosen I, Wiklund L (1983) Red cell suspensions in SAGM medium. Vox Sang 45:217–223PubMed