Lexikon der Medizinischen Laboratoriumsdiagnostik
Autoren
H.-D. Haubeck

Aminoterminales Typ-I-Kollagen-Telopeptid

Aminoterminales Typ-I-Kollagen-Telopeptid
Synonym(e)
NTx
Englischer Begriff
aminoterminal telopeptide of type I collagen; cross-linked N-telopeptides of type I collagen; NTx
Definition
Aminoterminale Typ-I-Kollagen-Telopeptide entstehen durch die Wirkung proteolytischer Enzyme bei der Knochenresorption und eignen sich als Marker des Knochenumbaus bzw. Knochenabbaus.
Beschreibung
Kollagen Typ I (Kollagene) ist mit einem Anteil von ca. 90 % der organischen Knochenmatrix das quantitativ wichtigste Protein des Knochens. Dementsprechend lassen sich die durch proteolytischen Abbau des Kollagens Typ I entstehenden Degradationsprodukte als Marker der Knochenresorption, z. B. bei der Osteoporose, nutzen. Neben Desoxypyridinolin (PYD) werden vor allem spezifische Fragmente der aminoterminalen und carboxyterminalen Typ-I-Kollagen-Telopeptide (Carboxyterminales Typ-I-Kollagen-Telopeptid) im Serum und/oder Urin gemessen. Das aminoterminale Telopeptid von Kollagen Typ I (NTx) besteht aus 2 kurzen N-terminalen Peptiden der α1(I)-Kette ([Y]DEKSTGG[I]) und der α2(I)-Kette (QYDGKGVG[L]), die mit einem Peptid aus dem tripelhelicalen Bereich (bei Aminosäure 87 oder 930) einer anderen Kollagenkette über Pyridinolin bzw. Desoxypyridinolin quervernetzt sind. Das aminoterminale Telopeptid ist aufgrund der Sequenz und der Orientierung der Quervernetzung („cross-link“) knochenspezifisch und darüber hinaus in Serum und Urin stabil. Es zeigt wie die anderen Kollagen-Typ-I-Fragmente (PYD und CTx) entsprechend dem Kollagenmetabolismus eine ausgeprägte Tagesabhängigkeit der Serumkonzentration bzw. Urinausscheidung, wobei die höchsten Konzentrationen am Morgen und die niedrigsten Konzentrationen am Nachmittag gemessen werden. Die Messung erfolgt mit kompetitiven Enzymimmunoassays.
Literatur
Clemens JD, Herrick MV, Singer FR et al (1997) Evidence that serum NTx (collagen type I N-telopeptides) can act as an immunochemical marker of bone resorption. Clin Chem 43:2058–2063PubMed
Hanson DA, Eyre DR (1996) Molecular site specificity of pyridinoline and pyrrole cross-links in type I collagen of human bone. J Biol Chem 271:26508–26516CrossRefPubMed
Ju H-SJ, Leung S, Brown B et al (1997) Comparison of analytical performance and biological variability of three bone resorption assays. Clin Chem 43:1570–1576PubMed