Lexikon der Medizinischen Laboratoriumsdiagnostik
Autoren
K. J. Lackner und D. Peetz

Apolipoprotein A-V

Synonym(e)
ApoA-V
Englischer Begriff
Definition
Beschreibung.
ApoA-V ist ein 41 kDa schweres Apolipoprotein, das vorwiegend in der Leber synthetisiert wird. Es ist in den Katabolismus triglyzeridreicher Lipoproteine über die Aktivierung der Lipoproteinlipase involviert. Verschiedene Mutationen des ApoA-V sind mit Hypertriglyzeridämien und dem kardiovaskulären Risiko assoziiert, wobei die Kausalität noch offen ist. Auch eine kausale Beziehung zur familiär kombinierten Hyperlipoproteinämie wird diskutiert. Die Serumkonzentrationen sind mit ca. 25–400 μg/L niedriger als die anderer Apolipoproteine. Ihre Bestimmung erfolgt derzeit nur in klinischen Studien.
Literatur
Musunuru K, Kathiresan S, Surprises from genetic analyses of lipid risk factors for atherosclerosis (2016) Apolipoprotein A5 and triglyceridemia. Focus on the effects of the common variants. Circ Res 118:579–585CrossRef