Lexikon der Medizinischen Laboratoriumsdiagnostik
Autoren
H. Baum

Auer-Stäbchen

Auer-Stäbchen
Englischer Begriff
Auer bodies; Auer rods
Definition
Azurophile, leukämiespezifische Kondensate primärer Granula in leukämischen Zellen der myeloischen Reihe.
Beschreibung
Auer-Stäbchen, benannt nach ihrem Erstbeschreiber, dem amerikanischen Physiologen John Auer (1875–1948), sind Abkömmlinge der Primärgranula der neutrophilen Promyelozyten (Promyelozyt). Sie entstehen durch Verschmelzung der Primärgranula und besitzen dieselbe Enzymausstattung wie diese. Auer-Stäbchen sind die einzigen leukämiespezifischen Zelleinschlüsse und können in myeloischen Leukämien der FAB-Klassifikation M1, M2 und M3 gefunden werden.
Die Abbildung zeigt ein Auer-Stäbchen (Pfeil) bei einer akuten myeloischen Leukämie (peripheres Blut; 1000×, May-Giemsa-Grünwald-Färbung):
Literatur
Auer J (1906) Some hitherto undescribed structures found in the large lymphocytes of a case of acute leukaemia. Am J Med Sci 131:1002–1015CrossRef