Lexikon der Medizinischen Laboratoriumsdiagnostik
Autoren
T. Arndt

Auflösungsvermögen

Auflösungsvermögen
Synonym(e)
Signalauflösung; Peak-Auflösung; Trennschärfe
Englischer Begriff
resolution; peak resolution
Definition
In der analytischen Chemie synonym zu Trennschärfe oder Trennwirkung benutzter Begriff, der die Leistungsfähigkeit eines Systems zur räumlichen Trennung von benachbarten Signalen z. B. in Spektren und Chromatogrammen beschreibt. Die folgende Abb. zeigt Kenngrößen der chromatographischen Auflösung am Beispiel der Levetirazetam-Bestimmung mit Hochleistungs-Flüssigkeitschromatographie:
Beschreibung
Die Signalauflösung Rs berechnet sich aus dem Abstand der Signalmaxima (z. B. der Differenz der Retentionszeiten tR zweier Signale eines Chromatogramms) und dem Mittelwert der Signalbreiten (wb) zwischen den die Basislinie schneidenden Wendepunktstangenten nach
$$ {\mathrm{R}}_{\mathrm{s}}=\frac{{\mathrm{t}}_{\mathrm{R}2}-{\mathrm{t}}_{\mathrm{R}1}}{\frac{{\mathrm{w}}_{\mathrm{b}1}-{\mathrm{w}}_{\mathrm{b}2}}{2}}=\frac{2\left({\mathrm{t}}_{\mathrm{R}2}-{\mathrm{t}}_{\mathrm{R}1}\right)}{{\mathrm{w}}_{\mathrm{b}1}-{\mathrm{w}}_{\mathrm{b}2}} $$
Unter Verwendung der sog. Halbwertsbreiten (w1/2) ergibt sich
$$ {\mathrm{R}}_{\mathrm{s}}=\frac{{\mathrm{t}}_{\mathrm{R}2}-{\mathrm{t}}_{\mathrm{R}1}}{{\mathrm{w}}_{1/2,2}-{\mathrm{w}}_{1/2,1}} $$
Rs-Werte von ≥1 entsprechen einer ausreichenden bis vollständigen Auflösung. Diese ist zumeist eine unabdingbare Voraussetzung für die valide Auswertung und damit eine richtige und präzise Quantifizierung der Analyte. Analoge Überlegungen gelten für die Spektrometrie/Spektroskopie.
Literatur
Ettre LS (1993) Nomenclature for chromatography. Pure Appl Chem 65:819–872CrossRef