Lexikon der Medizinischen Laboratoriumsdiagnostik
Autoren
D. Meißner und T. Arndt

Berg, Ragnar

Berg, Ragnar
Lebensdaten
Geb. am 01. September 1873 in Göteborg, gest. am 31. März 1956 in Borstel.
Verdienste
Schwedischer Chemiker, arbeitete als Ernährungsforscher von 1902–1945 in Dresden (Stiftung K.A. Lingner, Lahmann-Sanatorium, Krankenhäuser Dresden-Friedrichstadt und Dresden-Johannstadt). Er gilt als Begründer der basenüberschüssigen Ernährung und erwarb sich Verdienste in der Ernährungs-, Stoffwechsel-, Mineralstoff- und Vitaminforschung.
Literatur
Rummel C, Lienert M (2000) Ragnar Berg (1873–1956). In: Internationaler Arbeitskreis für Kulturforschung des Essens (IAKE) – Mitteilungen, Heft 7 (Dez. 2000), S 22–32