Lexikon der Medizinischen Laboratoriumsdiagnostik
Autoren
C. Vidal und W. R. Külpmann

Bewertungsgrenzen

Bewertungsgrenzen
Definition
Grenzen, die festlegen, ob der Messwert einer Kontrollprobe die Richtlinie der Bundesärztekammer zur Qualitätssicherung erfüllt.
Beschreibung
Die Richtlinie definiert individuell für ca. 90 klinisch-chemische Messgrößen anhand der Bewertungsgrenzen den zuverlässigen Bereich für die
  • prozentuale relative Abweichung eines einzelnen Messergebnisses eines Kontrollmaterials vom Zielwert,
  • prozentuale relative Abweichung der Quadratwurzel des quadratischen Mittelwerts der Messabweichung,
  • prozentuale relative Abweichung des Messergebnisses vom Zielwert beim Ringversuch (externe Qualitätssicherung).
Literatur
Richtlinie der Bundesärztekammer zur Qualitätssicherung laboratoriumsmedizinischer Untersuchungen (2014) Dtsch Ärztebl 111:A1583–A1618