Lexikon der Medizinischen Laboratoriumsdiagnostik
Autoren
H.-D. Haubeck

Carboxyterminales Typ-I-Kollagen-Telopeptid, quervernetztes

Synonym(e)
CTX; β-Crosslaps; β-CTx
Englischer Begriff
CrossLaps
Definition
CrossLaps sind spezifische Abbauprodukte carboxyterminaler Telopeptide des Typ-I-Kollagens.
Beschreibung
Während für die Diagnose der Osteoporose die Messung der Knochendichte von entscheidender Bedeutung ist, erlauben Parameter zur Erfassung der Knochenresorption die Messung des aktuellen Knochenverlusts und eine Therapiekontrolle. Die Knochenresorption kann über den Nachweis von verschiedenen Abbauprodukten des Typ-I-Kollagens gemessen werden. Hierfür wurde bisher vor allem der Nachweis von Desoxypyridinolin (DPD) im Urin eingesetzt, während die Calciumausscheidung und der Nachweis von Hydroxyprolin von geringerer Bedeutung waren. Neben der Messung von DPD kann auch der Nachweis von carboxyterminales Typ-I-Kollagen-Telopeptid und aminoterminales Typ-I-Kollagen-Telopeptid, die im Rahmen der Knochenresorption durch Osteoklasten u. a. durch die Wirkung von Kathepsin K aus Kollagen freigesetzt werden, für diese Zwecke genutzt werden. Mit dem CrossLaps-Immunoassay werden Fragmente des carboxyterminalen Typ-I-Kollagentelopeptids erfasst, die das Oktapeptid EKAHD-β-GGR, in dem der Aspartatsäurerest (D) β-isomerisiert ist, zweifach („cross-linked“) enthalten. Ein wesentlicher Vorteil dieses Assays ist, dass er aufgrund der höheren Empfindlichkeit den Nachweis carboxyterminaler Telopeptide im Serum erlaubt und damit die Probleme der Messungen im Urin vermeidet.
Literatur
Ju H-SJ, Leung S, Brown B et al (1997) Comparison of analytical performance and biological variability of three bone resorption assays. Clin Chem 43:1570–1576PubMed
Rosenquist C, Fledelius C, Christgau S et al (1998) Serum crossLaps one step ELISA. First application of monoclonal antibodies for measurement in serum of bone-related degradation products from C-terminal telopeptides of Type I collagen. Clin Chem 44:2281–2289PubMed