Lexikon der Medizinischen Laboratoriumsdiagnostik
Autoren
Harald Renz und Birgit Gierten

CD14

CD14
Definition
Rezeptor für Lipopolysaccharide (LPS).
Struktur
Membranprotein aus 356 Aminosäuren.
Molmasse
53–55 kDa (Monozyten).
Synthese – Verteilung – Abbau – Elimination
Zellständiges CD14 wird vorwiegend auf Monozyten und in geringerem Maße auf neutrophilen Granulozyten und den meisten Gewebsmakrophagen exprimiert.
Funktion – Pathophysiologie
CD14 bindet LPS. Der Vorgang wird durch vorherige Bindung von LPS an LBP erleichtert. Die Bindung aktiviert die Monozyten und Neutrophilen zur verstärkten Expression von Oberflächenmolekülen (z. B. Adhäsionsmoleküle) und Freisetzung von Zytokinen (z. B. TNF-α).
Untersuchungsmaterial – Entnahmebedingungen
Heparinblut, EDTA-Blut.
Probenstabilität
Nach Entnahme bei 4 °C (in Eiswasser) lagern, um die In-vitro-Aktivierung der Monozyten zu vermeiden.
Referenzbereich – Erwachsene
Monozyten
Referenzbereich – Kinder
Monozyten