Lexikon der Medizinischen Laboratoriumsdiagnostik
Autoren
H. Renz und B. Gierten

CD71

CD71
Synonym(e)
T9; Transferrinrezeptor
Englischer Begriff
Transferrin receptor protein
Definition
Oberflächenbindungsmolekül für Transferrin, das die Aufnahme von Transferrin in die Zelle vermittelt.
Struktur
Homodimeres Transmembranmolekül (ca. 760 AS).
Synthese – Verteilung – Abbau – Elimination
Expression auf allen proliferierenden Zellen.
Funktion – Pathophysiologie
CD71 wird neben erythropoetischen Zellen und Retikulozyten auch in hoher Dichte von allen anderen proliferierenden Zellen exprimiert.
Eisenbeladene Transferrinmoleküle binden bei neutralem pH-Wert (7,4) an CD71, sie werden zusammen in die Zelle transferiert (internalisiert). Bei einem intrazellulären pH von ca. 5 verliert Transferrin die Affinität zum gebundenen Eisen. Das Eisen wird freigesetzt und über noch nicht vollständig verstandene Vorgänge in das Zytoplasma transportiert. Das nun freie Transferrinmolekül wird danach zur Zelloberfläche transportiert und wieder vom CD71 gelöst, sodass es zu erneuter Aufnahme von Eisen zur Verfügung steht.
Referenzbereich
Ein gültiger Referenzbereich sollte im individuellen Ergebnisbericht enthalten sein.
Literatur
Derek K. Marsee, Geraldine S. Pinkus, Hongbo Yu (2010) CD71 (Transferrin Receptor). American Journal of Clinical Pathology 134(3):429–435CrossRefPubMed
Klein J, Horejsi V (1997) Immunology, 2. Aufl. Blackwell Sciences, Oxford, S 466–468